Fachabitur Agrarwirtschaft, was danach?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst ein Studium in Nutztierwissenschaften machen. An der Christian-Albrecht-Universität zu Kiel kann man das ganz gut studieren (anderswo auch möglich) Ich habe das dann mit meinem THP-Beruf kombiniert und arbeite viel mit Nutztieren. Laut EU-Bio-Verordnung müssen die Nutztiere in Bio-Betrieben vorwiegend homöopathisch, phytotherapeutisch oder mit Spurenelementen behandelt werden. Seit dem Jahr 2000 ist damit der Einsatz von Naturheilverfahren erstmalig gesetzlich festgeschrieben worden. Ein landwirtschaftliches Fachwissen ist da sehr vorteilhaft, da viele Probleme der Tiere haltungsbedingter Natur sind. Management, richtiges Coatchen der Mitarbeiter, einfache bauliche Lösungen sind nämlich oftmals der Lösungsweg. daneben gibt es eine große anzahl von Medikamenten, die Du einsetzen kannst. Das glaube ich, wäre das Richtige für Dich... viel Spaß!

betreiber/leiter  einer hühnerfarm oder schweinefabrik etc .

für med.vet. braucht es voll abi .

Küstenflieger, dazu musst du doch auch erstmal eine Ausbildung oder ein Studium absolvieren. Sie fragt doch nach Möglichkeiten nach dem Fach-Abi...  Ausbildung, Studium, Fachlandwirt für Klauenpflege, igendwie sowas???

0
@Roferu

die leiter haben oft keine abis , sind nur gerissene subventionsjäger .;-))

0
@Kuestenflieger

Naja, ich weiß nicht, woher du Deine Erkenntnisse als Berufsfremder hast, die Uni bei uns ist jedenfalls im Bereich Agrar voll belegt und Landwirt ist ein harter Job. Wenn es Subventionen gibt, ist das ja eine politische und gewollte Entscheidung und keine Sache, derer man sich schämen müsste. Trotzdem sind die Betriebszahlen abnehmend.

0

Was möchtest Du wissen?