Fäden ziehen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei mir hat auch eine Schwester die Fäden nach einer OP gezogen und der Arzt hat danach nur noch mal draufgeschaut, ob auch alles okay ist. Das geht sicher in Ordnung.

Danke für eure schnellen Antworten.

Ziehe tagtäglich Fäden,mag mein Chef nämlich nicht selber machen "liegt ihm nicht" Grins,da aber der Hausarzt meiner Freundin jetzt zu ihr gesagt hat,dass sei eine rein ärztliche Aufgabe,bin ich doch ans "Nachdenken gekommen.

Schönen 2. Weihnachtstag allen

Lg Rushour

0

Hallo, zunächst einmal ist dies eine ärztliche Tätigkeit. Sie kann außerdem auch von Krankenschwestern und -pflegern übernommen werden (im Rahmen der Delegation). Ich bin mir aber nicht sicher, ob eine Arzthelferin so etwas rein rechtlich darf und ich darf aufgrund persönlicher Erfahrungen bezweifeln, dass sie die nötigen Kompetenz dafür besitzt (mangelndes Wissen über OP-Verfahren und Besonderheiten beim Entfernen des verschiedenen Nahtmaterials). Und noch eine Bemerkung zu meinen "Vorrednern": Pflegefachkräfte habe rein gar nichts mit Arzthelferinnen zu, bitte nicht synonym verwenden. Krankenpflege ist ein eigenständiger, (wissenschaftlicher) Gesundheitsfachberuf und umfasst in Teilen zwar auch ärztliche Assistenz, aber bitte nicht verwechseln mit Hilfskräften von Ärzten. Das ist auch der Grund warum in der Krankenpflege eine klare Regelung der Delegation mit sich daraus ergebener Durchführungsverantwortung besteht, bei Hilfspersonal aber offenbar nicht. Hoffe ich konnte weiterhelfen, Grüße

Das kannst Du auch locker selbst machen. Nur solltest Du bei größeren Nähten den Doktor nach dem richtigen Zeitpunkt fragen.

Was möchtest Du wissen?