Fachabitur, von BWL zu IT wechseln?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der Mathematik-Anteil ist für BWL und IT im Fachabitur gleich.

Im Studium unterscheidet sich das vor allem in der Art der Mathematik, nicht in der Menge... Aber im Fachabi ist es gleich, Mathematik bleibt halt Hauptfach, für die Schwerpunktfächer braucht man nicht mehr oder weniger Mathematik, die Inhalte sind nicht daran ausgerichtet, sondern mehr an einer Ausbildung (also Aufbau PC, Grundlagen Programmierung, Buchhaltung, Datenbanken..) als an einem Studium.

Mach das ruhig, wenn es dein Ding ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für ein Informatikstudium solltest du einigermaßen fit in Mathe sein, da die ersten Semester mehrere Module Mathe beinhalten: Ana ly sis, linera Algebra, Stochastik, Numerik etc.

Ab dem 3. Semester wird es etwas weniger mit Mathe aber es kommen trotzdem noch Module wo man wieder mehr Mathe braucht, Computergrafik z.B. mit Matrizen und Koordinatensystem und der gleichen.

Später im Beruf nutzt du Mathe eher selten, aber dafür viel Logik. In der Regel gilt es immer ein Problem oder einen Prozess bei einem Kunden mittels Software zu lösen oder zu automatisieren.

Schau dir mal ein paar Programmiersprachen an und mach ein paar kleine Tutorials, dann merkst du ob es dir Spaß macht oder eher nicht.

Rein technisch gesehen wirst du aber nicht viel mit Rumschrauben oder Hardware zu tun haben, eher selten, die Arbeit findet also meistens doch einfach am PC statt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Seanna
16.09.2016, 14:15

Es ging aber ums FACHABI, nicht ums Studium! Und im Schwerpunkt (BWL/IT) unterscheidet sich der Mathematik-Anteil einfach gar nicht. Man hat in beidem Mathematik als Hauptfach und sonst wenig damit zu tun.

0

Was möchtest Du wissen?