Fachkräfte in der Altenpflege?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo😊 Also erstmal, das schwere an diesem Beruf ist wohl der extreme Personalmangel in der Pflege. Das heißt im Klartext 1 Schwester hat im Schnitt 10 - 12 Leute zu versorgen. Als Fachkraft, hast du dann hierzu noch unzählige andere, unter anderem sehr viel Bürokratische Aufgaben zu erledigen und hast die volle Verantwortung nicht nur für deine Arbeit, sondern auch der, der Pflegehelfer. Im Anbetracht dessen ist es schwierig allen Wünschen & Bedürfnissen deiner Patienten gerecht zu werden und das führt zur nächsten Schwierigkeit--> du bist unzufrieden und hast ein schlechtes Gewissen. Durch diese ganze Spirale und weil die Arbeit oft körperlich und psychisch extrem anstrengend ist kommt es dann zu Krankheitsausfällen der Schwestern und diese Ausfälle muss dann der Rest auch noch auffangen.... Ich bin selber Altenpflegerin und habe nun nach langem Suchen endlich eine Stelle gefunden, wo ich Zeit für meine Patienten habe, und der Personalschlüssel ist auch besser. Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen. Wenn du noch fragen hast, melde dich😊

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annakarina17
02.03.2017, 19:43

Wie sind denn so die zeitlichen Schichten im Beruf?:))

0

Ich selbst habe zu Schulzeiten mehrere Monate Praktika in Altenheimen und mobilen Pflegediensten absolviert und fand es teilweise schrecklich. Ich habe einfach gemerkt das ich persönlich nicht für diesen Beruf gemacht worden bin. Das ist schade, denn dieser Beruf ist so unheimlich wichtig.

Neben den oftmals unterbezahlten Stellen haben eigentlich alle Pflegekräfte einen enormen Zeitdruck. Zumindest habe ich dies in meinen Zeiten dort immer erlebt. Der Ton war dementsprechend oftmals scharf (von der GF aus). Hier gibt es aber sicher auch Unterschiede.

Ich möchte dich keinesfalls abschrecken aber du solltest wirklich deine eigenen Erfahrungen machen. Es gibt viele Menschen die bei diesem Beruf wahrlich aufblühen und das wünsche ich dir auch. Bei mir war es leider nicht der Fall.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Praktikum ist eine tolle Idee. So kannst du dir am ehesten selber ein Bild von den gestellten Aufgaben machen und für dich entscheiden ob das "zu schwer" ist.

Gesellschaftlich ist es das Problem, dass viele Fachidioten immer annehmen, alle Menschen, die körperlich arbeiten sind minderwertig weil sie keine ewig lange und komplizierte Ausbildung machen mussten.

So einfach ist das in der Altenpflege aber auch wieder nicht. Du bist dann nicht einfach "nur" Pfleger! Du hast viel Verantwortung. Du solltest erkennen können, wenn einer deiner Patienten zb. seine Medikamente nicht gut verträgt, eine Depression bekommt,...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Arbeit ist eben in Schichten. Auch Nachts und an Wochenenden. Das ist auf Dauer schon eine Belastung.

Dazu kommt der Zeitdruck. Alle Pflegekräfte möchten den alten Menschen ein gutes Leben ermöglichen. Aber das geht eben nur, wenn die Leute sehr hart arbeiten.

Das Ansehen ist durchaus positiv. Die Menschen haben Respekt vor Altenpflegern. Aber es klingt immer auch ein Bedauern mit, weil sie keinen angenehmeren Job gefunden haben.

Auch gelten Altenpflegerinnen als unattraktiv und Altenpfleger als Weicheier. Das ist zwar Blödsinn, schreckt aber viele jüngere Bewerber ab.

Tatsächlich fehlen zahlreiche Pflegekräfte, was die Arbeit für das bestehende Personal nicht leichter macht. Aber du hast eben einen Job der auch viel Freude macht und auf dem man stolz sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von annakarina17
01.03.2017, 15:57

Wieso fehlen zahlreiche Pflegekräfte? Meinst du damit das der Job so anstrengend ist das den keiner machen will? Und was meinst du mit unaktraktiv?

0
Kommentar von annakarina17
01.03.2017, 17:46

Du hast ja als erstes geschrieben sie gelten als unattraktiv und später im Kommentar als attraktiv was meinst du jetzt genau oder hast du dich als erstes einfach verschrieben und meintest jetzt attraktiv weil wenn sie unattraktiv gelten meinst du das dann so das die Leute von außen also die die nicht als Krankenschwester arbeiten aufgrund dessen der 'ekelhaften' Aufgaben des Berufes so denken ?(:

0
Kommentar von annakarina17
01.03.2017, 18:53

Danke für deine hilfreichen Antworten😊

0
Kommentar von annakarina17
01.03.2017, 23:02

Ich hätte noch eine kurze Frage und zwar weißt du was der genaue Unterschied zwischen einem Krankenpfleger und einem Altenpfleger  ist? Oder gibt es da keinen?

0

Nicht jeder ist für den Pflegeberuf geschaffen. Um herauszufinden ob dir der Beruf liegt sind verschiedne Praktikas im ambul. Pflegedienst, Pflegeheim und in einer Klink sehr sinnvoll.

Und diese Schlechtreder dieses Berufes haben meist noch nie selbst in der Pflege gearbeitet. Kennen dies nur vom Stammtischgeschwätz.

Klar hast du keinen Spitzenverdienst als Exe. Das Gehalt liegt im mittleren Bereich.

Das schwierige an diesem Beruf ist die körperliche und Psychebelastung.

Ebenso kann Wechsel  - und Schichtdienst belastend sein.

Und da immer weniger in der Pflege arbeiten wollen, gibt es leider den Mangel an examinierten Pflegekräften.

da hat die Politik und die Argen aber ihren großen Anteil daran.

Hat einmal jemand gesagt, er könne sich vorstellen in der Pflege zuarbeiten, haben die Argen, sofort alle in einen Kurs zum Alltagsbegleiter geschickt.

Das ist jedoch keine Berufsausbildung, das ist ein Helferjob.

Hätten die Argen diesen Leuten eine 3 jährige Ausbildung finanziert, sähe es bestimmt ein wenig entspannter aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also: Die "Problematik" um die aktuelle Pflegesituation ist z.B., dass es immer mehr alte Menschen gibt, Menschen leben länger etc...diese unterzubringen erfordert viel Personal...welches widerum teuer ist...also müssen zu wenige Pflegekräfte zu viele alte Menschen versorgen, da kann nicht immer auf jeden einzelnen eingegangen werden....was widerum dazu führt, dass z.B. einige Angehörigen der Alten nicht zufrieden sind mit der Betreuung...was widerum nicht die passende Anerkennung ist, denn die Pflegekräfte reissen sich ja dennoch den Ar... auf, können aber dennoch nicht alle zufriedenstellen.

Nachteile des weiteren sind sicherlich, dass der Job körperllich sehr anstrengend ist und in zunehmenden Alter immer schwerer zu bewerkstelligen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was schwer ist an Altenpflege?

-Schichtarbeit mit Früh/-Spät/-Nachtdienst

-Im Nachtdienst ca 100 Bewohner mit 2 Pflegekräften versorgen

-Arbeiten mit sterbenden und todkranken Menschen

-Kontakt mit Kot, Urin, Erbrochenen,Blut,Eiter und offenen Wunden

-Umgang mit schwiegen Angehörigen

-Umgang mit Dementen zT aggresiven Bewohnern die schlagen kratzen beissen und beleidigen

-Ständiges einspringen und arbeiten an Feiertagen und Woe

-Umgang mit frustrierten Kollegen/-innen, mobbing und Schickanen

-Massenabfertigung in sogenannten  "Waschstrassen"

-schweres Heben

-massiver Zeitdruck, viel Dokumentation, hohe Verantwortung

-schlechte Bezahlung

Aber wenn du gerne Windeln wechselt, Hintern ausputzt, Kotze und Blut wegwischst, kein Privatleben hast und das alles für wenig Geld machen willst, dann könnte der Job was für dich sein. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?