Fälschung gekauft, was jetzt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Anzeige erstatten. Fälschungen dürfen in Deutschland nicht verkauft werden. Allerdings siehst Du die Tasche dann nie wider.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn eine Louis-Vuitton-Tasche angeboten wird, dann muß auch eine Tasche von Louis Vuitton geliefert werden. Wenn ich einen Ferrari bestelle, muß ich ja auch nicht damit rechnen, einen Fiat zu bekommen. Wer eine Fälschung verkaufen möchte, muß entweder von Anfang an sagen, daß es eine Fälschung ist oder er muß mit einer Betrugs-Anzeige rechnen. So einfach ist das. Wenn man natürlich in China sitzt, dann kann einem die Anzeige egal sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FragaAntworta
20.04.2016, 16:19

Wer eine LV Tasche für diesen Preis kauft, kann von einer Fälschung ausgehen, dass würdest Du auch wenn Dein Ferrari nur 10000 Euro kosten würde.

0
Kommentar von VBHHerzog
20.04.2016, 16:19

so siehts aus, fäschungen müssen beim verkauf als diese ausdrücklich gekennzeichnet sein.

droh ihm mit anzeige, und wenn er nicht reagiert erstatte anzeige...

oder erdstatte lieber gleich anzeige

0

Du kannst den Verkäufer anzeigen oder beim Zoll melden, Deine Tasche bist Du dann los, aber der Verkäufer bekommt was auf den Deckel, Dein Geld ist so oder so weg, das könntest Du später einklagen, oder besser gesagt den Versuch starten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo hast du es gekauft? Hast du die Daten vom verkäufer noch? Aufjedenfall anzeige erstatten wenn der verkäufer sagt dass es ORIGINAL IST. Frag am besten in einem lv store nach und lass es dir 100%ig bestätigen! Hatte das problem auch mal aber für 150€ lv tasche? Unrealistisch. Nächstes mal aufpassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Verkäufer in Deutschland seinen Wohnsitz hat, dann hast Du die Möglichkeit Anzeige zu erstatten, die dann auch entsprechend verfolgt wird. Der Handel mit gefälschter Markenware wird in Deutschland nach Markengesetz strafrechtlich verfolgt.

https://dejure.org/gesetze/MarkenG/143.html

Bei eBay oder Kleinanzeigenmärkten gibt es z.B. auch AGB, die den Verkauf gefälschter Ware strikt untersagen. Von daher ist der Einwand des Verkäufers. Er hätte nicht ausdrücklich erwähnt, das die Tasche echt sei, kein Argument.

Zum Thema gibt es einen ausführlichen eBay Ratgeber

http://www.ebay.de/gds/schutz-vor-fakes-Mich-Ratgeber-/10000000178285340/g.html


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

anzeigen, dann ist die tasche erstmal weg... die 150€ musste dann glaub ich zivilrechtlich einklagen... aber ob sich das lohnt?!?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meines Erachtens hätte er im Umkehrschluss aber dann erwähnen müssen, dass es ein Imitat ist. Und für 150€ kann man schon was kriegen, gebraucht zum Beispiel, oder als aussortierte Ware weil es nicht die aktuelle Kollektion ist. 

Wo hast denn gekauft? Hast ja evtl noch 2 Wochen Widerruf ohne Angabe von Gründen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mdrfkr
20.04.2016, 15:59

Das war in einem Chat einfach ohne offiziell Bestätigung wie zB bei eBay 

0

Was möchtest Du wissen?