Fachhochschulreife nach Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich hab da mal was rausgesucht:

"Die Fachhochschulreife wird zuerkannt, wenn die Schülerin oder der Schüler im Rahmen des Differenzierungsangebotes die zur Erlangung der Fachhochschulreife erforderlichen Unterrichtsveranstaltungen besucht, den Berufsschulabschluss erworben und die Berufsabschlussprüfung und die Abschlussprüfung zur Erlangung der Fachhochschulreife bestanden hat.

Für die Abschlussprüfung gelten die entsprechenden Bestimmungen."

Quelle: http://www.berufsbildung.nrw.de/cms/informationen-zu-bildungsgaengen/berufsschule/duale-berufsausbildung/bestimmungen/

Kannst auch einfach mal in der Schule Fragen, da gibt es oft Infoblätter.

Ich bin zwar nicht aus NRW, sondern aus Hessen, hatte die Möglichkeit damals aber auch, habe sie aber nicht wahrgenommen, da sie mir zu heftig war und als Sohn eines Elektrikers war ich eigentlich schon vor der Ausbildung recht fit. Sich später in ruhe auf die FOS konzentrieren zu können, ist meiner Meinung nach immer noch die bessere Wahl.

In NRW ist es nicht möglich die FHR dual zur Ausbildung zu erlangen, dies gilt zumindest für den Fachbereich Energie- und Gebäudetechnik, allerdings bieten sehr viele Berufskollegs und andere berufsbildende Schulen die Möglichkeit zur Erlangung der FHR im gleichen Berufsfeld innerhalb eines Jahres an, sofern die Ausbildung abgeschlossen wurde.

Gruß

Was möchtest Du wissen?