Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung oder Mathematisch technischer Anwendungsentwickler ?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn es dein Ziel ist, in einigen Jahren als Selbständiger dein Dienste als Programmierer anzubieten, würde ich dir eher zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung raten: Der Kreis potentieller Auftraggeber für dich wäre dann deutlich größer.

Du könntest dann z.B. auch eine 2-wöchige Schulung machen, die dich mit einigem Glück zum ISTQB-zertifizierten Software-Tester machen würde. 

Auch solche Leute sind gesucht, insbesondere dann, wenn sie (was guten Programmieren leicht fallen sollte) auch etwas Übung in Testautomatisierung haben.

Die Richtung mathematischer technischer Anwendunmgsentwicklung könnte für jemand, der nicht Mathematik studiert hat, schnell zur Sackgasse werden.

Was möchtest Du wissen?