Fachlehrer/in an Sonder- bzw. Förderschulen werden in NRW?

2 Antworten

Hallo, also du hast recht, du kannst mit Fachabitur nur an einer FH studieren. Was du meinst, ist eine Ausbildung als Fachlehrer. Fachlehrer sind quasi Quereinsteiger. Dafür brauchst du allerdings nach der Ausbildung Berufserfahrung. Du kannst dich bei der Bezirksregierung bewerben.

Um Lehrer zu werden musst Du immer studieren! Informiere Dich an möglichen Unis darüber, welche Fächer für Dich in Frage kommen. Für Sonderschulen gibt es den Studiengang Sonderpädagogik.

Sonderpädagogik geht nur mit Abitur....dann ist man Sonderpädagoge..man kann aber auch irgendwie Fachlehrer werden

0
@Bieeene

Na Du hast doch Fachabi, dann müsstest Du es auch studieren können. Bei uns an der Uni gibt es neben den "normalen" Fächern (Deutsch, Mathe, etc.) noch das Fach Sonderpädagogik. Man studiert dann das + ein Schulfach und Bildungswissenschaften.

0
@Julschen89

mit Fachabitur kann ich nur an Fachhochschulen studieren und mit Abitur kann man an Unis studieren..das ist ein unterschied..ich bin auch nur 12 Jahre zur Schule gegangen anstatt 13

0
@Bieeene

Also, ich will mich nicht zu weit aus dem Fenster hängen, aber ich meine, wir haben auch Leute bei uns, die Fachabi haben. Aber klar, kann sein, dass es so ist, wie Du beschreibst.

0
@Julschen89

hmm..also ich werd mich mal schlau machen..das wär natürlich optimal :)

0

Erfahrung Industriemeister?

Hallo, Ich möchte gern mein Industriemeister in Pharmazie machen. Dazu meine Frage welche vortaussetzung muss ich haben. Speziell interessiert mich wie viel besrufserfahrung und welchen abschluss?

Zu meiner person hab letztes jahr vorzeitig meine Ausbildung als Pharmakantin im sommer abgeschlossen und als höchsten schulabschluss hab ich die mittlere reife. Seit Juli 2015 bin ich fest in einem Pharmaunternehmen tätig (dort wo ich auch gelernt hab).

...zur Frage

Was versteht man unter betrieblicher Selbstschulung?

Ich habe von einem Bekannten gehört, daß in seiner Firma statt den üblichen Seminaren jetzt auch oftmals Selbstschulungen gemacht werden, die auch irgendwie überwacht werden? Hat jemand Erfahrungen damit bzw. wie läuft das ab?

...zur Frage

Wie wichtig ist das Abitur bei/nach einer Ausbildung?

Sagen wir man hat das Angebot nach der 10ten Klasse mit einem Realschulabschluss bzw Fachoberschulreife die Schule zu verlassen, und eine Ausbildung zum Elektroniker für Betriebstechnik zu machen, bei einem Unternehmen das zu den größten in Deutschland und Europa gehört, ThyssenKrupp.

Sollte man lieber erstmal das Abitur/Fachabitur machen und dann eine Ausbildung oder ohne höheren Schulabschluss schon die Ausbildung.

Ich meine, man hört immer wieder, in Nachrichten, Umfragen und auch in meinem Umfeld höre ich, das viele Abiturenten, nach dem Abi eine Ausbildung machen und (meist) danach auch nicht mehr studieren.

Weil man kann sich nach einer Ausbildung ja dennoch weiterbilden, man kann fachabi (in nur einem Jahr) nachholen, Betriebswirt, Fachwirt, Meister, Techniker machen und mit diesen 4 Weiterbildungen darf man auf die Uni, und sogar alles studieren was man will (in NRW jedenfalls) man bekommt eine Hochschulberechtigung. Mit Fachabi halt nur auf Fachhochschulen.

Und sagen wir man ist sich sehr sicher das man in die Richtung des Ausbildungsberufes gehen will, sagen wir Elektrotechnik, IT in diese Richtung. Meint ihr da macht es etwas mehr Sinn die Ausbildung zum Elektroniker für BT in einem sehr gutem und großem Unternehmen zu machen und sich dann bei Bedarf berufsbegleitend schulisch oder beruflich weiterzubilden und dann zu entscheiden ob man dann kündigt und zur Uni/Fachhochschule geht oder weiter arbeitet?

Mein Onkel zb arbeitet bei ThyssenKrupp als Industriemeister Elektrotechnik, also hat nicht studiert und kriegt einen Nettolohn von 3100 Euro, und kann sich über den Beruf den er ausübt nicht beklangen und sagt das es körperlich kaum anstrengend ist und man viel sitzen darf.

Also kurzgesagt ich bevorzuge die Variante mit der Ausbildung, etwas Praxis sowie Vorkenntnisse im Technischen Bereich sammeln, und Geld verdienen lernen zu sparen und richtig mit Geld umzugehen. Kontakt mit einem sehr gutem Arbeitgeber zu haben und möglicherweise dann falls man mal studiert wieder unter diesem Arbeitgeber unterzukommen. Ein weiterer Vorteil wäre, das man bei nichtschaffen des Studiums die Ausbildung hat und nicht ohne nichts da steht hingegen ein abiturent der ein Studium nicht schafft erstmal, sich wieder orientieren muss und gucken muss ob er was anderes studiert oder erst eine Ausbildung anfängt.

Also ich sehe bei der Ausbildungsvariante, jedenfalls bei diesem Arbeitgeber große Vorteile.

Dennoch würde ich gerne mal wissen, wie andere das sehen und ob man nicht doch lieber Abitur machen sollte, oder Fachabitur?.

Macht das später einen großen Unterschied, zb beim wählen eines Ingenieurs? interessiert es die Arbeitgeber ob die Person die den Bachelorabschluss hat vorher Abitur hatte? und interessiert es die Arbeitgeber, oder kommt es gut an wenn man vor dem Bachelorabschluss sogar noch einen Meistertitel mitbringt? also eine Weiterbildung?

...zur Frage

Ich finde keinen Ausbildungsplatz, bin auch schon 26?

Ich bin 26, wohne in einer Großstadt in NRW und habe im Februar mein Studium nach 12 Semestern abgebrochen, viel zu spät habe ich mir eingestanden, dass studieren nichts für mich ist... Ich habe Fachabitur im Sozial- und Gesundheitswesen (Abschluss mit 2,3) und praktische Erfahrungen in der Altenpflege. Ich suche über die Jobbörse, in der Lokalzeitung und achte auf Aushänge. Bisher habe ich bestimmt 50 Bewerbungen geschrieben.

Jetzt finde ich einfach nichts, egal in welchem Bereich, obwohl es immer heißt es gäbe so viele unbesetzte Stellen.

Ich hocke auf Hartz IV, soll bald in Zeitarbeit und habe kaum eine Chance etwas mit Perspektive anzufangen...

Hat vielleicht noch jemand einen Rat?

...zur Frage

Sitzenbleiben mit 2 Fünfen in den Nebenfächern? (Berufskolleg, NRW)

hallo die lieben (: in gut 12 tagen ist es soweit - in nrw gibt es zeugnisse! und nun meine frage ..

hab ein wenig angst um meine versetzung in die oberstufe (12 klasse , berufskolleg, fachabitur in sozialwesen und gesundheit).

dieses halbjahr verlief ziemlich bescheiden für mich :( wegen trennung , scheidung der eltern und bla und meine noten sind drastisch gesunken ...

hier ein überblick :

deutsch : 4 mathe : 4 englisch : 4 sozial : 3 wirtschaft : 3-4 gesundheitswesen : 3 Ernährung : 3 Recht : 3 Religion : 4 Biologie : 4 Kunst/Gestaltung : 1 Sport : 5 Politik : 5

kann ich die beiden fünfen in sport und politik ausgleichen? wenn ja durch welche noten? würde mich über antworten freuen (:

liebe grüße.

...zur Frage

Wer kriegt das Gehalt der Menschen mit Behinderungen?

Moin!

Ich habe gerade einen Text von 2002 gelesen, in dem es im einen theoretischen Ansatz geht, bei dem Menschen mit Behinderungen die Chance erhalten sollen, selbstständiger am Leben teilzunehmen. Unter Anderem ging es dort um die persönliche Assistenz, ein Modell in dem es heißt, dass Institutionen, in denen Menschen mit Beeinträchtigungen arbeiten das Gehalt nicht mehr an die Einrichtungen, in denen die Personen häufig leben, zahlen sollen, sondern an die Person direkt.

Meine Frage lautet nun, da der Text von 2002 ist, ist dies immer noch so oder erhalten Menschen mit Behinderungen ihr Gehalt mittlerweile "persönlich" überwiesen. Ich könnte mir z.B. vorstellen das schwerstbehinderte, die dauerhaft eine Begleitperson bei sich haben müssen und deshalb auch nicht mit Geld umgehen können, ihr Gehalt nicht direkt bekommen. Bei Personen mit Beeinträchtigungen, die bereits sehr selbstständig durchs Leben gehen, könnte ich es mir stattdessen schon vorstellen?

Weiß jemand näheres darüber?

Wer erhält das Gehalt? Einrichtung (Wohnheim etc.) oder direkt die Person?

Danke im Voraus !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?