Facharbeit Sozialhilfe

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Fallbeispiel - Antragsstellung - Was passiert bei Fehlern? (Empfänger und Geber)

Das reicht sicher für weitere 5 Seite (auch ohne Schmu mit Rändern und Zeilenabstand - das kennen junge Dozenten mittlerweile ;-)): http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_10/index.html

  • § 44 Rücknahme eines rechtswidrigen nicht begünstigenden Verwaltungsaktes

  •     § 45 Rücknahme eines rechtswidrigen begünstigenden Verwaltungsaktes
    
  •     § 46 Widerruf eines rechtmäßigen nicht begünstigenden Verwaltungsaktes
    
  •     § 47 Widerruf eines rechtmäßigen begünstigenden Verwaltungsaktes
    
  •     § 48 Aufhebung eines Verwaltungsaktes mit Dauerwirkung bei Änderung der Verhältnisse 
    

Das gilt alles auch für das ALG II nach dem SGB II. Ich würde mich auf die §§ 44 und 45 konzentrieren. Und zuvor noch das Widerspruchsverfahren erwähnen nach dem SGG.

Wer Lust hat, kann auch noch über die Mitwirkungspflichten nach dem SGB I §§ 60ff erzählen.

Oder hat mal Anspruch auf Unterhalt? Dann § 33 SGB II erwähnen.

Oder hat man sich nicht ausreichend im eine Stelle beworben? Dann bitte: §§ 31ff. SGB II - Sanktionen, Absenkung des ALG II.

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

es wird schon ein wenig mehr Text, wenn du die Seitenränder um wenige Millimeter vergrößerst und den Zeilenabstand auch, das fällt gar nicht auf, macht aber doch einiges aus, habe ich auch immer so gemacht.

Inhaltlich würde mir noch einfallen: Mitwirkungspflicht, Langzeitarbeitslosigkeit was dagegen gemacht wird, Zusatzleistungen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageEngland
28.03.2012, 21:53

Die Mittel habe ich schon eingesetzt :D

Was verstehst du unter 'Mitwirkungspflicht' und wie würdest du die 3 Beispiele näher beschreiben?

0

Was meinst du genau mit der Antragsstellung, was passiert bei Fehlern? Von Fehlern des Antragstellers oder des Jobcenters?

P.S. ich arbeite im Jobcenter, wenn du bock hast, kannst du mir deinen Text mal schicken und ich kann rübergucken :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wesermensch
28.03.2012, 21:50

Der Punkt was geschieht bei Urlaub, erscheint mir recht klein im Gegenasatz zu den andern, Urlaub als solches gibt es nicht. Nur die Ortsabwesenheit. Die kann man für höchstens 3 Wochen im Kalenderjahr (brauch nicht am Stück sein) beantragen und bekommt sie in der Regel auch genehmigt, wenn der Kunde in der Zeit keine Vorstellungsgespärche oder Termin im JC hat.

0

geh mal direkt zum jobcenter und frag da mal nach, bessere infos kannste nich bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageEngland
28.03.2012, 21:31

War ich schon, leider konnte mir keine Auskunft erteilt werden. Scheinbar ist es zu unwichtig im Vergleich zu den anderen Problemen.

0

Was möchtest Du wissen?