Fällt eine Lungenembolie im Herzultraschall/ Herzecho auf?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Große, zentrale Lungenembolien wären über eine Rechtsherzbelastung im Echo nachweisbar. Kleine, periphere nicht zwingend. Dafür bräuchte man ein Angio-CT, also eine CT mit Darstellung der Blutgefäße über Kontrastmittel.

ABER:

Mal ehrlich - leicht erhöhter Puls beim Arzt. Okay. Kommt vor. Nasenatmung bei Infekt leicht behindert, Mundatmung normal. Das spricht auch eindeutig gegen eine LE. Keine Belastungsprobleme, von etwas Unsportlichkeit abgesehen - auch keine LE. Selbst wenn du durch die höhere Gerinnungsaktivität durch die Pille oder die Einflussnahme kosmischer Strahlen eine Miniatur-LE im letzten Winkel der Lunge gehabt hättest (was ich nicht glaube) wäre sie so klein, dass sie dich a) nicht beeinträchtigt und demnach nicht behandelt würde und b) sie sogar so klein wäre, dass der Körper damit selbst klar kommt und den Thrombus resorbiert.

Kommentar von Apfelbaum14
19.05.2017, 20:00

Danke für die Antwort. Habe mich mittlerweile etwas beruhigen können. Ich habe diese Beschwerden schon seit 3/4 Monaten das spricht doch auch dafür das es keine embolie ist oder? Solange bleibt doch da kein Thrombudstecken oder? 

0

Lungenembolie sieht man im herzecho nicht. Du würdest es merken wenn du eine hast und nicht nur ab und zu. Deine Angst wäre da eher eine Erklärung. Du atmest mit normaler Frequenz aber evtl. Zu tief ein. Das führt zu dem Gefühl schlecht Luft zu kriegen. Atemübungen wie Bauchatmung dürften dabei Abhilfe schaffe. Falls du das Gefühl kriegen solltest das Besuche bei Ärzten nicht zielführend sind versuchs mal mit nem Psychologen. Die bringen dir bei wie du mit der Angst vor Erkrankungen umgehst. 

Was möchtest Du wissen?