Fällt ein Tausch unter gewerbliche Nutzung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Für Fragen zum Urheberrecht ist GF nicht die geeignete Platform.

Das Urheberrechtsgesetz

[UrhG-Link siehe hier: https://www.gesetze-im-internet.de/urhg/index.html)

ist zwar sehr überschaubar - auch für (gebildete) Laien.  Aber wei bei vielem steckt hier der Teufel im Detail.

Unser Anwalt für Firmenrecht hat uns hier einmal eine sehr allgemeinverbindliche Auskunft bezüglich der Nutzung von Bildern und Inhalten aus dem Internet gegeben:

  • Grundsätzlich sind Urheberrechtsdelikte sogenannte Antragsdelikte des Zivilrechts und werden bei Klageerhebung immer für den jeweilligen Einzelfall entschieden.
  • Urheberrechtsverletzungen können im Einzelfall sehr teuer werden, da es hierbei oft um Schadenersatzansprüche geht. Der Vermarktungswert eines (wie bei dieser Frage gestellt) Bildes kann im Einzelfall 6 bis 7 stellige Summen betragen.
  • Die Freigabe eines Bildes zur Nutzung (so ennt man dies Fachlich) hat generell durch den Rechteinhaber zu erfolgen, dabei ist hier der Nutzer (also Du) in der Pflicht sich diese Freigabe vor der Nutzung einzuholen.
  • Die von Dir beschriebenen AGB auf der Website sind generell mit Vorsicht zu geniessen. Du hast zu überprüfen ob derjenige der das Bild in´s Internet gestellt hat auch die Vermarktungsrechte hat. (Immer schriftlich bestätigen lassen)
  • Jedes Bild im Internet hat einen Urheber, der darauf Rechsansprüche besitzt. Eine Kennzeichnung des Rechsanspruchs (bspw. Copyright oder ähnliches) ist hierbei nicht erforderlich.
  • Auch wenn Bilder als "Frei verfügbar" gekennzeichnet sind enthebt dies den Nutzer (also Dich) nicht von der Pflicht, zu überprüfen ob irgendjemand nicht doch irgendwelche Rechtsansprüche an diesem Bild hat.
  • Gerade im Internet ist es oft nicht ersichtlich welches Urhebergesetz welchen Landes hier gültig ist. Andere Länder andere Gesetze. Das deutsche UrhG ist nicht immer anwendbar (Bei Bildern von Ronaldo bspw. liegen die Vermarktungsrechte bei einer Marketingfirma in irgendeinem Karibikstatt und es gelten dessen Gesetze)

Die generelle Empfehlung unseres Firmenanwalts zu diesem Thema:

Lass die Finger von Bildern und Inhalten aus dem Internet die scheinbar "Frei verfügbar" sind. Wenn Du Pech hast kann es sehr teuer werden.

Nachtrag:

Auch wenn Du "nur für Dich" sammelst. Entsteht bei signierten Bildern eine Wertsteigerung des Bildes.

Ganze Sammlungen können dabei beträchtliche Erlöse erzielen, aber auch einzelne Autogramme erzielen manchman rescht sttliche Summen.

Unter Umständen kann Dir diese "Wertsteigerung" als gewerbliche Nutzung ausgelegt werden. Kommt aber auf den Einzelfall an, denn es ist unerheblich was Du mit dem signierten Bild machen möchtest sondern was Du -oder vielleicht irgendjemand anderes (später einmal) machen kann.

0

So lange du nur 1:1 tauscht, aber nicht Autogramme verkaufst, ist das OK, und gehört auch zur vorgesehenen Nutzung

Was möchtest Du wissen?