Fachbegriff für mein Glaubensverständnis?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Gibt es dafür überhaupt einen Namen? Ich weiß es nicht.
Da du ja gerne glauben möchtest: Auf meinem Profil stehen Gründe, warum ich an Gott glaube. Vielleicht helfen dir die weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unglaube.

"Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er (Gott) treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns heilt von aller Ungerechtigkeit."

Die Bibel-Gottes Wort

Wir können mit Gottes Gnade nicht spielen, wie mit einem Spielzeug, dass man in die Ecke wirft, weil man keine Lust dazu hat. Einmal gibt es ein zu Spät mit Folgen. Doch heute kannst du noch umkehren.

"Heute, wenn ihr seine Stimme höret, verhärtet eure Herzen nicht."

Die Bibel- Gottes Wort

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zweifelnder Protestant. Oder wenn du der Meinung bist( die muss du aber zunächst bilden) , dass ein Gott existieren könnte, aber es für das Leben nicht entscheidend ist, ist man Agnostiker.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Herb3472
06.12.2015, 22:15

Im Gegensatz zu einem Atheisten, der Gott ablehnt, ist ein Agnostiker der Überzeugung, dass es gar keinen Gott gibt.

0

Zumindest aus katholischer Sicht ist der Wunsch zu Glauben bereits Glaube. Glaube ist sicher kein Gefühl, auch nicht primär ein "für-wahr-Halten", sondern eine Entscheidung.

Ich kann ehrlich gesagt nicht beurteilen, wie verbreitet so eine Einstellung in der evangelischen Theologie ist, würde mich aber sehr wundern, wenn es die überhaupt nicht gibt. Oft ist wohl der Glaube von Christen aller Konfessionen  im 21. Jahrhundert auch so, wie du in beschrieben hast. Entscheidend ist, ob wir bereit sind, mit diesem Glauben weiter Gott zu suchen und Jesus nachzufolgen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?