Fachabitur/abitur oder Ausbildung?

4 Antworten

Ein höherer schulischer Abschluß ist niemals verkehrt, insofern würde ich dir raten mache die FOS und deine Fachhochschulreife. Ich gehe davon aus, dass es im ersten FOS Jahr nach wie vor die Praktikas gibt, hier erhältst du je nach Praktikumsbetrieb teils recht gute Einblicke in diverse Berufsbilder. Außerdem hast du noch zwei weitere Jahre um dich zu orientieren, du bist mit 16 noch verdammt jung!

Nach der FOS kannst du dann noch immer entscheiden ob du eine Ausbildung machen willst, und danach Techniker etc drauflegen willst, oder doch auf die FH studieren gehen willst. (Mit Abitur erhöhen sich auch die Chance auf Ausbildungsplätze bei begeehrten Ausbildungsfirmen)

Außerdem wenn du erstmal in der Ausbildung bist verdienst du Geld daran gewöhnst du dich, wenn du nach der Ausbildung dann wieder auf die Schule gehst fällt das weg. Schule und Geld verdienen geht nur in begrenztem Rahmen, glaub mir ;-).

Ein Wechsel von Technik zu Wirtschaft ist immer hart, ich bin von Realschule Technik auf FOS Wirtschaft gewechselt und musste Rechnungswesen und BW von 4 Jahren in einem Jahr nachholen, das ist knackig. BWL wird immer als das, das kann jeder Fach umschrieben, wenn du es ernsthaft betreibst ist auch BWL ein ziemlich knackiger Studiengang je nachdem wie du dich dann spezialisierst.

Nimm jetzt an Bildung mit was geht, je älter du bist desto schwerer wird dir das Lernen fallen, ich hab mit Mitte 30 gemeint noch den Fachwirt zu machen und das ist dann schon echt eine Herausforderung, zum einen bist du das Lernen im Unterricht nicht mehr so wirklich gewöhnt und zum anderen du hast dann evtl auch andere Verpflichtungen wie Familie und deine Arbeit die ebenfalls deine Aufmerksamkeit fordern. Ich habs nicht bereut aber es waren harte 2,5 Jahre ;-).

19

Danke dir erstmal. Aber wozu Abitur wenn ich ja schon eine Ausbildung bei einem sehr ansehbaren Unternehmen habe? Ich weiß ja nicht ob du ThyssenKrupp kennst aber jedenfalls im technischen, industriellen Bereich ist es einer der besten und größten Unternehmen in Deutschland und sogar Europa. Das Unternehmen hat zwar hier und da mal bisschen geschwächelt aufgrund eines Fehlers. Aber ansonsten sehr sehr gut haben auch Weltweit bisschen mehr als 150.000 Mitarbeiter und das ist schon sehr viel. Und später glaub ich nicht das man lieber den Azubi nimmt der 23 ist abi hat die ausbildung mit 2,5 abgeschlossen hat als den Azubi der gerade mal 20 ist und die ausbildung mit 2,0 abgeschlossen hat.

Also bei mir ist es tatsächlich so ich will, falls ich die Ausbildung mache, was sehr wahrscheinlich ist, die Ausbildung so gut abschließen wie es geht.

Ich bin einfach ein Mensch, wenn ich für etwas lerne was mich wirklich interessiert bin ich gut darin. Wenn ich für etwas lerne, was mir vorgegeben wird, wozu ich gezwungen werde, und was ich eigentlich nicht möchte klar dann ist normal das ich da nicht so viel Lust darauf habe auch wenn es nötig für einen guten Schulabschluss ist.

Und Technik hat mir schon immer Spaß gemacht und da will ich mir auch Mühe geben. Sollte ich merken die Ausbildung ist schon gut schwer dann denk ich gar nicht an ein Studium dann denke ich höchstens daran den (Industrie)Meister in Elektrotechnik zu machen. Sollte ich merken die Ausbildung geht total fit und unterfordert mich sogar dann wird definitiv entweder das Fachabi nachgeholt oder auch der Meister gemacht um dann aber zu studieren.

Denke das ist besser als wenn ich jetzt abitur mache, paar semester studiere und dann abbreche bzw es nicht schaffe und dann eine Ausbildung bei Deutsche Bahn oder Evonik zb die bieten Elektroniker an, mache und am Ende immer diesen Gedanken habe ich hätte das ganze gar nicht machen müssen und hatte die Möglichkeit die gleiche Ausbildung bei einem gleichwertigen Unternehmen, schon vor Jahren zu machen und habe viel Zeit verschwendet.

So würde ich jedenfalls alles bereuen und viel viel Zeit in Gedanken verschwenden. Anders herum allerdings, wenn ich die ausbildung mache dann weiterbildung bzw fachabi mache und dann studiere und es am Ende nicht schaffe, werde ich immer denken ich habe es immerhin versucht ist zwar doof das ich es nicht geschafft habe aber immerhin habe ich eine ausbildung vorher gemacht eventuell sogar eine Weiterbildung und werde arbeiten können.

So denke ich, oder denkst du das ist falsch? Vor allem die Studiengänge die mich wirklich interessieren sind schon sehr schwer, neben IT und Elektrotechnik interessiert mich halt so der Autobau bzw Maschinenbau und halt noch Jura, Jura ist so das einzige was ich mag was aber nichts mit Technik zu tun hat aber uach das ist unfassbar schwer und man hat so viel Konkurrenz in dieser Branche das ist zu schwer. Und bei Technik genau so es gibt viele gute Konkurrenten und das Studium an sich ist schon sehr schwer. Und realistisch muss ich auch bleiben denke ich.

0
17
@has2343

Glaub mir ich kenne ThyssenKrupp und seine Töchter und ich glaube auch, dass das ein guter Ausbildungsbetrieb ist, aber auch die Größe ist kein Garant für eine sorgenfreie Zukunft.

Ich musste jetzt schmunzeln als ich deine Antwort gelesen habe, in deinem Alter wollte ich nichts anderes als Fluggerätemechaniker werden, vielleicht noch Flugtriebwerkmechaniker. Aus dummen Gründen wurde es nichts mit der Ausbildung und ich bin dann auf die FOS gegangen, eben der Wechsel von Technikzweig auf Wirtschaftszweig.Was dann kam war auch sehr viel Glück, ich hab mich dann mehr für Computer interessiert, hab nebenbei begonnen in einem Computerladen zu arbeiten und dort eine Ausbildung nach dem Abitur angeboten bekommen. Also mal was ganz anderes als das eigentlich von mir angestrebte.

Du bist jetzt 16, wenn du die mittlere Reife hast maximal 17, noch zwei Jahre bis zur Fachhochschulreife und du bist 19. Bis dahin kann die Welt schon ganz anders aussehen, und du bist immer noch jung genug für eine Ausbildung oder ein Studium. Die Angst in Bezug auf ein zu schweres Studium kann ich dir nicht nehmen nur von mehreren guten Freunden erzählen die mächtig gejammert haben, wie schwer es ist und sie es niemals bestehen werden. Sie haben sich alle durchgebissen und zum Teil ihr Diplom mit Einserschnitten bestanden. Laß dich nicht von diesen Zweifeln zu etwas verleiten was du evtl später mal bereust.

Außerdem was machst du wenn dir die Ausbildung trotz aller "Liebe" zur Technik nicht gefällt und du sie abbrichst nach sagen wir mal 1,5 Jahren. Dann stehst du auch da und hast nichts und eine abgebrochene Ausbildung im Lebenslauf.

Gib dir noch die zwei Jahre Fachoberschule bis zum Abitur, damit verlierst du nichts.

0

Guten Morgen,

Ich würde Dir davon abraten, jetzt alles auf einmal zu machen, also neben der Ausbildung abends das Fachabi. Erst einmal, weil ich finde, mal sollte mit 16 auch noch ein bisschen das Leben genießen, und nicht nur an die Karriere denken - du bist noch sehr jung und hast noch viel Zeit, kannst dich also aus meiner Sicht Schritt für Schritt deinem Berufsziel nähern.

Ich arbeite an einer Fachhochschule. Meine Erfahrung mit den Studierenden, die vor dem Studium eine Ausbildung gemacht haben, ist, dass sie im Studium oft besser klarkommen, da sie schon besser wissen, was sie nach dem Studium erreichen möchten, wie ein echter Arbeitsplatz aussieht etc.

Wenn Du Dir schon sicher bist, dass du etwas im technischen Bereich machen möchtest, brauchst du nicht unbedingt das Vollabitur. Oftmals sind die technischen Studiengänge an den Fachhochschulen sogar viel besser, da mehr Praxisbezug besteht, hervorragende Kontakte in die Wirtschaft und die Studierenden arbeiten früh an Forschungsthemen mit. Das kannst du auch in dem Ranking der ZEIT nachschauen, die regelmäßig Studiengänge bewerten (da fließen die Bewertungen der Studierenden und die Fakten mit ein)_https://ranking.zeit.de/che/de/" target="_blank" data-processed="1">https://ranking.zeit.de/che/de/ . Für Elektrotechnik hat da beispielsweise die Hochschule Ostwestfalen-Lippe in den vergangenen Jahren am besten abgeschnitten.

Letzendlich kommt es ganz auf Dich an: Hast du mehr Lust, weiter in die Schule zu gehen oder mehr Lust, jetzt erstmal etwas Praktisches zu machen? Wenn Du Spaß daran hast, wofür du dich entscheidest, wirst du auch erfolgreich sein! Viel Erfolg!


Also ich finde eine Ausbildung bei TyssenKrupp zu bekommen ist schon mal super, hast du vielleicht auch mal gefragt wie es danach aussieht also ob die ihre Auzubis auch übernehmen? Denn grade in so Technischen Bereichen ist Berufserfahrung vielen Unternehmen soweit ich weis wichtiger als Jahre langes Studieren.

Auch verdienst du so direkt Geld was ich persönlich auch als Vorteil einer Ausbildung sehe.

19

Ja also, in dem Betrieb wo ich arbeiten werde ist in NRW welcher Standort genau tut ja nix zur Sache. Mein genauer Standort bzw Betrieb ist dafür bekannt den Azubis nach der Ausbildung erstmal einen 1-2 Jahres Vertrag zu geben und danach kriegt man in der Regel eigentlich einen Unbefristeten Vertrag. Also ich habe mal einen Freund in meinem zukünftigen Betrieb gefragt der macht sein 3tes Lehrjahr hat dort aber einen Onkel der dort fest arbeitet. Es ist wohl so bis jetzt wurde in den letzten 5 Jahren also 5x haben Azubis ihre Ausbildung endgültig abgeschlossen wurde wohl bis jetzt nur einer oder zwei nicht übernommen. Und ich glaub in einem Jahr sind es immer 14 Auszubildende. Also in der Regel wird man wohl übernommen. Einen 1 oder 2 Jahres Vertrag kriegt man aber 100%.

Mein Onkel arbeitet auch bei ThyssenKrupp ist dort als Industriemeister eingestellt und kriegt 3000 Euro Netto. Ein Bekannter arbeitet auch bei ThyssenKrupp aber als normaler Geselle (ist Industriemechaniker) verdient seine 2200 Netto als normaler Geselle und arbeitet dort auch erst 3 Jahre, hat dort auch seine Ausbildung gemacht.

Also ThyssenKrupp zahlt wohl schon sehr gut, ist ja ein IG Metall Unternehmen.

Also ich weiß nicht, ob ich wenn ich studiere überhaupt einen Kontakt mit so großen Unternehmen kriege wie wenn ich vorher eine Ausbildung mache.

Ich meine ThyssenKrupp stellt ja auch zich Manager, Projektleiter und Ingenieure ein also viele viele Leute mit technischen Uniabschlüssen und wenn ich zu denen einen guten Draht habe mich dort in und nach der Ausbildung immer gut präsentiere und Leistung zeige eventuell kriege ich dort mal das Angebot das ich studieren darf und die mir sogar noch die Studienkosten bezahlen und ich nach dem Studium dort einen Vertrag bekomme und da arbeiten darf.

Meine Arbeitszeiten sind dort auch richtig gut. Ich arbeite in der Ausbildung von 6 bis 14:30. Also ist zwar sehr früh muss um 5 Uhr so aufstehen aber dafür auch schon um 3 Uhr zuhause. Und ich kenne so viele, die haben zwar einen anderen Beruf die machen kaufmännische Ausbildungen aber die sind teilweise bis 17 18 Uhr im Unternehmen und erst spät zuhause können zwar ausschlafen und haben erst um 10 Uhr Beginn aber bringt mir ja auch nix wenn ich nach hause komme und der tag schon fast um ist.

Ich frage mich überhaupt warum ich diese Fragen stelle, eine Ausbildung ist für mich viel besser. Ich stehe 2,6 in der Schule habe kein Quali also kann gar kein abi machen und träume hier von Bachelor und Master und Elektrotechnik.

Denke eine Ausbildung ist echt gut für mich um erstmal das Arbeitsleben kennen zu lernen, etwas Vorkenntnisse in Elektrotechnik zu sammeln und dann ggf mich weiterzubilden so wie mein Onkel Meister oder dann doch zu studieren (halt dann fachabi nachholen oder kann ja dann auch trotzden den meister machen studium geht ja auch damit).

Nene habe mich doch umentschieden hast mir echt geholfen.

1
9

Du klingst auch wirklich schon sehr entschlossen und motiviert, ich denke das ist wirklich das richtige für dich :) Ich hoffe du findest deinen weg und alles läuft gut aber davon gehe ich aus so wie es jetzt schon klingt

0

Welche Themen in Mathe werden genau für die Fachhochschulreife behandelt?

... und was kommt dann später in der Abschlussprüfung dran

...zur Frage

Wie schwer ist der Techniker Elektrotechnik?

Ich habe vor 2 jahren meine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik abgeschlossen.Ich mach derzrit noch die Weiterbildung zum technischen Fachwirt. Bin mit der schule nur nicht zufrieden und irgendwie ist das nicht das richtige für mich. Bin aber schon ein Jahr lang dabei.

Habe mir überlegt den Techniker Elektrotechnik zu machen und den technischen Fachwirt abzubrechen. Wie anspruchsvoll/schwer ist der Techniker. Meine Noten aus der Ausbildung sind eher mau also 3-4in Berufstheorie und sonst eher 3er Noten.

Was haltet ihr vom Fachwirt und würdet ihr mir empfehlen den doch erst mal fertig zu machen oder abbrechen?

Danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Ist die Fachhochschulreife heutzutage noch gut?

Ich bin Abiturient und frage mich falls ich mein Abitur nicht schaffen sollte was dann passiert.Dann hätte ich ja die Fachhochschulreife (schulischer Teil).Irgendwie finde ich das jeder zweite diesen Abschluss besitzt und das somit die Fachhochschulreife ein 0815 Abschluss geworden ist (zumindest in NRW).wie seht ihr das?ist fhr noch was wert?

...zur Frage

Elektroniker für Betriebstechnik, Berufsschule Fächer?

Guten Tag, ich werde am September 2018 die Ausbildung bei ThyssenKrupp zum Elektroniker für Betriebstechnik machen.

Nun würde ich mich gerne darauf vorbereiten es sind zwar noch 9 Monate allerdings würde ich die Ausbildung gerne sehr gut abschließen. Sprich gute und saubere Leistungen vollbringen und auch in der Berufsschule minimum einen 2,0er Durchschnitt am Ende haben.

Welche Fächer hat man als Elektroniker (Betriebstechnik) (1 Jahr) bzw was mache ich in der Ausbildung. Würde mich gerne sehr sehr gut vorbereiten damit ich halt einen Vorteil gegenüber den anderen habe.

Da ich auch danach meinen Meister oder das Fachabitur machen will um danach Elektrotechnik zu studieren will ich mich halt auch privat in Elektrotechnik bilden und lernen.

...zur Frage

Kann man mit Gesamtdurchschnitt 2,8 die Fachhochschulreife machen?

Ich bekomme bald mein Halbjahreszeugnis Klasse 10 kann man mit diesem Durchschnitt auf die Fos und Fachabi machen oder auch das richtige Abitur auf dem Beruflichen Gymnasium machen.
Bitte um schnelle Antwort.

...zur Frage

Was kann man als Elektromeister alles studieren?

Sagen wir jemand hat seine Ausbildung zum Elektroniker(betriebstechnik) abgeschlossen und macht seinen Industriemeister in Elektrotechnik.

Jetzt meine Frage was kann der Meister nun alles studieren außer Elektrotechnik? Das man als Meister das studieren kann in was man seinen Meister gemacht hat ist mir klar aber ist auch der Bereich möglich?

also kann zb ein Industriemeister Elektrotechnik auch Maschinenbau oder IT studieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?