Fachabitur abbrechen und stattdessen Ausbildung?

8 Antworten

Hier kommt es auch darauf an wie alt Du genau bist.

Für BW gilt folgende Schulpflicht:

9: 4 Jahre Besuch der Grundschule, danach 5 Jahre Besuch einer weiterführenden Schule (§§ 73 – 76 SchG); zusätzlich für 3 Jahre Berufsschulpflichtoder bis zum Ende des Schuljahrs, in dem das 18. Lebensjahr vollendet wird oder einjähriger Besuch des Berufsvorbereitungsjahres (danach Befreiung von der Berufsschulpflicht, wenn nicht wegen eines Ausbildungsverhältnisses berufsschulpflichtig) oder Besuch einer weiterführenden Schule (§§ 77 ff SchG) oder Besuch der Berufsschulstufe an einer Sonder- oder Förderschule

ALso je nach dem wie alt Du bist, müsstest Du eh das Schuljahr zuerst beenden, da ansonsten deine Schulpflicht noch nicht erfüllt ist. Somit würde das jobben gehen auch flachfallen...

Ansonsten gebe ich deiner Mutter recht, zieh die Schule noch fertig durch, auch wenn Du sie nicht schaffst. Sieht später besser aus als abzubrechen und jobben zu gehen...

Wenn Du Dir diesen Schritt gut überlegt hast, dann suche Dir so bald wie möglich einen Ausbildungsplatz.

Mit Deiner Mutter könntest Du besprechen, dass Du das Fachabitur nach der Ausbildung nachholen kannst.

Fachabitur nach (Berufs-)Ausbildung

Die Fachhochschulreife bzw. das Fachabitur lässt sich nach einer abgeschlossenen (Berufs-)Ausbildung in allen deutschen Bundesländern nachholen. Relativ schnell geht das vor allem dann, wenn zusätzlich der mittlere Schulabschluss vorhanden ist, der auch selbst durch die Berufsausbildung erlangt werden kann.http://www.fachabitur-nachholen.de/fachabitur-nach-ausbildung.html

Nie was abbrechen, alles zuende machen, notfalls wiederholen, das ist meine Devise.

Natürlich gibts Ausnahmen, z.B. ein Jobangebot, aber meistens bereut man später. Und es beschädigt meistens das Selbstbewußtsein.

Was möchtest Du wissen?