Fachoberschule oder verkürzte Berufsausbildung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich bin schulisch damals den größtmöglichen Umweg gegangen. War erst auf der Realschule, bin dann aber runter auf die Hauptschule. Da man damit keine Ausbildung in meinem Interessengebiet bekommen hat, habe ich die Realschule (Wirtschaft) nach geholt. Da ich keine Ausbildungsstelle bekommen habe wurde mein schulischer Abschluss die Fachhochschulreife.

Bildung ist nie falsch und hilft Dir später sehr aber wenn Du schon die Zusage zur Ausbildung hast würde ich das vorziehen. Sei Dir aber bewusst, dass der Stoff von 3 Jahren in zwei Jahren in Deinen Schädel muss wenn Du die Ausbildung verkürzt. Das bedeutet natürlich viel Input in wenig Zeit den Du verstehen musst.

Die Entscheidung liegt bei Dir, sprech das Thema auch mal mit Deinen Eltern und Freunden durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lukasx99
22.05.2017, 19:20

Hab mich jetzt doch für die Fachoberschule entscheiden. Denn ich habe dann einen höheren Abschluss und habe Zeit genung um herauszufinden was ich wirklich will😇

0

Eine eindeutige Antwort kann ich dir zwar nicht geben,aber ich würde die höchstmögliche Ausbildung bevorzugen.Völlig egal,wie du sie ausnutzt-verwenden kannst.Der Zeitrahmen?Spielt der in deinem Alter überhaupt eine Rolle?Angst vor dem Spaß einer Ausbildung?Glaub mir-der Spaß in der Ausbildung ist einer Wichtigtsten in deinem Leben-selbst wenn es dir nicht spaßig erscheint.Das war's.Kein endgültiger Tipp-keine absolute Empfehlung.Ich selbst habe eine höhere Ausbildung genossen,ohne daß Diese für meinen späteren Beruf notwendig gewesen wäre.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?