extreme schmerzen bei einer Nierenbeckenentzündung ?

3 Antworten

Ich hatte zuerst einen grossen Nierenstein, der operiert werden musste und etwa 2 Jahre später eine Nierenbeckenentzündung. Die Schmerzen bei der Nierenbeckenentzündung waren ungefähr so schlimm wie die Koliken, die ich bei dem Nierenstein hatte. Mein Arzt hat mir das damals so erklärt: Wenn das Nierenbecken entzündet ist, dann krampft sich das zusammen, das ist dann wie eine Kolik. Am besten und schnellsten helfen da natürlich Schmerztabletten oder Zäpfchen. Es gibt da auch Unterschiede im Schmerzempfinden und der Wirksamkeit der Medikamente bei verschiedenen Menschen. Bei mir hat z.B. Buscopan oder Buscopan Plus kaum gewirkt, ich habe meinen Arzt dann um stärkere Medikamente gebeten.  Mit diesen starken Medikamenten muss man aber auch vorsichtig sein. Kurz vor der Nierenoperation hat mein Arzt mir ein sehr starkes Medikament verschrieben, weil da die Schmerzen unerträglich waren. Das Medikament hat zwar gut gegen die Schmerzen geholfen, aber mir wurde davon schwindlig, habe dann nur eine Tablette am Tag genommen. Das dir schlecht wird, ist normal bei einer Nierenerkrankung. Ich musste damals bei dem Nierenstein sogar auf der Strasse spucken.....

Ich hatte vor Jahren auch mal eine. Das sind wirklich schlimme Schmerzen! Du solltest im Bett bleiben und dich warm halten. Ebenso ist viel trinken wichtig. Am besten Wasser und ungesüßten Tee. Lass die Entzündung auf jeden Fall ganz ausheilen und schone dich so lange. Denn sonst könnten die Nieren schaden nehmen.

5

Dankeschön!  Wann wirkt das Antibiotika  denn?

0

Wenn dir "schlecht" ist nach der Einnahme, solltest du nochmals zum Arzt gehen. Es KANN (muss nicht) eine Unverträglichkeit sein.

5

Mir ist inzwischen fast gar nicht mehr schelcht und auch die schmerzen haben nachgeleasssn:) Trotzdem danke

0
39

Dann sprich trotzdem mit dem Arzt, mir scheint die Dosis zu hoch, bzw. du bist Allergisch gegen irgendeinen Wirkstoff. Das allerdings kann nur der Arzt Bestimmen.

0

Verdacht auf Nierenbeckenentzündung, aber es tritt kein Fieber auf?

Hallo, ich habe ca vor 3 Wochen eine unentdeckte Blasenentzündung gehabt, die ersten Anzeichen waren das ich öfters druck auf der Blase hatte. Nach 2 wochen hatte ich erst Blut im Urin und es hat angefangen zu brennen. Mittlerweile habe ich im bereich meiner rechten Flanke schmerzen die bis ins Becken ziehen und mein rechter Unterbauch oft so krampft das ich des öfteren Durchfall habe. Nach den ganzen Anzeichen bin ich nur zur Apotheke gegangen, weil ich mir gedacht habe das es nichts schlimmes sein kann. Laut der aussage von der Frau aus der Apotheke sollte ich mich bei meinem Frauenarzt melden und mich untersuchen lassen. Zwei Tage darauf bin ich zu meinem Frauenarzt und habe einen Urin Test gemacht und Blut abgenommen bekommen. Ich hatte darauf noch ein Gespräch mit ihr und habe Antibiotika verschrieben bekommen die, die Bakterien der Blasenentzündung abtöten sollten. Diese Antibiotika sollte ich 5 Tage durchnehmen 2 mal täglich. Ich habe meiner Ärztin gesagt das ich schmerzen in meiner Flanke habe die bis ins Becken ausstrahlen und starke unterleibsbeschwerden mit folge von Durchfall. Sie meinte darauf das es gut sein kann das es eine Nierenbeckenentzündung, sollte es durch die Antibiotika nicht besser werden. 2 Tage später kamen auch schon die Ergebnisse der Blutabnahme und des Urintestes. Der CRP Wert ist erhöht, aber nach 5 tagen nach Antibiotika einnahme fühle ich mich nicht wirklich besser, ich habe immernoch starke blutungen im Urin mehr als zuvor. Ich habe mich ein bisschen schlau gemacht und ein typisches zeichen einer Nierenbeckenentzündung ist ja meist Fieber, aber bei mir ist bisher seit dem ich diese starken schmerzen habe immernoch kein Fieber aufgetreten. Kann es auch was anderes sein als eine Nierenbeckenentzündung?

Lg.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?