Fällt bei einer Lebensversicherung Erbschaftssteuer für den Begünstigten an?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo flicflac,

grundsätzlich dürfen wir keine Steuerberatung durchführen. Deswegen hier als Hinweis die gesetzliche Regelung aus § 33 Abs. 3 Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz:http://gesetze.juris.de/erbstg1974/_33.html

Bei einer Lebensversicherung sind also verschiedene Rollen der handelnden Personen zu unterscheiden. Der Versicherungsnehmer ist rechtlich gesehen der Eigentümer des Versicherungsvertrages. Er ist verantwortlich für Beitragszahlung und erhält die Post des Versicherers. Die versicherte Person ist die Person, deren Tod dann die Zahlung der Versicherungssumme auslöst. Die bezugsberechtigte Person erhält im Todesfall die Versicherungssumme.

Ihre ganz persönliche steuerliche Situation besprechen Sie am besten mit einem Steuerberater oder holen verbindlichen Rat beim zuständigen Finanzamt ein.

Viele Grüße,Jochen Lieblang, CosmosDirekt

Wenn der Verstorbene gleichzeitig Versicherungsnehmer und versicherte Person ist, fällt für die Hinterbliebenen Erbschaftssteuer an.

Keine Erbschaftssteuer ist fällig, wenn die begünstigte Person gleichzeitig Versicherungsnehmer ist. Versicherte Person kann eine andere sein!Da kann es dann allerdings in die Thematik Schenkung abdriften.

Versicherungsnehmer = Derjenige, der mit der Versicherung einen Vertrag abschließt und Beiträge schuldet.

Versicherte Person = Entweder der Versicherungsnehmer selbst oder jemand anders. Die Lebensversicherung wird fällig, wenn die versicherte Person stirbt.

http://verbraucherschutz.wtal.de/lebensversicherungen-erbschaftssteuer.htm

Was möchtest Du wissen?