Fahranfänger 600 km alleine fahren. zu riskant?

11 Antworten

Warum sollte das zu riskant sein? Wenn du einen Führerschein besitzt, hast du doch bewiesen das du es kannst. Irgendwann muss jeder mal seine erste längere Fahrt hinter sich bringen. Du schaffst das schon!

Was die Kosten angeht, bei der Bahn gibt es einige Sparpreise, mit denen man sehr viel günstiger von Kiel nach Würzburg kommt, als für 200 Euro. Das wäre eventuell auch günstiger als das Benzin.

Wenn Du Dir vielleicht vorher sogar überlegst, wo Du Pause (min. 2x) machen möchtest, Dir was leichtes zum essen mitnimmst und genug zu trinken, dann ist das sicher kein Problem. Entscheidend ist Deine Einstellung - dass Du Dir Gedanken machst und hier nachfragst, zeigt mir, dass Du verantwortungsbewußt bist. :-)

Wenn Du Dir die Autobahn zutraust - warum nicht? Nur Übung macht den Meister - und die sind ja bekanntlich noch nie vom Himmel gefallen! Denn irgendwann mußt Du sowieso mal weitere Strecken fahren, z.B. zu Familienfeiern oder später berufsbedingt. Und dann kannst (oder willst) Du Dich ja auch nicht immer davor drücken ....

Ist eine Typfrage. Ich hätte und hatte damit keine Probleme als ich in deinem Alter war. Eine Freundin von mir ist 26 und hat Angst alleine auf der Autobahn zu fahren. Das ist also recht unterschiedlich. Was ich dir in solch einem Fall aber auf jeden Fall empfehlen kann, sind die Mitfahrzentralen. Da musst du zum einen nicht selber fahren und zum anderen ist das - und das behaupte ich voller Überzeugung - die günstigste Alternative, um diese Strecke zurückzulegen. Die bekanntesteten Seiten dafür sind mitfahrgelegenheit.de und mitfahrzentrale.de

Nee...egal ob du 60 oder 600 km fährst. Du solltest nur immer mal wieder eine Pause machen...

Was möchtest Du wissen?