Extreme Unlust auf Schule

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da scheinen die wahren Ursachen und Probleme noch etwas tiefer zu liegen...

Vermutlich ist Schulerfolg in eurer Familie besonders wichtig, da dein vater Lehrer ist. Auf dem Gymi aber hast du versagt und auch, wenn du jetzt "gute" Noten produzierst, macht das natürlich das versagen auf dem Gymi nicht wett.

Möglicherweise spukt dir und deinem Dad das im Hinterkopf und du fliehst diesem ganzen scheinbaren Leistungsdruck, indem du "Hass" auf die Schule entwickelst. Dazu passt, dass du denkst, manche würden dich als "Lehrerkind" nicht mögen... (Ist das so, könnten dir diese Dummköpfe doch egal sein...).

Was du brauchst ist eine andere, realistische Sicht auf Schule... Das ist der Ort, wo du dir die Welt aneignen kannst, wo du Dinge lernst, die dir sonst verborgen bleiben und die dir niemand vermittelt. Außerdem ist das der Ort, wo du täglich eine Menge Gleichaltriger triffst, wo sich deine ersten techtelmechtel entwickeln, wo man ständig in Konflikte gerät und lernt, damit klarzukommen...

Mach deine Sicht auf die Schule frei von den Ansprüchen deines Vater und nimm sie so, we sie ist: ein Ort, der dich fit macht für die selbstständige Aneignung der Welt...

Zum einen ist es "normal", keinen Bock auf Schule zu haben, wenn es nicht gut läuft. Und wenn es nicht gut läuft, hat man noch weniger Bock... Da beißt sich halt die Katze in den Schwanz. 

Auf der anderen Seite hast Du das Problem durch den Schulwechsel ja offensichtlich "gelöst". Vielleicht konzentrierst Du Dich mal darauf, dass Dir auf der Realschule ja bis zu 3 Jahre Schulzeit erspart bleiben. Nimm dir das Ende der Schulzeit als Ziel, und an das willst Du bestmöglich gelangen! Damit es danach, wenn es auf die richtige Berufswahl ankommt, nicht in der Null-Bock-Stimmung weitergeht...


Einfach losgehen oder drüber nach zu denken. Wenn du kurz vor der Schule bist, wirds manchmal schlimmer, dann musst du rein gehen und dann gehen sie weg. Suche dir einfach eine Person an die du dich immer klammerst, dann gehts. Irgendwann gehts weg. Mach dir bewusst, dass du zur Schule gehst wegen dem Lernstoff und nicht wegen den Schülern.

Muss ich auf der Realschule ein Jahr wiederholen wenn ich auf dem Gymnasium nicht versetzt werde?

Hallo :) Ich bin im Moment auf dem Gymnasium und habe auch schon einmal ein Jahr wiederholt. Jedoch komme ich nicht klar mit der Schule weil ich immer schlechte Noten schreibe und ich würde gerne auf die Realschule wechseln. Ich werde sehr warscheinlich auch nicht versetzt weil ich mehrere fünfen auf dem Zeugnis habe. Muss ich dann die Klasse an der Realschule wiederholen? Ich weiß von Freunden, das man die Klasse wohl oder übel wiederholen muss wenn ich mich nach Zeugnisausgabe an der Realschule anmelde, doch wenn ich mitten im Jahr die Schule wechseln würde, könnte ich weiter in der Klassenstufe bleiben in der ich auf dem Gymnasium war und auch in die nächste Klasse versetzt werden. Stimmt das alles so?

...zur Frage

Eltern überreden von Gymnasium auf Realschule

Hey ich bin in einem Gymnasium (8.klasse) jedoch fällt es mir sehr schwer etwas zu verstehen oder gute Noten zu kriegen weil die Lehrer hier nie was erklären sondern wir selber herausfinden müssen worum es in einem Thema geht und wenn sie was erklären, dann können sie es nicht gut erklären.Die Leute aus meiner klasse kann ich grad auch nicht besonders leiden und ich bekomme immer sehr schlechte Noten weil ich gar nichts verstehe und die Hausaufgaben schaffe ich auch nie ohne Hilfe oder Lösungen.Meistens mache ich die Hausaufgaben mit meinen Eltern , die es auch nicht besonders praktisch finden dass ich immer Hilfe von ihnen brauche.Mein Vater ist dafür, dass ich in die Realschule gehe meine Mutter jedoch nicht.Sie meint dass es auch schwierig wäre mich in die Schulen reinzubekommen ,wo das Schuljahr schon angefangen hat.Könnte mir irgendjemand helfen wie ich es schaffe meine Mutter zu überreden?Danke im Voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?