Factoring: Dienstleistungs (Debitorenbuchhaltung, Inkassowesen)

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

die schreiben die rechnungen für die firma und treiben danach das geld bei nichtzahlung ein.

ich würde sowas nicht in fremde hände geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Factoring-Unternehmen kauft Dir Deine Forderungen ab und kümmert sich selber darum, daß die Kunden bezahlen. Das geht dann von einer einfachen Mahnung bis zur Eidesstattlichen Versicherung.

Dafür bekommt es einen bestimmten %-Satz Deiner Forderungen.
Je nach Alter der Forderung und Bonität Deiner Kunden können das von 5% bis zu 80% des Forderungsbetrages sein.

Die Leistungen, die Factoring-Firmen anbieten, und die Preise können sehr unterschiedlich sein, daher die Angebote sehr genau lesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anon-351960
18.03.2012, 11:10

Sorry aber das entspricht nicht den Tatsachen. Beim Factoring werden immer nur neue Forderungen angekauft. Eine Ausnahme gibt es:, zum Vertragsstart können bei einigen Anbietern bestehende Forderungen angekauft werden. Diese bestehenden Forderungen dürfen aber in der Regel nicht älter als 20-30 Tage (RG Datum) sein (je nach Anbieter).

Auch werden keine Kosten in der Höhe von 5% bis zu 80% des Forderungsbetrages erhoben. Sturmwolke verwechselt hier wohl Inkasso mit Factoring.

Die Kosten für ein Factoring liegen meist im Skontobereich. Zusammengesetzt werden die Kosten durch mehrere Faktoren: Umsatz, Rechnungsanzahl, Kundenanzahl und z.B. Bonität...

Ansonsten geht seine Antwort in die richtige Richtung.

Mehr dazu unter: http://www.factoring-mittelstand.de/

0

Was möchtest Du wissen?