Fährt ihr Fahrrad auf dem Gehweg oder auf der Straße?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Gehsteigfahren ist gefährlich und ein Verbrechen gegen herauslaufende Kinder Hunde oder auch gegen alle Fußgänger die in dauernder Angst umgefahren zu werden gehen müssen.

Es gibt auf den Gehsteigen mehr Unfälle als auf Radwegen und Radwege sind laut internationalen Statistiken 2,6-12 mal so gefährlich als  das Fahren auf der Straße. 

Ich veranstalte regelmäßig 4-Tagesfahrten, hauptsächlich auf der Straße. Auf Wunsch binde ich wenige Radwege mit ein, aber alle Unfälle die wir in den letzten 20 Jahren hatten waren auf den Radwegen, Verletzungen bis hin zum Oberschenkelhals Bruch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich FAHRE nie auf GEHwegen, sogar die meisten "Radwege" meide ich!

Warum?:

Autofahrer sehen, schon wenn es gut läuft, nur das, was sich auf der Fahrbahn abspielt; alles was sich links oder rechts davon befindet, "geht unter".

Gefährlich wirds dann beim Abbiegen; denkt ein Autofahrer nicht bewußt an "Radwege" und macht einen Schulterblick; sieht der den Radfahrer auf dem Radweg nicht ankommen und es kann ganz schnell zum Unfall kommen.

Selbst mit Schulterblick sind Radwege oft hinter Sichthinternissen
geführt und der Autofahrer hat kaum eine Chance, den heranfahrenden
Radfahrer überhhaupt zu sehen.

Wenn schon korrekt rechts fahrende Radwegbenutzer ein erhöhtes Unfallrisiko haben,

wird es gegen die Richtung extrem gefährlich; dorthin guckt nämlich so gut wie niemand

und dann kracht es schneller , als einem lieb sein kann.

Solche Unfälle stehen dann ständig in der Tagespresse oder bei gutefrage.de:

Was hier für markierte, ausgeschilderte "Radwege" beschrieben wird, gilt in viel stärkerem Maße für normale GEHwege.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder man fährt auf dem Radweg (wenn es einen gibt) oder eben auf der Straße. Etwas anderes ist nicht im Sinne des Gesetzgebers. Macht aber auch Sinn. Wenn du auf dem Gehweg fährst, musst du eben damit rechnen, dass du zahlst, wenn du erwischt wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Straße.

Manchmal selbst dann, wenn ein ausgewiesener Radweg zur Verfügung steht. Einige sog. Radwege sind einfach lebensgefährlich.

Auf der Straße ist es sicherer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hubert00Kahputt
12.07.2017, 22:32

Es werden aber mehr Radler auf der Straße totgefahren wie auf dem Radweg oder nicht? Zumindest bin ich nie mit dem Auto auf dem Radweg unterwegs.

0

Du darfst auf dem Weg fahren, wenn auf der Straße keine Spur für Radfahrer ist. Bis ich glaube 12 Jahren darfst du aber immer auf dem Gehweg fahren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mojoi
11.07.2017, 12:27

Quelle?

0

Wos auf der Strasse zu gefaehrlich ist und keine Fussgaenger stoert auch auf dem Gehweg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube kaum, dass du Busgeld bekommst, du bekommst eher Bußgeld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich wohne in einer kleinstadt, es hat überall radwege oder du kannst easy auf der straße fahren, weil da ein auto in 3 stunden kommt oder so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man muss da fahren, wo es die STVO vorschreibt.

Wenn kein Gebotsschild (Zeichen 237, 240, 241) vorhanden ist, muss auf der Straße gefahren werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Entweder auf dem Fahradweg oder auf der Straße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?