Fällt Umsatzsteuer bei Vermietung und Verpachtung an?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Grundsätzlich greift bei einem Vorjahresumsatz von bis zu 17.500 und einem voraussichtlichen Umsatz von 50.000 im laufenden Jahr die so genannte Kleinunternehmerregelung. Diese besagt, dass du keine Umsatzsteuer an das Finanzamt zu zahlen hast, im Gegenzug aber auch keine Vorsteuer geltend machen kannst.

Du darfst in den von dir erstellten Rechnungen/Quittungen keine Umsatzsteuer ausweisen. Wer als Kleinunternehmer Umsatzsteuer fälschlicherweise ausweist, muss sie auch an das Finanzamt weiterleiten.

Alternativ besteht die Möglichkeit auf die Kleinunternehmerregelung zu verzichten. Dann müsstest du den ermäßigten Steuersatz von 7% für die Vermietungsumsätze ausweisen. Die Entscheidung auf den Verzicht der Anwendung der Kleinunternehmerregelung ist für 5 Jahre bindend (auch wenn die Umsätze innerhalb der Grenzen liegen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von blueseenInvest
17.05.2017, 09:20

Die "Kleinunternehmerregelung" gilt aber nicht, wenn es um eine Körperschaft geht. Es geht um eine UG.

0

Bei Vermietung und Verpachtung fällt normalerweise keine Umsatzsteuer an. Kurzfristige Vermietung ist aber gewerblich, sodaß die Umsätze der Umsatzsteuer unterliegen. Die Kelinunternehmerregelung wurde ja schon zutreffend beschrieben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?