Extreme sonnenallergie

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Sonne meiden oder die Haut bedecken. Evtl. solltest du einen Hausarzt aufsuchen der dir das richtige Mittel verschreibt.

danach wurde nicht gefragt.

0
@Astair

danach wurde nicht gefragt.

Und welchen vernünftigen Grund hat eine Heilpraktikerin dafür, dass sie dagegen ist, wenn ein User einen anderen User zu einem richtigen Arzt schickt ?

Es wurde nach einem Mittel gefragt.Hast du einen bestimmten Grund zur Annahme, dass der Hausarzt es nicht schafft, das richtige Mittel zu finden ?

0

Eine knappe und gute Antwort auf die Ausgangsfrage:

Gibt es irgendwas was den Juckreiz und das Auftreten dieser allergie hinert ?

Insbesondere weil die Antwort auch berücksichtigt, dass die Fragestellerin an einer "starker medikament inverträglichkeit" leidet.

Dafür gibt es ein DH.

Und natürlich auch für den Hinweis, das ganze von einem richtigem Arzt untersuchen zu lassen.

0

Ich hatte das als Jugendliche auch. Oft sind emulgatorhaltige Cremes daran schuld. Seit ich schon 2 Wochen vor dem Urlaub nur noch emulgatorfreie Bodylotion benutze (nehme ein After Sun sensitive von Rossmann) und auch im Urlaub die Sensitive-Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor anwende, habe ich keine Sonnenallergie mehr gehabt. Die Haut scheint unter Sonneneinstrahlung negativ auf die Emulgatoren zu reagieren. Bei mir war es so schlimm, dass mir mehrmals im Sommerurlaub Cortison gegeben wurde. Mit der Umstellung auf emulgatorfreie Lotions ist die Allergie nun Gott-sei-Dank verschwunden. Da sich die Emulgatoren in der Haut einlagern, ist es wichtig, schon einige Zeit vor der Sonneneinstrahlung emulgatorfreie Produkte zu benutzen. Achtung: Die meisten Lotions sind nicht emulgatorfrei! Auch viele sensitive-Produkte nicht. Das muss ausdrücklich auf der Flasche vermerkt sein.

Mein Sohn bekommt bei zuviel Sonne rote Pickelchen an Armen, Beinen, Bauch und Rücken. Meist fängt er dann auch mit Kratzen an. Die Kinderärztin verschreibt dann meist Zinksalbe. Und Baumwolle tragen, KEIN Polyester oder ähnliches

Hallo, lass dich am besten in der Apotheke beraten. Keine Sonnencreme benutzen und direkten Sonneneinfluss meiden...Ganz kann sie nicht verhindert werden.

Da hilft nur eine Sonnencreme 50+ aus der Apotheke. Creme Dich regelmäßig ein, dann bekommst Du keinen Juckreiz und auch keinen Sonnenbrand. So kannst Du den Sommer trotzdem geniessen !

Sonnenallergie ist durch einen qualifizierten Homöopath erfahrungsgemäß gut behandelbar. Ohne ausführliche Anamnese kann allerdings niemand ein Mittel benennen.Ich rate daher zu einem qualifizierten Homöopath zu gehen, der das Zertifikat nach BKHD oder SHZ besitzt, im Therapeutenregister zu finden ist und somit eine dreijährige Ausbildung vorweisen kann.

Sonnenallergie ist durch einen qualifizierten Homöopath erfahrungsgemäß gut behandelbar.

Und auf wievielen Patienten die sich homöopathisch mit einer "Sonnenallergie" begeben haben ("Intention to treat") beruht nun diese Erfahrung?

Nach welchen Kriterien wurde entschieden, ob das Behandlungergebnis als "gut" oder "erfolgreich" bewertet wird?

Wie hoch war der Anteil der erfolgreich bzw. mit gutem Ergebnis Behandelten an allen die versucht haben sich homöopathisch behandeln zu lassen?

  • 1% ?,
  • 10% ?
  • 100% ?
  • X % (unter Angabe von X)
  • diese Frage darf man nicht stellen...

Spricht irgend etwas dagegen einen Homöopathen vom DZvHÄ zu nehmen?

Vielleicht sogar einen Hautarzt mit zusätzlicher homöopathischer Ausbildung?

0

@ Tobsen

Ohne ausführliche Anamnese kann allerdings niemand ein Mittel benennen.

Warum kann man eigentlich bei Sonnenallergie das richtige hom. Mittel nur nach einer ausführlichen Anamnese finden wärend man bei einer Mandeloperation schon vorher weiß, dass man immer Arnica C30 gibt ?

Tobsen73 17.05.2011 - 11:51 Nach einer Mandelop gebe ich Arnica C30

Ganz abgesehen davon, dass Vithoulkas das ganz anders sieht.

Aus Vithoulkas, Materia medica viva Die Idee eines "stumpfen" Schlags oder Schocks als auslösender Faktor prägt das gesamte Arzneimittelbild und gilt auch für den Geistes- und Gemütszustand des Patienten.

Und bei Hahnemanns reiner Arzneimittellehre findet man 638 Gründe ( Symptome ) für Arnica, aber Verletzungen oder Blutungen irgend welcher Art sind nicht darunter.

0
@Heinroth

was das nun wohl mit der frage nach sonnenallergie zu tun haben soll...?

0
@Heinroth

PS: Einen der lustigsten Gründe / Symptome die laut Hahnemann Arnica anzeigen ist

Stuhldrang im After

Abgesehen davon, dass regelmäßiger Stuhldrang eher ein Zeichen von Gesundheit ist und kein auffälliges Symptom irgend einer Krankheit, habe ich bis jetzt meinen eigenen Stuhldrang IMMER nur im After verspürt.

Gibt es hier vielleicht einen User der seinen Stuhldrang, egal ob regelmäßig oder unregelmäßig, schon mal wo anders verspürt hat als in dem dafür von der Natur vorgesehenen Körperteil ?

0
@Astair

Welches Wort in dem Satz

Warum kann man eigentlich bei Sonnenallergie das richtige hom. Mittel nur nach einer ausführlichen Anamnese finden wärend man bei einer Mandeloperation schon vorher weiß, dass man immer Arnica C30 gibt ?

versteht man denn in der Schweiz nicht ?

Nach welcher Logik wird denn in der Schweizer Homöopathie einmal ein Mittel nur nach einer ausführlichen Anamnese verordnet und einmal ganz ohne ( noch nicht einmal schlampige ) Anamnese immer dasselbe, nur weil´s dieselbe Operation ist ?

Warum kann man einem User, von dem man nichts weiß außer dass er seit 18.06.2008 User von GF ist, gegen leichte Amnesie von Schlag auf den Kopf ohne Anamnese übers Internet Arnica empfehlen während man bei Husten bei der Katze nicht einfach irgend ein Mittel geben kann sondern mehrere Informationen benötigt ?

das problem ist, "irgendwelche" globuli helfen in der homöopathie nicht - es müssen die passenden sein, und dafür muss man mehr infos haben. das geht nicht so aus dem handgelenk.

Bei Menschen geht´s per Internet aber bei Katzen braucht man Informationen.

0
@Heinroth

"was das nun wohl mit der frage nach sonnenallergie zu tun haben soll...?" frage ich mich auch...

0
@FragenFragenFra

Es hat insofern mit der Frage zu tun, weil es aufzeigt, wie lächerlich schon Hahnemann die verschiedenen Krankheiten zu heilen versuchte.

0

ich kenn eine medizin es wirkt bei meinen allergien sehr gut. die heist "Aerius". vielleicht klappts auch bei dir

Bei s.g. Sonnenallergie ist eine "mehrschichtige" Behandlung nötig...am besten vor der SommerSaison, bzw. vor den akuten Erscheinungen....

Warum die Haut auf die Sonnenstrahlung so reagiert müsste erstmals vom Hautarzt festgestellt werden. Die Ursache besteht schon in dem Menschen, nicht in der Sonne, aber wird durch die Sonnenstrahlung ausgelöst. Deswegen wenn man eine Diagnose (oder immer besser von 2 Ärzten!) hat, kann man weiter daran arbeiten... Und wenn es um Hautgeschichten geht, hat Homöopathie fast immer gute Ergebnisse gezeigt.

Eine konstitutionelle homöopathische Therapie schon im Winter kann die Beschwerden im Sommer mildern. Vielleicht eine leichte Ernährungsumstellung kann auch helfen. Akute Bläschen und Juckreiz kann man auch homöopathisch behandeln (oft kommen in Frage Belladonna, Sulfur etc.), aber nicht auf eigene Hand oder nach Empfehlung der Apotheker... Dafür braucht man außer längerer homöopathischen Erstanamnese auch ständige Begleitung in akuten Fällen.

Und natürlich Sonnencremes ohne viel Chemie sind auch sehr wichtig (obwhol einige pflanzliche Bestandteile auch Reaktionen mit der Sonne verursachen können)...deswegen ist es wirklich wichtig alle mögliche Wechselwirkungen auszuschließen...

Bei s.g. Sonnenallergie ist eine "mehrschichtige" Behandlung nötig...am besten vor der SommerSaison, bzw. vor den akuten Erscheinungen....

aber nicht auf eigene Hand oder nach Empfehlung der Apotheker..

Klar - schließlich will der behandelnde Homöopath ja auch mal in Urlaub. Und je "mehrschichtiger" die Behandlung ausfällt desto teurer darf dann auch der Urlaub des Homöopathen ausfallen....

Und natürlich Sonnencremes ohne viel Chemie

Ach FragenFragenFra:

Aus was besteht eine Sonnencreme mit wenig "Chemie" bzw. aus was besteht der Teil der Creme, der nicht "Chemie" ist?

Vermutlich aus "feinstofflichem"

Und wenn es um Hautgeschichten geht, hat Homöopathie fast immer gute Ergebnisse gezeigt.

Nur nicht an der Charite - da scheint eine Störzone zu sein in der Homöopathie nicht wirkt - liegt vermutlich an "Erdstrahlen" oder was meinst Du FraFraFra.?

0
@ElkeO

elke wird jetzt leider auch noch beleidigend. die unterstellung im ersten teil ihres kommentars ist eine unfundierte verunglimpfung.

0
@Astair

@ Domenica

Was konkret stimmt denn nicht an ElkeOs Aussage ? Machst du denn nie Urlaub ? Und machst du die mehrstündigen Anamnesen umsonst ?Und dass Heilpraktiker hier auf GF auch auf Kundenfang gehen, hat FragenFragenFra einmal ganz deutlich zu erkennen gegeben.

0
@Astair

Aber für die Behauptung eine "mehrschichtige" homöopathische Behandlung bei Sonnenallergie hätte irgendeine Wirkung gibt es fundierte Belege?

0
@ElkeO

Ich habe "mehrschichtige" Behandlung geschrieben und nicht "mehrschichtige" homöopathische Behandlung...

0
@FragenFragenFra

@ FragenFragenFra

Ich habe "mehrschichtige" Behandlung geschrieben und nicht "mehrschichtige" homöopathische Behandlung...

Ja meine gutste FragenFragenFra

Das hast du geschrieben. Dann hast du zwar von einer richtigen Diagnose von richtigen Ärzten geschrieben.

Deswegen wenn man eine Diagnose (oder immer besser von 2 Ärzten!) hat, kann man weiter daran arbeiten...

Das der dann auch die mehrschichtige Behandlung durchführen soll hast du nirgends geschrieben.Wenns um die Behandlung geht ist bei dir sofort wieder die Rede von Homöopathie.

Und wenn es um Hautgeschichten geht, hat Homöopathie fast immer gute Ergebnisse gezeigt. Eine konstitutionelle homöopathische Therapie schon im Winter kann die Beschwerden im Sommer mildern. Vielleicht eine leichte Ernährungsumstellung kann auch helfen. Akute Bläschen und Juckreiz kann man auch homöopathisch behandeln (oft kommen in Frage Belladonna, Sulfur etc.), aber nicht auf eigene Hand oder nach Empfehlung der Apotheker... Dafür braucht man außer längerer homöopathischen Erstanamnese auch ständige Begleitung in akuten Fällen.

ElkeO und auch alle anderen, die lesen können, haben dich schon richtig verstanden. Nur du selber anscheindend nicht.

0

Bei s.g. Sonnenallergie ist eine "mehrschichtige" Behandlung nötig...am besten vor der SommerSaison, bzw. vor den akuten Erscheinungen....

Was bitte ist der Unterschied zwischen einer sogenannten Sonnenallergie und einer Sonnenallergie ?

Aber die Gemeinde darf heute FragenFragenFra ein Kompliment machen.

Sie schreibt:

.am besten vor der SommerSaison, bzw. vor den akuten Erscheinungen....

Meine umfangreichen Nachforschungen habe ergeben, dass vorbeugende Behandlungen gegen eine Sonnenallergie tatsächlich im Frühjahr wirkungsvoller sind als im Spätherbst. Wahrscheinlich gibt es sogar randomisierte Doppelblindstudien darüber. Allerdings nicht für die homöopathische vorbeugende Behandlung, was die Frau Prof. C. Witt wieder traurig stimmen wird und sie deshalb in das allgemeine Hoch Hoch Hoch auf die geschätzte FragenFragenFra nicht einstimmen wird.

0
@Heinroth

s.g. oder nicht s.g.?

"Sonnenallergie ist ein volkstümlicher Ausdruck für sehr unterschiedliche Erkrankungen. Die meisten Menschen sprechen von Sonnenallergie bei jeder krankhaften Hautreaktion, die nach Sonneneinwirkung auftritt. Ärzte sprechen dagegen von "Lichtdermatosen" oder Photodermatosen als Sammelbegriff dieser Erkrankungen. Bei den meisten handelt es sich nicht um eine Allergie im engeren Sinn. Die häufigste Sonnenallergie ist die sogenannte polymorphe Lichtdermatose, unter der 10-20% aller Menschen irgendwann einmal leiden können."

0
@FragenFragenFra

Und was ist jetzt der Unterschied zwischen einer polymorphen Lichtdermatose und einer sogenannten polymorphen Lichtdermatose ?

Ist jetzt die sogenannte polymorphe Lichtdermatose auch wieder nur ein volkstümlicher Ausdruck für irgendwas anderes ?

0
@Heinroth

Also, jetzt weiss ich auch nicht was ist mit deinem deutsch...."Bei den meisten handelt es sich nicht um eine Allergie im engeren Sinn." also ist der Begriff Sonnenallergie meistens falsch.

0
@FragenFragenFra

Mit meinem Deutsch ist gar nichts.

Nach deinem Text gibt es Sonnenallergien und sogenannte Sonnenallergien. Sonnenallergien sind zum Großteil sogenannte polymorphe Lichtdermatosen.

Und meine letzte Frage war eben:

Und was ist jetzt der Unterschied zwischen einer polymorphen Lichtdermatose und einer sogenannten polymorphen Lichtdermatose ?

0

ja, das kann man homöopathisch behandeln. allerdings kann man dir hier kein mittel empfehlen. du musst dafür zu einem guten homöopathen, der dir das für DICH passende mittel verschreibt.

Homöopathie ist grundsätzlich unwirksam, und hat keinen weitergehenderen Effekt als Placebo gezeigt. Tictacs sind leckerer und günstiger.

0
@FragenFragenFra

@ FraFraFra

Hast Du mal versucht die TicTacs auf die Haut aufzukleben??

Was verstehst du denn in dem Satz

Tictacs sind leckerer und günstiger.

nicht. Ich weiß ja nicht wo du deine Geschmacksnerven hast, Reservist hat sie anscheinend im Mund placiert und nicht auf der sonnenbeschienen Haut.

0
@Heinroth

Ja, ja, ich weiss, aber wenn man sie schon einnehmen kann und sie helfen, kann man sie bestimmt auch äußerlich anwenden...es hilft noch besser!

0
@FragenFragenFra

Soll ich dir den Paragraphen aus dem Organon suchen oder findest du ihn ausnahmsweise selber, in dem steht, dass man in der Homöopathie das Übel besser von innen anpackt und nicht von außen ?

0

ja, das kann man homöopathisch behandeln.

Man kann alles homöopathisch behandeln - die Frage ist eben nur mit welchen Erfolgsaussichten.

Und da haben Homöopathen wahlweise entweder keine Zahlen oder aber Zahlen die sie nicht belegen können - was natürlich kaum einen Homöopathen davon abhält trotzdem fleißig die Werbetrommel zu rühren - schließlich hat zumindest der Homöopath dabei ja nichts zu verlieren.

Ich lasse mich aber was die Wirksamkeit anbelangt gerne vom Gegenteil überzeugen (Prof. Claudia Witt an der Charite übrigens auch) aber natürlich nur durch nachvollziehbare Belege - und ohne die kommt auch Claudia Witt nicht aus - das schaffen bekanntlich nur Homöopathen und andere "Alternativmediziner"...

0

domenicadomenica 01.06.2011 - 10:31

ja, das kann man homöopathisch behandeln.

Diesen Stehsatz schreibst du gerne auf GF aber du solltest das auch mal an Prof. C. Witt in Berlin schreiben. Die glaubt dir das vielleicht sogar.

0

Was möchtest Du wissen?