15 Antworten

Rationieren ist nicht nötig, wenn Energie einen gerechten (höheren) Preis hätte. Dann würde zumindest die Verschwendung sofort aufhören, und man lernte schätzen, was es heisst, überhaupt Energiesklaven halten zu können.

Zwischen eins und fünf in der Frühe könnte der Strom ruhog ausgeschaltet werden. Im Sommer fängt halt die Brühe im Kühlschrank zu laufen an.

Ich halte es da eher mit der täglichen Sparsamkeit, die ich schon vor über 50 Jahren gelernt habe. Ich mache das Licht aus, wenn ich einen Raum verlasse.

genau,der letzte Satz ist ausschlaggebend,das ist es eben was viele nicht machen....

0

Bei einem Real Test in einem 5000 Personen Dorf in den USA wurden die Auswirkungen eines EMP auf die Gesellschaft getestet.

Alle modernen Fahrzeuge waren lahm gelegt, weil die Elektronik "verbraten" war, nichts ging mehr was einen Stecker hat, die gesamte Infrastruktur brach zusammen. Nach drei Tagen musste der Test abgebrochen werden, weil es zu Selbstjustiz/Faustrecht kam.

EMP können durch Sonnenstürme oder der Explosion eine Atombombe ausgelöst werden.

Das wäre in etwas das Szenario, wenn eine Industrienation keinen oder rationierte Elektrizität hätte.

Wer wird zuerst eine EMP-Waffe einsetzen?

https://www.heise.de/tp/features/Wer-wird-zuerst-eine-EMP-Waffe-einsetzen-3929061.html

Es muss sichergestellt sein, das Elektrizität für jeden nutzbar ist, kann, darf kein Luxusgut sein.

Hier geht die Technik neue Wege; Kernfusionsreaktoren können quasi endlos Energie generieren.

ENERGIEGEWINNUNG AUS DER KRAFT DER SONNE

HEUTE BEGINNT DIE ZUKUNFT: BAUSTART FÜR FUSIONSREAKTOR ITER

Stand: 28. Juli 2020, 21:05 Uhr

Kein CO2, kein radioaktiver Müll und trotzdem kommt am Ende richtig viel Energie raus: Der Traum von der Kernfusion ist verständlich. Seit heute ist die Menschheit so nahe dran, wie nie zuvor. In Südfrankreich wird jetzt der globale ITER-Reaktor zusammengebaut. Den Klimawandel wird Fusionsenergie aber nicht verhindern können.

https://www.mdr.de/wissen/fusionskraftwerk-iter-energiegewinnung-100.html
Woher ich das weiß:Recherche

Das ist alles gar nicht notwendig.

Würde man allein alle schon vorhandenen Dachflächen mit Solarzellen belegen, würde das den Gesamtenergiebedarf der Erde locker decken.

Vorübergehend hätte ich aber nichts gegen solche "Rationierungen". Aber es müsste dann auch deutlich sichtbar endlich was getan werden! In genau der Richtung, die ich angesprochen habe. Schluss mit riesigen Windmühlen, Schluss mit "Solarparks" auf der grünen Wiese, Schluss mit Atomstrom und erst recht Schluss mit fossilen Energieträgern!

https://www.geo.de/wissen/dachsolaranlagen-koennten-globalen-elektrizitaetsbedarf-decken-30812918.html?utm_source=facebook&utm_medium=posting&utm_campaign=geo_fanpage&fbclid=IwAR2xVQWGkeYLsB_mPezODPhsQLKuz4RXLCYR7SgqseeoSb_AVvMM_rBH14Y

Ja,das würde ich. Dabei müssen es nicht Stunden sein,sondern nur 1 Stunde würde reichen. Meine Meinung. Dann sollte jeder überlegen wo er Strom sparen kann. Kleine Warmwasserspeicher müssen nicht immer im Dauerbetrieb sein,und das Fleisch kann man mit der Hand schneiden und keine Maschine,nur so als Beispiel.....

Was möchtest Du wissen?