Fachabi trotz schlechten Noten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

hmm glaube du brauchst einen gewissen Schnitt..
Heißt: 3, 3 , 4 war das glaube ich..
Bin mir gar nicht mehr sicher..
Aufjedenfall versuch auf die Noten zu kommen..
Und wenn du in einem Hauptfach schlecht bist, solltest du daran auf jedenfall arbeiten.. ansonsten ist das Fachabi aus meiner Sicht leicht machbar.. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QuelleWasser
12.12.2015, 18:44

ABER wenn du noch nicht "lernwillig" bist, rate ich dir eine Ausbildung zu machen und danach dein Fachabi..
Den nach einer Ausbildung, warst du schon in der Arbeitswelt.. und ich finde, du gehst ganz anders in das Thema " Schule " ran, als von Schulform zur Schulform zu springen.. :)
Gruß

0

Nicht in allen Bundesländern gibt es Notenhürden für die Schulen welche zur Fachhochschulreife führen.

Ich möchte Dich jedoch noch auf einen anderen Weg aufmerksam machen, auch wenn das keine direkte Antwort auf Deine Frage dastellt:

Du kannst auch zunächst eine Berufsausbildung (z.B. rein schulisch in 2 Jahren zum Sozialassistenten) machen und erst danach in 1 Jahr die Fachhochschulreife an einer Berufsoberschule (NRW: FOS12b).

Dies hat den grossen Vorteil, dass Du danach noch die Möglichkeit hast, das Vollabitur sofort im Anschluss in einem weiteren Jahr über die zweite Klasse der Berufsoberschule (NRW: FOS13) zu machen oder auch in 2 Jahren auf einem Erwachsenenkolleg.

Machst Du zuerst die Fachhochschulreife z.B. über eine Höhere Berufsfachschule, so könntest Du dann erst nach einer nachfolgenden Berufsausbildung das Vollabitur versuchen. Dies ist jedoch dann ziemlich unrealistisch, da Du dann so ziemlich aus dem schulischen Lernprozess heraus bist und vermutlich erstmal Geld verdienen willst. Jedenfalls wird man das dann von Dir vermutlich auch erwarten !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?