Facharbeit im Thema Umgang mit der deutschen Vergangenheit

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Du kannst ja untersuchen, ob und warum bei der Floskel "deutsche Vergangenheit" immer diese unseligen 12 Jahre gemeint sind. Deutsche Vergangenheit ist doch auch Weimarer Republik und Kaiserreich. Und inzwischen auch die Teilung.

Leg erst mal die Zeit fest, die hier als "Vergangenheit" definiert wird. Wenn es mit H. nichts zu tun haben soll, dann bieten sich die "68er" geradezu an, die hatten ebenfalls massiv Einfluß auf die gesamte kulturelle und politische Entwicklung seither (Dutschke, Studentenunruhen, Hippies, Frauenrechte, RAF, internationale politische Lage mit Kaltem Krieg und Spionage, Polizeieinsätze und die Folgen..)

Hey :)

wie wärs denn, mit der entstehung von deutschland (früher waren ja sachsen, etc. noch eigenen länder bevor sie sich dann alle zusammen schlossen)? und in wie fern das wirklich funktioniert hat, immerhin haben wir ja immmer noch eigenen "Lander" in Deutschland (z.B. Niedersachen (da war ja gerade noch die wahlen), Berlin,....)

viel glück! <3

Die deutsche Vergangenheit ist hochinteressant. Versuche mal, bei Deinem Thema zwischen Nationalstolz und Nationalscham zu entscheiden.

Die Scham (hier geht es doch wieder um Hitler) wird gut genährt. Selbst ganz junge Deutsche, deren Großeltern zu jung sind, um diese Zeit erlebt zu haben, werden mit den Greueltaten der Deutschen in der Schule auf z. T. schockierende und verwirrende Weise konfrontiert. Mit dieser Erbschuld müssen sie nun leben, und auch dafür bezahlen. Deutschland hat einen internationalen, sozialen Auftrag. Die Franzosen müssen nicht so übertolerant gegenüber Menschen aus fremden Kulturen zeigen, und dürfen darauf bestehen, dass in Frankreich französisch gelebt wird. Deutschtum ist fragwürdig.

Der Stolz der Deutschen, der aus der Geschichte her rührt, sind hervorragende Erfinder, Dichter, Denker und Architekten. Sie zeigen gerne ihre stolzen, alten Bauwerke, und freuen sich, dass viele wichtige Erfindungen z.B. Telefon und Computer aus deutschen Köpfen gekommen sind. Ebenso verhält es sich mit den Künsten, der Musik, der Malerei, der Dichtung, der Philosophie.

Ganz unverfänglich ist natürlich der Sport. Hier darf schamlos die deutsche Flagge gezeigt werden, ohne dass es missverstanden wird.

In welchem Fach schreibst du? Geschichte? - Ansonsten wäre eine literarische Bearbeitung (Grass: Der Butt oder Lenz: Deutschstunde) ein Ansatzpunkt: Wie bearbeitet die Literatur die Vergangenheit...

Du könntest dich z.b. mit der Inflation nach dem 1. Weltkrieg beschäftigen; mit der Rolle der Frauen nach dem 2. Weltkrieg (die sog. Trümmerfrauen); Das Leben der Amerika-Auswanderer im 19. JH... usw. Verstehe ich nicht, dass dir da nichts einfällt. Ist doch hochspannend und interessant.

Als Zeitzeuge würde ich dir empfehlen, die Frage zu stellen, wie man mit den deutschen Veteranen umgeht. Dazu kannst du meine verschiedenen Antworten auf solche Fragen hier im Forum ansehen. Dies ist ein Kapitel, dass bis heute nicht ordentlich aufgearbeitet ist. Nur ein Beispiel. In Stalingrad, heute Wolgograd, steht ein Denkmal für die russischen Helden von Stalingrad. Die russischen Soldaten tragen stolz ihre Orden und Ehrenzeichen. Jetzt stell mal die Frage was aus den Soldaten der deutschen 6. Armee geworden ist, die heldenhaft verucht haben, Stalingrad zu halten.

nichts mit Hitler zu tun hat (nicht zwangsweise).

Wie wäre es mit dem Thema Zwangsarbeiter, das Thema wurde sehr lange totgeschwiegen?

Befasse Dich doch mit der Entstehung des deutschen Volkes! Das hat nichts mit Hitler zu tun und ist obendrein total spannend!

Ichbineinfachso 23.01.2013, 11:12

Hier gibt es aber keine "Problematik mit der Vergangenheit." ;)

0

Was möchtest Du wissen?