3 Antworten

Hallo,

Batteriebetriebene Fahrradbeleuchtung ist ab Januar 2010 erlaubt

Nach einer Meldung des ADAC ist eine ausschließlich batteriebetriebene Fahrradbeleuchtung ab dem 1. Januar 2010 erlaubt. Dann haben Radfahrer die Wahl, ob sie ihr Fahrrad mit einem Dynamo oder mit batteriebetriebenen Scheinwerfern und Rückleuchten ausstatten. Zur Zeit ist eine Batterieleuchte nur bei Rennrädern unter 11 Kilogramm legal, andere Räder ohne Dynamolicht gelten als nicht verkehrstauglich.

der link aus dem ich den Text kopiert habe ist: http://www.rad-spannerei.de/blog/2009/12/09/batteriebetriebene-fahrradbeleuchtung-ist-ab-januar-2010-erlaubt/

Grüße von Timo

Du irrst. Die Meldung zum Janaur 2010 ist und bleibt eine Ente. Es hat sich zum 1. August 2013 eine Änderung ergeben.

1

Timo, deine Antwort ist einfach nur FALSCH.

0

Tue Dir und den anderen bitte einen Gefallen und kauf Dir etwas anständiges. So kleine Funzeln gehen im Lichtermeer unter und niemand will jemanden ummangeln oder umgefahren werden.

Unter 25 Lux sollte man nicht einsteigen; ich selber traue mich mit weniger als 60 Lux nicht mehr auf die Straße. Man kann im dunkeln sogar sehr angenehm radfahren; die Autofahrer erkennen einen nicht als Fahrrad und behandeln mich wie ihresgleichen (Vorfahrt gewähren und so...)

Die von Dir genannten Lampen sind nicht zulässig und werden es auch niemals werden.

Mit Wirkung zum 1. August 2013 trat eine Änderung der Straßenverkehrs-Zulassungsordnung (StVZO) in Kraft. Bis zum 31. Juli waren batteriebetriebene Lampen nur an Rennrädern mit einem Gewicht von unter 11 kg zulässig. Lediglich eine zusätzliche, batteriebetriebene Schlussleuchte war auch an anderen Rädern zulässig.

Seit dem 1. August ist nun auch batterie- oder akkubetriebene Beleuchtung zulässig. Aber: Die Batterien müssen eine Nennspannung von 6 Volt haben, die Lampen müssen fest am Fahrrad montiert sein. Abnehmbare Lampen sind demnach nicht zulässig. Deshalb scheiden die meisten am Markt erhältlichen Lampen auch weiterhin aus.

In jedem Fall muss die Lampe eine Zulassung des KBA haben (erkennbar an einer Wellenlinie, dem Buchstaben K und einer 3- bis 5-stelligen Prüfnummer auf der Lampe). Die von Dir genannte hat eine solche Zulassung garantiert nicht, sie wäre auch nicht zulassungsfähig.

Ob diese Regelung so wirklich gewollt war, ist zu bezweifeln. Der akltuelle Wortlaut gibt jedenfalls nichts anderes her. Die Änderung war wohl ein Schnellschuss, nicht wirklich durchdacht.

Danke und kennen sie eine Lampe die möglichs klein und zulässig ist?

0
@Jass555

Mangels Bedarf habe ich leider keinen entsprechenden Marktüberblick.

0

Was möchtest Du wissen?