Fachabitur in Schweden

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Julia,sei doch nicht so ungeduldig.Du hast doch noch dein ganzes Leben vor dir und dein Freund auch. Ich wuerde dir empfehlen, das Abitur noch in Deutschland zu machen und parallel die Sprache zu lernen - Volkshochschule oder andere Abendschule. Dann kannst du beruhigt einen Strich ziehen und nach Schweden auswandern. Wenn ihr die Trennung solange nicht durchhaltet, dann hält die Beziehung sowieso nicht. Ob es ein Fernstudium fuer Abitur gibt, weiss ich nicht - und ob man das empfehlen kann, weiss ich noch weniger, ich meine, wie gross die Wahrscheinlichkeit ist, dass man so etwas auch besteht bzw. wie lange das dauern kann.Wenn du erst einmal hier in Schweden bist, kannst du weiterhin die Sprache vertiefen, indem du zu komvux (kommunal vuxenutbildning) gehst und dort umsonst Schwedisch lernen kannst. Dort kann man auch alle Fächer fuer das schwed. Abitur machen, aber das setzt natuerlich gute Sprachkenntnisse voraus, die du ja noch nicht hast.Also ein anderer Weg wäre: Komme sofort her, lerne bei komvux Schwedisch (sfi = svenska för invandrare, dann svenska A und B), danach hier das schwed. Abitur machen. Aber alles das dauert natuerlich länger als die erste Alternative und wer zahlt dir den Unterhalt, bis du fertig bist?Lycka till!/Holger

Hallo nochmal, Julia! Hier noch eine Ergänzung, die mir hinterher eingefallen ist zur 2.Alternative. Mit dem Abschluß von Svenska B hast du gleichzeitig das schwed. Abitur im Fach Schwedisch. Svenska B (für Ausländer genau genommen Svenska 2B) beinhaltet die ganze Literatur der Oberstufe - von Sokrates über Strindberg bis Thomas Mann inkl. einer Prüfung (Nationella provet). Was dir dann noch fehlt sind dann die übrigen Nebenfächer der Oberstufe (Gemeinschaftskunde (samhällskundskap), Englisch, Mathe, ...), die du - wie gesagt - auch bei komvux machen kannst. Die 2.Fremdsprache, in deinem Fall ja das Deutsch, hast du ja mehr als perfekt für schwed. Verhältnisse. Die Schweden rechnen deine Gymnasialzeugnisse in schwed. Punkte um, so dass es für sie vergleichbar wird.Alles Gute! LG Holger

Was möchtest Du wissen?