fachinformatiker aber was fpr ein schwerpunkt?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Unterschied ist gewaltig. Als Anwendungsentwickler bist du ein Software-Entwickler. Die meiste Zeit wirst du programmieren. Außerdem wirst du Spezifikationen schreiben, Schätzungen bezüglich Entwicklungszeit abgeben und dich vor jedem Projekt auch ein Stück weit um das generelle Software-Design Gedanken machen. Wobei das von Firma zu Firma unterschiedlich ausgeprägt sein dürfte. Aber ein bisschen Software-Design ist immer dabei. Außerdem wirst du eng mit der Testabteilung zusammenarbeiten, Bugs beseitigen und eben all sowas. Und irgendwann wirst du mit dem Rechenzentrum die Software in Betrieb nehmen.

Ein Systemintegrator ist ein Administrator. Er richtet in der Hauptsache komplexe Netzwerke ein und administriert sie, betreibt Fehleranalysen, kümmert sich um die Rechteverwaltung und so Zeug. Je nach Firma kommen da noch weitere Aufgaben dazu. Bei uns würdest du auch Server zusammenbauen, in Betrieb nehmen und in die Serverlandschaft mit einflechten. Du musst dir Gedanken um Datensicherheit und Datenschutz machen. Raids und Server-Cluster wollen eingerichtet, Firewalls installiert werden. Routen müssen eingerichtet werden und vieles mehr. Außerdem würdest du bei uns zum Beispiel auch verantwortlich für die Web-Farm sein. Du musst dich also auch um die Verfügbarkeit der Server kümmern. Load-Balancing wäre hier ein Stichwort. Der Systemintegrator ist sehr viel abwechslungsreicher und vielfältiger. Der Anwendungsentwickler ist komplexer und bietet unter dem Strich auch höhere Verdienstmöglichkeiten. Aber Anwendungsentwicklung ist in der Hauptsache eben programmieren. Je nach Tag bin ich zwischen 80 - 100 % am entwickeln. Nur vor dem Projekt in der Planungsphase gibt es mal ein paar Tage, wo eben erstmal das technische Design erarbeitet wird. Je nach Firma kann es aber eben sein, dass dir das schon weitestgehend von höheren Entwicklern abgenommen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von spanier
29.07.2016, 19:23

hm... es spricht mich beides SEHR an... eine software zu entwickeln und zu designen klingt echt spannen und aufregend aber sich um die server zu kümmern usw. klingt auch nicht schlecht vorallem was ich mir dabei unter it-sicherheit etwas virstellen könnte aber zumal ich das programmieren echt sehr mag... ich hab etliche bücher zuhause auch schon durch... von c,c++ bishin zu java und html und co. auch habe ich etliche bücher über it sicherheit und anonym durchs netz usw ... aber beides zu lernen... wird echt schwer... also beide ausbildung machen... man möchte ja schließlich auch irgendwann geld nachhause bringen... ^^ da muss ich mir nichmal gedanken machen aber danke deine antwort war sehr definiert formuliert und sehr realitätsnah und informativ sowas schätze ich sehr!

0
Kommentar von Marbuel
29.07.2016, 20:24

Beides lernen macht keinen Sinn, da du am Ende immer nur für das eine oder eben das andere eingesetzt werden würdest. Beides ist unrealistisch. Und wirklich lernen wirst du es erst im Beruf. Was du da dann die nächsten 5 - 10 Jahre an Wissen ansammelst wird jenseits dessen sein, was du in der Ausbildung hast. Das ist alles nur Schnickschnack. Studier halt Informatik.

0

Anwendungsentwicklung mache ich gerade in der Ausbildung.
Das bedeutet programmieren als Hauptteil. Code schreiben.

Systemintegratoren sind eigentlich das Gegenteil. Sie reparieren den Tag über Angelegenheiten der Mitarbeiter wie Internet verbindet sich nicht, Monitor ist schwarz, Drucker funktioniert nicht etc. Oder sie erstellen auch User im System, müssen Firmenfestplattenspeicher freigeben oder sich um die Server kümmern. Sie machen also die Grund-IT-Aufgaben, damit der Laden läuft und helfen bei Problemen(wie Support).

Da sind die Anwendungsentwickler eigentlich ganz klar raus, die kümmern sich darum neue Software zu schreiben.

Also da musst du dir überlegen, was genau du willst.
Ich mache Anwendungsentwicklung aber durfte leider bisher noch nicht programmieren sondern nur Support oder kleine andere Aufgaben machen(1Jahr der Ausbildung um).

Also es läuft natürlich in der Realität nicht immer wie gewünscht, aber das waren zumindest im groben erstmal die Fakten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich selbst mach eine Ausbildung zum Anwendungsentwickler.

Ich kann dir nur sagen, dass der Unterschied eher auf die Firma ankommt. Du wirst immer in den Schwerpunkten der Firma eingesetzt. Da ich in keiner Software-Firma arbeite muss ich keine Software programmieren, sondern bin in Richtung Extranet und Intranet angesiedelt also mehr Webentwicklung.

Meine Systemintegratorkollegen machen hingegen mehr in die Richtung Helpdesk und Serververwaltung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marbuel
29.07.2016, 18:05

Wenn du als Anwendungsentwickler keine Software entwickelst, dann läuft was schief. Dann würde ich die Firma so schnell wie möglich wechseln. Denn das kann und darf nicht sein. Web-Entwicklung ist übrigens auch Software-Entwicklung, aber das nur nebenbei.

0

Pros und Kontras musst du dir selbst erschließen. Es kommt immer darauf an was man machen will. Ich z.B. könnte auf keinen Fall anwendungsentwicklung machen weil ich einfach nicht programmieren kann hab mich da in der Schule gerade so durchgequält, ich würde für mich dann Systemintegration machen, weil ich mit Hardware einfach viel besser klar komme aber in der normalen IT welt, habe ich nach meinem Praktikum festgestellt, ist Systemintegration zumindestens im Bereicht support was viele dann machen eher langweilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?