Fällt das unter Rufmord am Arbeitsplatz?

5 Antworten

Üble Nachrede ist das schon. Jemandem zu unterstellen, er habe eine Kollegin angegangen (in welcher Form auch immer) ist ein echtes Killer-Argument.

Es ist gut, dass der Chef die Sache verfolgt, derjenige sollte definitiv dafür zu Rate gezogenw erden.

Anzeige wegen übler Nachrede uind auf Unterlassung pochen geht.

Das schöne bei so was: so was bleibt irgendwie immer an einem hängen, und wenn der Übeltäter dreimal zu Kreuze kriecht.

Ifrit meint auch, dass es ne heisse Sache ist.

0

Wieso willst du einen Lügner für irgendwas "zu Rate" ziehen? Macht keinen Sinn.

0

Ich weiss nicht ob Rufmord noch ein gängiger Begriff ist aber das trifft es recht gut. Ja, dass kann sowohl Berufs- als auch Privatleben stark beeinfussen und ihr könnt definitiv Rechtlich dagegen vorgehen. Ob es die  Sache allerdings besser oder eher schlechter macht... kann ich so nicht beurteilen.

Ja, natürlich. Wenn deine Kollegen Eier in der Hose hätten, dann wäre es eigentlich sehr einfach, die Quelle zu identifizieren. Jeder sagt einfach ganz ehrlich von wem er es erfahren hat.... irgendwann bleibt nur noch eine Person als Ursprung übrig.  

Aber mir ist klar, dass sowas illusorisch ist...wie gesagt, keine Eier.

Klar ist das Rufmord.

Er weiß es nur durch eine dritte Person und kam sofort auf mich zu und erzählte mir das. Ich war fassungslos, dachte erst an einen Scherz. Ich hoffe wirklich, vor allem für Ihn, dass es bald aufgedeckt wird. Es werden nun weitere Gespräche geführt und ich werde über alles Neues berichtet.

1

Nuzt mein Sohn die Mädels nur aus?

meine Sohn ist 16 Jahre alt.Das er schon des längeren "sexuell aktiv" ist weiß ich und wir haben auch darüber gesprochen und ich weiß das er Kondome benutzt.Ich kaufe ihm auch ab und zu mal ne Packung von der Sorte die er nimmt, denn Verhütung soll ja keine Frage des Geldes sein.

Doch in letzter Zeit hat er einen ganz schönen Mädelsverschleiß.Nicht nur das wir nach dem er Feiern ist gelegendlich spontane Übernachtungsgäste haben, auch seine "Beziehungen" die er hatte hielten fast alle nur so zwischen 2 und 8 Wochen. Außerdem sind die alle immer so jung.Da er ja selbst erst 16 ist wird ihn ja kein älteres Mädchen wollen aber die meisten waren 14 oder höchstens knapp 15.Vor 2 Monaten da hatte er sogar eine 13 Jährige Freundin(mit der er auch geschlafen hat) Da habe ich ihm eindeutig gesagt das das nicht geht aber ansonstens ist es ja sein Privatleben.

Nur ich habe langsam das gefühl das er die kleinen Mädchen nur ausnutzt und das wenn er sie rumgekriegt hat bald wieder fallen lässt.

Ich hätte ihn nie so eingeschäzt und vielleicht irre ich mich auch.

Meint ihr er ist so?Oder hat er halt nur noch nicht die richtige gefunden?Sollte er sich "austoben dürfen oder würdet ihr sowas bei euch zuhause nicht tollerieren?

...zur Frage

Muss die Schule auf Rechte hinweisen?

Guten Tag, ich hab mal eine Frage zum Recht, also rechtliches Recht :-D

An meiner Schule gibt es einen Instagramaccount, auf dem "Beichten" von schülern über die Schule sind. In den Beichten geht es auch um Lehrer. Nun ist die Schule darauf gestoßen und hat Strafanzeige gegen Unbekannt gestellt. Die Begründung ist, dass dies Cybermobbing und Rufmord sei. Ob das jetzt gerechtfertigt ist, sei mal dahin gestellt... Die Schule hat auch die Tutoren dazu angehalten, mit den Schülern darüber zu sprechen, was zum teil auch schon erfolgt ist. Gesagt wurde eben, dass dies Cybermobbing und Rufmord sei, jeder der dieser Seite folgt und Inhalte geliked oder kommentiert hat sich damit strafbar gemacht hat und man sich und der Inhaber der Seite der Polizei stellen solle. Ich möchte hier weniger den Sachverhalt Diskutieren. Ich möchte wissen ob die Schule hier falsch gehandelt hat, indem sie die Schüler dazu aufgefordert hat sich zu stellen. Niemand muss aktiv bei seiner Überführung mitwirken, das ist ein Grundrecht eines jeden Menschen. Auch muss jeder über seine Rechte VOR seiner Verhörung aufgeklärt werden. Hätte die Schule nicht auf das Schweigerecht hinweisen müssen? Ist es nicht rechtswiedrig Schüler zur Stellung aufzufordern, aber nicht darüber zu informieren, dass sie dies nicht müssen? Bitte nicht falsch verstehen, ich habe nichts damit zu tun und möchte lediglich klären, ob die Schule dazu verpflichtet ist. Die Schule ist ja auch die Schützende Hand über die Schüler, die schutzbefohlen sind. Die Schule ist zwar keine rechtliche Instanz, jedoch ist sie Verantwortlich für ihre Schüler und müsste somit dafür sorgen, dass die Schüler entsprechend über ihre Rechte aufgeklärt werden oder? Nochmal für alle dies noch nicht begriffen haben. Ich habe damit nichts zu tun und bin kein Befürworter dieser Seite. Geht es allerdings um Rechte und Rechtsverletzungen sollte man immer für das Recht einstehen, so funktioniert ein Rechtssystem. Ich bin auch nicht daran interessiert meine Schule anzuprangern, ich habe mich darüber unterhalten und darüber nachgedacht und möchte einfach klären, ob die Schule zu einer Aufklärung verpflichtet gewesen wäre. Vielen Dank für eure Antworten.

MfG

...zur Frage

Was kann man tun wenn der Chef jemand rausekeln will aus der Firma mit dummen Sprüchen und Drohungen ?

Ich bin in der Firma seit mittlerweile knapp 6 Jahren , hab dort meine Ausbildung gemacht und danach ein befristeten 5 Jahresvertrag bekommen

Seit ca 8-10 Monaten ist unsere Firma voll mit Rumänen , Bulgaren und Polen die bereit sind für 8,50 zur arbeiten und die Leute die höher verdienen will unser Chef jetzt loswerden ! Ein alten Mann der schon über 20 Jahren dort arbeitet hat er mit dummen Sprüchen und Mobbing aus der Firma rausgeekelt und nun versucht er das bei mir !

Er kam bevor alles anfing zu mir und suchte das Gespräch , erklärte mir das alle Arbeiter ihr Lohn runterschrauben müssten auf 8,50 , aber da ich ein Arbeitsvertrag noch über 2 Jahre habe sehe ich das nicht ein und jetzt versucht er mit dummen Sprüchen neben anderen und manchmal auch Drohungen unter 4 Augen wenn niemand da ist ( "wenn dies zu dieser Zeit nicht fertig ist dann mache ich sie fertig" ) mich aus der Firma zu scheuchen !

Er provoziert mich und reizt mich damit er ein Grund hat mich rauszuschmeißen und keine Abfindung zu blechen .. ich bleib immer cool aber wie lang soll das noch weitergehen ? Irgendwann kannst du das nicht mehr schlucken und platzt

Diese sche iss Osteuropäer sind auch Schuld , sind mit dem Minimum zu frieden und klauen unsere Arbeitsplätze

Was kann man da tuen , rechtliche Schritte einleiten ? Bringt das was ?

...zur Frage

Kündigung wegen Privatleben?

Hallo, Ich mache zurzeit ein BFD im Krankenhaus (sowas wie ein FSJ). Mein Stiefvater arbeitet im selben krankenhaus und ist in der Geschäftsleitung. Ich habe mich am Montag krank gemeldet, war beim arzt und hab mich für eine Woche krank schreiben lassen, meinen eltern aber nichts davon erzählt. Mein Chef, also der meiner Abteilung hat dann bei meinem Stiefvater angerufen und gefragt was mit mir sei, der hat zu ihm gesagt das er nichts wüsste und nur denke ich hätte leichten husten (laut arzt habe ich ne Bronchitis). Nun , da meine Eltern nichts wussten und ich das auch dachte, hab ich mich normal verhalten, da ich starker raucher bin hab ich auch nach wie vor geraucht. Das hat mein stiefvater meinem Chef erzählt, und der hat mir gesagt, nächste Woche werd ich gekündigt. Meine Frage nun, kann er das machen? Wegen den sachen die ich privat mache? Weil ich hab mich ganz legitim krank gemeldet und alles war in ordnung..

...zur Frage

Krank geschrieben wegen Mobbing. Rechte vom Betrieb?

Hallo,

Ich habe ein ziemliches Problem :-/ Seit ca 1 1/2 Jahren werde ich täglich von 3 Leuten gemobbt. Einer davon ist mein disziplinarischer Vorarbeiter der im Betrieb aber eine Niederlassungsleiter ähnliche Position inne hat. Hauptsächlich handelt es sich bei den Aktionen um üble Nachrede, Beleidigung, aber auch Verweigerung von arbeitsnotwendigen Informationen (um im Nachhinein dann sich drüber lächerlich zu machen wenn daraus Fehler entstanden sind) oder absolute Ignoranz.

Ich hab eine Zeit lang versucht das zu ignorieren und weiter zu lächeln. Nur hält man das auf Dauer nicht aus. Es fanden mitunter Gespräche mit dem Niederlassungsleiter, dem Vorarbeiter und dem Betriebsrat statt, aber aufgrund des großem Einflusses von dem Vorarbeiter hab ich alleine keine Chance :(

Man wird einfach schlecht gemacht und hat keine Gelegenheit sich zu erklären oder ähnliches. Ein Betriebsrats-Mitglied rät mir den Mund zu halten und die Zähne zusammen zu beissen. Der Niederlassungsleiter nimmt mich nicht mehr ernst.

Heute ist dann noch das Sahnehäubchen gekommen. Es gab einen lautstarken Streit zwischen mir und dem Vorarbeiter, worauf dieser tätlich mir gegenüber geworden ist. Nicht geschlagen aber an den Sachen gerissen. Der NL gibt schlussendlich wieder mir die Schuld wegen meiner Wortwahl. Ich soll jetzt eine Abmahnung bekommen und mich beim Vorarbeiter entschuldigen.

Das ist nun das Ende der Fahnenstange. Ich habe heute noch meine normale Arbeitszeit geleistet und bin danach zum Arzt und hab mich aufgrund psychischer Belastung und Mobbings krank schreiben lassen. Ich habe vor nun nicht mehr auf Arbeit zu gehen bis ich eine neue Stelle gefunden habe oder mich mein Chef kündigt. Nur kann er das wenn ich krank bin? Ist Mobbing oder eher die psychische Belastung eigentlich überhaupt als Krankheit anerkannt? Was soll ich tun wenn mein Chef den MDK auf mich hetzt? Sehen die denn ob ich arbeitsunfähig aufgrund extremen Mobbings bin? Kann man da mit denen reden?

Ich hätte nichts dagegen wenn mein Chef mir eine fristgerechte Kündigung ausstellt aber was wenn er glaubt das ich "blau mache" und mir eine fristlose Kündigung gibt?

Bin echt am Ende :( bitte helft mir...

...zur Frage

Rufmord? Verleumdung? Üble Nachrede?was kann ich tun?

auf der Suche nach Mr. Right habe iCh innerhalb von 7 Monaten, zwei Arbeitskollegen auf der Arbeit kennengelernt die mir etwas mehr als sympathisch waren. Bei dem ersten ergab sich aus einem Flirt eine etwa "Art 2-3 Wöchige Beziehung" , welche beendet wurde weil man merkte das die Interessen nicht übereinstimmten.
Bei dem zweiten ( der von dem ersten wusste) ging es über nette Unterhaltungen und einem einzigen Kuss nicht drüber hinaus. Beides jedoch niemals während der Arbeitszeit sondern nach Feierabend. Klar hatte man sich auf der Arbeit gesehen und auch miteinander gesprochen aber es kam zu keinen "sexuellen Handlungen" ( also kein Sex auf dem Klo oder dergleichen)

Nun Wochen später, posaunt ein weiterer Kollege offen heraus das ich etwas mit 2 Kollegen hatte.
Dieser hat selber immer versucht mit mir "anzubendeln" jedoch ohne Erfolg.

Hat es vermutlich irgendwo herausbekommen und ist gekränkt das ich auf seine Avancen ( er hat mich immer versucht anzumachen) nicht eingegangen bin.

Nun werde ich von ihm als Flittchen dargestellt, wobei zwischen beiden Kollegen mehrere Wochen und Monate dazwischen liegen.

Ich bin wirklich alles andere als das. Hatte bisher nur einen festen Freund ( mehrere Jahre)

Kann ich dem Kollegen der mehr oder weniger Unwahrheiten verbreitet nun durch Rufmord, Verleumdung , oder Übler Nachrede den Garaus machen?

Schließlich ist es doch immerhin noch meine Angelegenheit mit wem ich privat Kontakt habe und wo ich die Person kennengelernt habe.
Dies hat auf der Arbeit nichts zu suchen, Vorallem nicht als Racheakt weil sich jemand als Mann gekränkt fühlt.    oder?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?