Fachhochschulreife beim Techniker mit drin?

1 Antwort

Es stimmt, aber es ist trotzdem aus zwei Gründen sinnvoll jetzt noch eine Fachhochschulreife nebenher zu machen. Erstens, weil du somit auch das schulische Wissen vermittelt bekommst, was du beim Techniker sonst noch nachholen müsstest und zweitens, weil du sonst einen Test machen müsstest, ob du über das know how verfügst um zugelassen zu werden.

Z.B hier, dann kannst du sogar Fachgebunden an der Uni studieren.

Wenn Sie weder das Abitur noch eine sonstige schulische Hochschulzugangsberechtigung besitzen, aber schon länger arbeitstätig sind oder sogar eine berufliche Fortbildungsprüfung zum Meister, Fachwirt, etc. bestanden haben, können Sie unter bestimmten Voraussetzungen dennoch ein Studium an einer Universität beginnen. http://www.uni-wuerzburg.de/fuer/studierende/studienangelegenheiten/studienberechtigung0/beruflich_qualifizierte_meister_etc/

Danke für die schnelle und ausführliche Antwort! :)

Also mache ich erstmal die Fachhochschulreife und danach geh ich auf eine Uni um den Techniker, hab ich das richtig verstanden?

0
@dieselman

Bitte :) (Hatte vergessen den unteren Text als Zitat zu markieren, das ist von der Julius Maximilians)

Nein, mit dem Techniker hat man eine Fachgebundene Hochschulreife, man kann dann an einer FH und an einer Universität studieren und um zum Studium zugelassen zu werden, muss man aber Prüfungen bestehen, die man mit einem Fachabitur nicht zu machen braucht.

Aber wenn man die Qualifikation zum Studium mit einem Techniker abschließt, dann weiß man einiges nicht, ich habe es mit eigenen Augen gesehen, da war bei uns am Anfang ein Meister und den hat Chemie im Vorkurs schon fertig gemacht, danach sahen wir ihn nie wieder. Deshalb ist es besser direkt ein Fachabitur zu machen, dann hat man alles besser drauf.

0

Was möchtest Du wissen?