Fahhradcomputer Größenund Aufbau

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

bei einem (simplen) Fahrradcomputer erzeugt ein in die Speichen geklemmter Magnet einen Impuls beim vorbeisausen im Sensor. Der Sensor ist ein Hall-Sensor, ein Reed-Sensor oder ein anderer Induktionssensor. Jedesmal, wenn der Magnet am Sensor vorbeiläuft gibt es einen kurzen Impuls. Der Fahrradcomputer kann nun aus der Anzahl der Impulse pro Zeit und dem gespeicherten Umfang des Rades die Geschwindigkeit berechnen.

Die Physikalischen Größen sind also Magnetfeldstärke und elektrische Spannung und die Zeit natürlich...

Danke, aber spielen die Geschwindigkeit und der Weg nicht auch eine Rolle?

0
@0L0L0L0L0

Geschwindigkeit und weg berechnet der Computer aus den Impulsen pro Zeit bzw der Anzahl der Impulse. mEn sind sie aber für den Computer selber unwichtig, dieser sieht nur die Magnetimpulse. Man kann die beiden aber mit einbeziehen ala: Geschwindigkeit setzt das Rad in Drehung.

Der Computer kann aber nicht zwischen einer echten Geschwindigkeit und einer Schwingung unterscheiden...

0

Was möchtest Du wissen?