Fachhochschulreife in der Abendschule oder Vollzeit?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Eine solche Abendschule ist nur was für Arbeitslose, Hausfrauen und Minijobber. Bei den Berufstätigen ist das nur was für die Allerhärtesteten oder Leute mit Vorwissen, z.B. aus einer gymnasialen Oberstufe.

In NRW könntest du z.B. FHR auch auf einem Weiterbildungskolleg mit Onlineunterricht machen. Da gibt es aber immer noch 2mal pro Woche saftige Präsenszeiten:

http://www.weiterbildungskolleg-neuss.de/index.php?page=unterrichtszeiten-3

Sonst gibt es noch die vibos.de in Bayern. Dort ist fast alles nur Online, aber zu den Abschlusspüfungen musst Du dann in Bayern antanzen und bayrische FHR ist auch nicht so ganz ohne.

Noch eine Alternative wäre der Versuch eines Externenabiturs, etwa hier:

http://www.kern-bildung.de/unser-angebot/vorbereitung-auf-schulfremdenpruefungen/

Ich komme aus Baden Württemberg, da gibt es noch die Möglichkeit das Berufskolleg zu besuchen. Das geht aber 2 Jahre Vollzeit, dann kann ich die FH auch gleich in 1 Jahr machen.

0

Eigene Erfahrung und gleiches im Freundeskreis mitbekommen: 

Abendschule = stressig, schwierig weil LAAANGE, scheitert überwiegend.75%

1 Jahr Vollzeit = ist auch Stress, aber sehr begrenzt und ich habe keinen, der es in Vollzeit nicht geschafft hat.

Das ist eine schwierige Entscheidung, die du letztendlich alleine treffen musst...

was für einen Beruf hast du denn erlernt?

Ich persönlich habe nach meiner Ausbildung die Fachhochschulreife in einem Jahr vollzeit gemacht. Ich hatte sehr gute Erfahrungen damit.

Allerdings war bei mir die Entscheidung einfacher, da mein Ausbildungsbetrieb insolvent war und mich nicht übernehmen konnte.

Ich habe meine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten abgeschlossen und habe vor den Gehobenen Dienst (Bachelor of Arts öffentliche Verwaltung) zu machen. Wie waren denn die Anforderungen für die FH? Hatte nämlich in der kompletten Ausbildung keinen Englisch Unterricht.

0
@joniii1997

Bei uns war das Nieveu (vorallem in Englisch) am Anfang sehr einfach. Da sehr viele Grundlagen wiederholt wurden. Aber nach wenigen Wochen war dann das Niveu in allen Fächern deutlich höher als z.B. in der Realschule.

Aber ich denke man braucht keine hohe Intelligenz um die Fachhochschulreife zu bestehen. Man braucht einfach nur ausreichend Disziplin damit man auch tatsächlich lernt.

0

Was möchtest Du wissen?