Fachhochschule schlechter als Uni?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Nein, das stimmt überhaupt nicht.
Fachhochschulen sind meistens auf eine bestimmte Richtung spezialisiert. Außerdem arbeiten sie, wenn sie zb in grobe Richtung Maschinenbau/Industrie spezialisiert sind, enger mit Unternehmen aus der Branche zusammen. Also, es ist bspw unwahrscheinlich an derselben FH Maschinenbau und und etwas pädagogisches studieren zu können, während das an der Uni völlig normal ist.
Du kannst besser an einer guten FH studieren als an einer schlechten Uni.

Hallo,

Also, Fachhochschulen vermitteln dir das Wissen für deinen Beruf in anwendbarer Form, arbeitslos wirst du danach also nicht sein.

An der Uni musst du dir das Wissen selber anwendungsgerecht manchen. Du wirst mehr Mathe haben, andere Wahlpflichtfächer. Später in der Karriere kann es je nach Persönlichkeit und Job sein, dass ein Uni Absolvent dem FH Absolventen vorgezogen wird. Bei der Telekom sind tatsächlich FH Absolventen im Vorteil, weil sie jünger einsteigen. Aber sie bleiben auch in der Regel länger Junior Manager als andere.

Wenn du allerdings einen tieferen / intellektuelleren Einblick haben willst, wirst du auf der Uni glücklicher, und das verkörperst du dann ja, weshalb ein Vorteil entstehen kann.

FH bilden halt arbeitsmarktgerechter aus, aber das ist nicht unbedingt jedermanns Traum, arbeitsmarktgerecht zu sein.
Kehre in dich und entscheide dann..

Warum steige ich mit einem FH Abschluss früher ein? Ich brauche an der Uni wie auch an der FH 5 Jahre für meinen Master...Auch glaube ich nicht, dass es jmd. interessiert ob ich an der FH oder Uni war, wenn ich erstmal Junior Manager bin...

0
@Farinaaa

Farinchen, das ist die Regelstudienzeit, je nach Uni bist du bei einer durchschnittlichen Studiendauer von 13-14 Semestern. Dann sind wir also schon bei 7 Jahren.

FH ist da inder Regel effektiver organisiert, bietet aber auch nicht so viel Auswahl, zB fachfremde Vorlesungen zu besuchen. zB Französisch oder Italienisch, wenn du dich da vertiefen willst.

0

Stimmt überhaupt nicht. Ich habe zwar schon oft gehört, dass der Zusatz (FH) nicht so gern gesehen wird, wie ein Uniabschluss, aber an einer FH hast du viel mehr praktische Anteile, was heutzutage unglaublich wichtig ist. Damit kommst du viel schneller in einen Job als durch einen theoretischen Uniabschluss. Ich würde, wenn ich nochmal studieren könnte, jederzeit an eine FH statt an eine Uni gehen.

mit dem Bachelor/Master System hat man keinen FH Zusatz mehr...

0
@Farinaaa

Das bezog sich auch eher auf das alte System, wo ich eben tatsächlich schon mehrfach gehört hab, dass das nicht so gut ankommt. In einem Lebenslauf sieht man heute auch ohne Zusatz, ob es eine FH ist oder nicht, insofern ist es eigentlich egal, obs extra dahintersteht. Jedenfalls wurde früher immer gesagt dass Diplom (FH) weniger wert wäre, als ein Diplom ohne diesen Zusatz. Sorry, wenn es missverständlich ausgedrückt war. 

0

So ein Blödsinn. Ich kenne Leute mit Doktortitel die nichts drauf haben und solche, die nur eine Fachausbildung haben und ihren Job weit besser machen.

Studier das, was du studieren willst!

Wenn sich der Doktor nicht erschlichen wurde, ist es eigentlich nicht möglich, dass man als Doktor nichts drauf hat. Selbst für das Erschleichen bräuchte man gewisse Fähigkeiten.

0
@Suboptimierer

Nur weil jemand Ahnung von der Theorie hat, hat er noch lange keinen Hausverstand und Gefühl für die Praxis ;-)

0

Was möchtest Du wissen?