Fachkraft Agrarservice. Infos, Arbeitszeiten, Gehalt?

4 Antworten

ich bin momentan am überlegen, ob ich nochmal eine zweite Ausbildung machen soll. Ich bin jetzt 22 und habe eine Ausbildung als Chemikant und arbeite auch seit fast 3 Jahren ausgelernt in dem Beruf.

Prinzipell ja, je mehr man weiß, desto besser ist es.

Jetzt ist es aber so, dass mir die Arbeit keinen Spaß mehr macht und ich mich jeden Tag da hin quäle und innerlich schon mehrfach gekündigt habe.

Weniger gut. Aber finde erst mal heraus, was du eigentlich willst.

Da ich mich sehr für Agrartechnik interessiere, für die Maschinen aber auch für den Pflanzenbau und so, und ich den Bereich auch für mich sinnvoller finde, als meine jetzige Arbeit, in der ich einfach Produkte herstelle, die aus ungesunden und giftigen Rohstoffen bestehen und eigentlich gar nicht so super wichtig sind im Vergleich zu Landwirtschaftlichen Produkten, überlege ich, ob ich eine Ausbildung zur Fachkraft Agrarservice machen soll.

Nun, die "Giftlerei" wird niemals ganz wegfallen, denn Saatgut o.ä. wird immer irgend wie gebeizt oder behandelt werden müssen, eben so die Ernte die ohne Behandlund auch nicht ewig haltbar ist oder eben auch Mais, der ständig und immer weiter entwickelt/manipuliert wird. Das muss sein, sonst haben die Landwirte iwann kein vernünftiges Saatgut mehr, will ja doch jeder Landwirt irgendwo das Maximum heraus holen.

Außerdem würde ich gerne wissen, wie das mit den Arbeitszeiten aussieht

Wie immer: wenn man dich braucht, fullpull und wenn nicht Gleitzeit im Halbtagskraftbetrieb, entsprechend dann auch die Zahlung, logisch hoffe ich doch schwer.

Ist man wirklich von morgens bis spät nachts ununterbrochen unterwegs oder wird man mal abgelöst?

Ja das kommt drauf an wo du bist. Ein Großbauer sagen wir mal mit Schweinefarm und Biogasanlagen(und entsprechendem Personalstamm) wird gesetzlich verpflichtet sein, dich irgendwo abzulösen und dir deine Pausen zu gönnen, ein 'Standartbauer' hat weder das Geld, noch das Personal noch die Zeit, noch die Verpflichtung dich abzulösen, wenn der Stundensatz stimmt. Fazit: entweder ruhige Kugel schieben oder Kohle machen ;-)

Bekommt man in der Erntezeit dann Überstunden, die man evtl. ausbezahlt bekommt, oder dann als freie Tage nutzen kann?

Jein. Du arbeitest dann, wenn du gebraucht wirst und wenn nicht, hat man i.d.R. seine Pflichtsunden (kann Gleitzeit sein, kann halbtags sein, kann stundenweise bzw auftragslagemäßig sein oder nach individueller Vereinbarung)

Gibt es hier vielleicht jemanden, der in dem Beruf arbeitet und mir diese Fragen beantworten kann?

Ich zb :-)

Vielleicht auch ein paar Meinungen wie euch die Arbeit so gefällt?

Nun, ich will offen und ehrlich sein. Habe vorher im Büro (Vorzimmerdame) bei einem bayr. Automobilhersteller gearbeitet mit allem, was man sich so wünschen kann als AN: Gleitzeit, 150%Gewinnausschüttung, Urlaubsgeld, Festanstellung unbefristet, sehr guter Chef, Urlaubsanspruch 30 Tage und last but not least: erträgliche Kollegen.

Das alles hat mich aber nie wirklich erfüllt; heute, dank meinem Mann, bin ich Landwirtschaftsmeisterin, bewirtschafte aktiv knapp 100ha mit allem was dazu gehört und wir betreiben u.a. eine kleine Pferdepension, eine Spedition und haben was auf die Beine gestellt mit unseren ehem. Viehbetrieben.

Ich bin frei, freue mich jedes Mal in unsere neuen Schlepper zu steigen und zu wissen: in 14 Stunden ist mein Werk vollbracht. Ich mach es gern ,alles auch wenns manchmal anstrendeng ist, so fahre ich gern zum Bodenproben nehmen mit der Cross raus, helfe (wie bereits von Sophia angesprochen) beim Silo festfahren aus oder miste auch mal Kuhställe.

Landwirt/in (genauso wie Jäger/in) muss Berufung sein, darf also niemals Beruf sein.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Mit der Ausbildung wechselt man nur die Firma - und schon ist man mit dabei in der Produktion für unschädliche Produkte der Land -und Viehwirtschaft . Bundesweit werden dafür sicher genügend Chemikanten gesucht !

Man muß sich nur selbst bemühen .

2

Das stimmt natürlich. Das ändert aber nichts an dem Umstand, dass mir die Tätigkeit eines Chemikanten einfach keinen Spaß mehr macht. Und ich habe schon in zwei Firmen gearbeitet, die unterschiedlicher nicht sein könnten, also es liegt definitiv nicht nur an der Firma.

0
54
@gammel85

ok , kennst noch nicht sehr viel in der Bandbreite des Berufsbildes ?

Erntezeit geht 24 Std - wenn das Wetter mitspielt - bei allen Ackerfrüchten und auch bei Baumfrüchten !

0

Fachkraft Agrarservice? Laß die Finger davon! Was willst Du damit machen? Beim LU stumpf die Miete festwalzen, wochenlang? Mais kutschen, wochenlang? Lerne lieber richtig Landwirt. Da wird auch der Kopf gefordert. Fachkraft Agrarservice ist Landwirt für Arme (und Doofe).

3er durchschnitt in der Berufsschule. Beruf wird ausgelernt als Fachkraft für lagerlogistik wollt mal wissen ob es gut möglich ist dies gut hinzubekommen ?

...zur Frage

Fachkraft für Lagerlogistik Ausbildung?

Hi Community

ich möchte eine Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik beginnen. Nun wollte ich wissen, welche Firmen die beste Bezahlung abgeben und wie lange die Arbeitszeiten sind ?

lg

...zur Frage

Gibt es einen Beruf wo man feste Arbeitszeiten hat und nicht am Wochenende arbeitet?

ich möchte eine ausbildung anfangen und mir ist vorallem wichtig das ich nicht den ganzen tag auf der arbeit bin.

...zur Frage

Abteilungsleiter/-in,Abteilungschef/-in was muss man wissen?

Hi, ich bräuchte Infos über den Beruf Abteilungsleiter/-in,Abteilungschef/-in:

Welche schulischen Vorraussetzungen werden benötigt, Wie viel verdient man bei normalen Arbeitszeiten, Braucht man Abitur/Studium, wenn ein Studium benötigt,welches?,Weitere Infos,Was ist die wesentliche Aufgabe in dem Beruf?Wo gibts das alles also in welchen Geschäften zum Beispiel oder Firmen,etc.

...zur Frage

Fremdsprachenkorrespondentin!

Wenn ich Fremdsprachenkorrespondentin werden möchte mit was für arbeitszeiten muss ich rechnen ? was verdiene ich in der ausbildung ? was verdiene ich nach der ausbildung ?

vielen dank für eure antworten !!

...zur Frage

Ausbildung machen obwohl man später nicht in diesem Beruf arbeiten will?

Hallo,

ist es sinnvoll mit Motivation eine Ausbildung als Koch zu machen, obwohl man nach der Ausbildung einen anderen Beruf ausüben will? (Welcher steht noch nicht fest). Denn als Koch hat man schlechte Arbeitszeiten und der Gehalt ist für die viele Arbeit und den Stress zu gering

Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?