Fährt man als notfallsani alleine raus?

13 Antworten

Im Rettungsdienst fahren zur Zeit Notfallsanitäter, Rettungssanitäter und Rettungsassistenten. Notfallsanitäter sind in der Regel auf dem RTW eingeteilt, sie fahren mit einem Rettungssanitäter gemeinsam zum Einsatz raus, in der Regel ohne Notarzt (direkt auf dem Auto).

Der Notarzt ist ebenfalls in Begleitung. Ob ein Rettungssanitäter, ein Rettungsasssistent oder ein NotSan mitfährt, ist von Landkreis zu Landkreis anders geregelt. Oft ist mindestens der Rettungsassistent Voraussetzung, aber in manchen Landkreisen reicht auch ein Rettungssani

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Psychologiestudentin,Notfallsanitäterin

Hi,

Fährt man als Notfallsanitäter alleine mit einem Rettungssanitäter in einem RTW oder fährt man NUR mit dem Notarzt

Der Notfallsanitäter (und noch auch der Rettungsassistent) ist Verantwortlicher (Transportführer) auf dem Rettungswagen - dementsprechend gehört er zwangsläufig zu der Besatzung.

Alle Krankenkraftwagen, die für den Transport von Patienten ausgelegt sind, werden grundsätzlich zu zweit besetzt. Im Falle des RTW ist das meist ein Notfallsanitäter und ein Rettungssanitäter - je nach Landesrettungsdienstgesetz unterschiedlich.

Der Notfallsanitäter wird zudem als Fahrer des Notarzteinsatzfahrzeugs eingesetzt - je nach Bundesland reichen auch geringere Qualifikationen (z.B. Rettungssanitäter) dafür aus.

wie ist die genaue Bezeichnung für Leute die mit dem RTW unterwegs sind (ohne Notarzt)?

Nichtärztliches Rettungsfachpersonal - als Sammelbegriff.

LG

Woher ich das weiß:Beruf – Ausbildung und hauptamtliche Tätigkeit als NFS

Hier werden teilweise komische Formulierungen verwendet.

Der NotSan sitzt meistens als Verantwortlicher am RTW gemeinsam mit einem RettSan, RettAss oder einem zweiten NotSan. Auf dem RTW wird man nie nur eine Person antreffen.

Der Notarzt hingegen fährt nicht als Regelbesatzung am RTW mit. Dieser wird bedarfsgerecht mit dem NEF dem Einsatzort zugeführt. In den meisten Gebieten in Deutschland wird dieser dann von einem RettAss oder NotSan gefahren. In manchen Gebieten ist dafür auch ein RettSan ausreichend.

Einen Notarztwagen, ein NAW, ist in Deutschland fast komplett ausgestorben. Hier gehört ein Notarzt, ein NotSan und ein RettAss/NotSan/RettSan zur Standardbesatzung.

Zwei "Rettungssanis" alleine wird man NIE am RTW finden, da immer mindestens ein NotSan oder RettAss dabei sein muss. Der RettSan besitzt überhaupt nicht die Kompetenzen, um in Notfalleinsätzen adäquat zu handeln.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Jetzt nochmal eine blöde Frage. Da du von Rettungsassistent UND Notfallsanitäter sprichst- ist es jetzt dasselbe oder doch zwei unterschiedliche Berufe ?

0
@TaylorsBigFan

Der Rettungsassistent war bis 2014 die höchste nicht-ärztliche Ausbildung, die zwei Jahre dauerte. Der Notfallsanitäter wurde zum 1.1.2014 ersetzend für den RettAss eingeführt und dauert nun drei Jahre in der Ausbildung. Bis einschließlich 2020 dürfen RettAss noch als RTW-Führer eingesetzt werden. Ab 2021 darf diese Funktion nur noch von einem NotSan besetzt werden.

0

Rettungswagen besetzt mit Notfallsanitäter und Rettungssanitäter.

Notarzteinsatzfahrzeug ( Notarztzubringer) in der Regel ein Kombi, Van oder SUV besetzt mit Notfallsanitäter und Notarzt ( kann je nach Bundesland variieren)

Gruß ein Notfallsanitäter

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Die genaue Fahrzeugbesatzung ist in Deutschland durch die Rettungsdienstgesetze (RDG) der einzelnen Bundesländer geregelt. Das liegt daran, dass dem Bundesgesetzgeber im Bereich des Rettungsdienstes nur die Gesetzgebungskompetenz im Bereich der Ausbildung des Rettungsdienstfachpersonals zusteht, der Rettungsdienst als solcher gemäß des Grundgesetzes (GG) in der Hand der Bundesländer ist, ihnen steht demnach in allen übrigen Angelegenheiten die Gesetzgebungskompetenz in Sachen des Rettungsdienstes zu. Im Wesentlichen steht aber in den meisten Rettungsdienstgesetzen das gleiche drinnen, zumindest der Transportführer des jeweiligen Rettungsmittels braucht überall die gleiche notfallmedizinische Qualifikation, die Qualifikation der zweiten, für die Assistenz zuständigen Person, die zugleich auch Fahrer/in des jeweiligen Rettungsmittels ist, variiert hingegen.

Nun zu deiner eigentlichen Frage: Ja, Notfallsanitäter sind verantwortliche Fachkräfte auf Rettungswagen und fahren demnach mit einer zweiten Person, meist einem Rettungssanitäter alleine auf dem Rettungswagen, dazu werden sie in ihrer Ausbildung befähigt, siehe dazu das Ausbildungsziel in §4 des Notfallsanitätergesetzes (NotSanG). Da das Berufsbild des Notfallsanitäters erst seit 2014 existiert, fahren übergangsweise auch noch Rettungsassistenten (RettAss) als verantwortliche Fachkraft auf Rettungswagen, sie hatten nach dem RettAssG eine zweijährige Ausbildung durchlaufen mit Ausbildungsziel nach §3 RettAssG, die Ausbildung zum NotSan dauert drei Jahre und unterscheidet sich in vielen Punkten grundlegend.

Das Rettungssystem ist in Deutschland sowie in den meisten anderen Ländern indenen es notarztgestützt ist das sogenannte "Rendezvous- System", heißt konkret, es kommt ein Rettungswagen mit nichtärztlichem Rettungsdienstfachpersonal und der Notarzt kommt nur bei Notwendigkeit einer ärztlichen Versorgung am Notfallort getrennt hinzu, meist mit einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) oder auch mit einem Rettungshubschrauber (RTH). Man kann etwa sagen, statistisch werden circa 80% ohne Beteiligung eines Notarztes und "nur" circa 20% in Zusammenarbeit mit einem Notarzt abgearbeitet. Oftmals braucht es den Notarzt auch weniger aus medizinischen sondern hauptsächlich auch aus rechtlichen Gründen, das hat sich durch den NotSan aber auch ein wenig geändert.

Wie ist die Bezeichnung für nichtärztliches Rettungsfachpersonal auf einem Rettungswagen ohne Notarzt?: So, wie die offizielle Berufsbezeichnung lautet, eben Notfallsanitäter, Rettungsassistent, Rettungssanitäter oder Rettungshelfer. Als Oberbegriff "nichtärztliches Rettungsdienstfachpersonal".

Mfg.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Rettungsdienst🚑, sehr großes Interesse an Notfallmedizin.

Was möchtest Du wissen?