Fachabi -> (sozial-)pädagogik studieren , wichtig!

2 Antworten

Sozialpädagogik wird überwiegend an Fachhochschulen gelehrt. Dafür reicht die Fachhochschulreife. Grundsätzlich würde ich dir aber raten, das Abitur zu machen, weil dann die Auswahl an Studienmöglichkeiten (z.B. Lehramt an Förderschulen) um einiges größer ist.

Wenn du sowieso schon weißt, dass du Sozialpädagogik/Soziale Arbeit studieren willst kannst du das auch einfach gleich nach deiner Fachhochschulreife machen ohne das Abitur dranhängen zu müssen ;)

Deine Möglichkeiten in dem Beruf sind sehr vielfältig. Als Sozialpädagoge/Sozialarbeiter kannst du eine ganze Menge machen. Grob gesagt kannst im Bereich Gerontologie arbeiten (also mit alten Menschen), mit Kindern und Jugendlichen, mit Erwachsenen.

Um ein paar spezifischere Beispiele zu nennen: Drogenhilfe, Menschen mit geistiger, körperlicher, psychischer Behinderung, Bewährungshilfe, Jugendhilfe, Schulsozialarbeit, beim Jugendamt, in der offenen Kinder- und Jugendarbeit (Jugendzentrum, Street Work,...), in Familienzentren, in der Erwachsenenbildung, und und und. Da könnte ich ewig weitere Bereiche aufzählen.

Also das Spektrum ist sehr breit, im Laufe des Studiums kann man sich auch in eine Richtung spezialisieren und so eine Ahnung bekommen in welcher Richtung man dann genau arbeiten möchte.

Genauer kannst du dir das alles auch noch mal hier angucken, einfach in das Suchfeld den Begriff "Sozialarbeiter" eingeben und mal etwas durchlesen:

http://berufenet.arbeitsagentur.de/

Kann es übrigens nur empfehlen, ich studiere das auch schon seit 2 Jahren und es ist ein absolut interessantes und erfüllendes Arbeitsfeld :)

Was möchtest Du wissen?