Extreme Schlafstörungen aufgrund neurologischen Schäden?

6 Antworten

Schlafen muss man, irgendwann kommt das Schlafbedürfnis. Ich hätte dir empfohlen ein natürliches Medikament (glaubs mit Johanniskraut), aber ich vermute es waere für dich zu gefährlich wegen Kreuzreaktionen.

Versuch ev. diese Dinge:

  • Waerme, vorher warm duschen, warme Milch. warm baden.
  • Schlafen, wenn dich die Müdigkeit übermannt und nicht nach einem offiziellen Rythmus. Das stresst ev. weniger und man kommt aus einem Unguten Kreislauf raus.
  • Gewisse Bücher.
4

Habe ich zur Kenntnis genommen. Danke. Naja, als ich noch in einer Beziehung war hat mir meine Freundin sehr geholfen. Sie hat meinen Kopf gestreichelt und gekrault bis ich eingeschlafen bin. Dies war sehr effektiv. Ich habe mich vermutlich daran gewöhnt. Aber danke für die Infos. Ich werde es versuchen.

0

Ich nehme Gabapentin gegen chronische Migräne ein. Das ist ein Epilepsiemedikament. Es macht nur anfangs müde, das ändert sich sehr schnell. Es verträgt sich mit L-Thyroxin und mit Lasea. Was beim _Ein- und Durchschlafen helfen kann, ist das sehr leichte Psychopharmaka Opipramol. Dieses verträgt sich auch ebenfalls mit all den genannten Medis. Vielleicht ist das eine Alternative für Dich und Du könntest Deinen Neurologen danach befragen.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Ich habe auch Epilepsie und nehme Lamotrigin 500mg.
Nebenwirkungen davon Müdigkeit.
Leide aber auch an Schlafstörungen und habe mir Baldriparan Stark gekauft und sie helfen gut ich werde Nachts nicht mehr so oft wach.
Hoggar Night habe ich auch gekauft aber leider für Epileptiker nicht geeignet!
Habe mir auch mal GABA gekauft das ist der hemmende Neurotransmitter also der Gegenspieler von Glutamat. GABA verhindert Krampfanfälle sofern es im Gehirn ankommt und in reiner form kann es die Blut Hirn Schranke nicht überwinden.
Dieser Effekt das man davon Müde wird und gut schlafen kann ist bei mir leider nicht eingetreten eher das Gegenteil meine Nacht war mit dem Zeug die Hölle ich bin nach 2 Stunden Wach geworden und konnte nicht mehr schlafen!
Aber wie gesagt hol dir Baldriparan stark!

Neurologische Schäden durch Hyperventilieren und anschließendes mehrmaliges Luftanhalten?

Gestern habe ich kurz hyperventiliert (Hatte das Gefühl zu wenig Luft zu bekommen). Mir wurde dann etwas schwindelig, da ja zu viel Sauerstoff im Blut ist und sich durch den ansteigenden ph Wert des Blutes ja dann die Gehirngefäße zusammenziehen.

Um dem entgegenzuwirken, habe ich dann mehrmals die Luft angehalten (ca. 5 mal hintereinander und jeweils ca. 2 - 3 Minuten) um so die Sauerstoffkonzentration zu lindern. Ich konnte beim ersten mal übrigens sehr lange die Luft anhalten im Vergleich zu den weiteren Versuchen. Und danach hatte ich den Rest des Tages so ein dumpfes Gefühl im Kopf und hab mich allgemein nicht gut gefühlt/emotionslos und es hält bis heute an.

Nun habe ich gelesen, dass bereits ab 2 Minuten Sauerstoffmangel die Gehirnzellen beginnen, abzusterben und sich so neurologische Schäden bilden.

Ich habe durch die Hyperventilation und das zusätzliche, mehrmalige Luftanhalten ja einen längeren, enormen Sauerstoffmangel in meinem Gehirn erzeugt von mehreren Minuten. Auch fühle ich mich nun kognitiv nicht mehr so leistungsfähig daher stellt sich mir die Frage:

Sind neurologische Schäden durch Hyperventilieren und anschließendes mehrmaliges Luftanhalten möglich?

Zu mir: 17 Jahre, Männlich

Mfg,

Hilfesucher2001

...zur Frage

Kann Kriechstrom von Handys neurologische Schäden hervorrufen?

Ist es möglich das Kriechstrom, bspw. bei Smartphones (durch falsches Ladekabel oder ähnliches) Neuropathien oder zumindest neuropathische Symtome hervorrufen kann? Vor einem Jahr wurde bei mir eine Polyneuropathie (CIDP) diagnostiziert. Die richtige Ursache konnte bis heute nicht gefunden werden. Vor einigen Tagen ist mir aufgefallen das mein Smartphone Akku sich shon länger nichtmehr richtig auflud. und wenn entlud es sich auch ganz schnell wieder. aufgefallen ist mir das nach einem sturz vor ca. zwei Wochen. aber auch vorher habe ich nicht immer mit dem orignalladekabel/Netzteil geladen. habe auch schon gelesen das es auf der metallrückseite des iphones zu solchen Kriechströmen kommen kann. mich würde eine neurologische Meinung dazu interssieren. ich leide unter extremen gefühlsstörungen in den füssen. insbesondere die zehen sind betroffen. auch beine, arme und Hände. mal schlimm, mal weniger schlimm. dazu krämpfe. ich kann Temperaturen nicht mehr richtig wahrnehmen. meine knochen knacksen wie verrückt. ich habe Probleme beim wassserlassen und ständig schlimme Rückenschmerzen. dazu noch kleine Veränderungen der haut. insbesondere an Händen und füssen.

...zur Frage

Neurologische Befunde, was bedeuten sie

Hallo, vielleicht kann mir hier jemand helfen. Aufgrund eines Kavernoms und mehrerer neurologische Ausfälle, war ich vergangene Woche in der Ambulanz der Uni Klinik Essen. Gestern habe ich den ärztlichen Bericht erhalten. Das meiste habe ich auch verstanden.

2 Sachen habe ich allerdings nicht verstanden, vielleicht kann mir hier jemand dazu was sagen.

"Die MER sind im Bereich der unteren Extremitäten betont auslösbar"

Und " Beidseits erschöpfliche Fußkloni."

Bin für alle Antworten sehr Dankbar.

Liebe Grüße

Jacqueline

...zur Frage

Alternative zum Rauchen ohne Nikotin?

Hey!

Ich habe Spaß am Rauchen an sich, möchte aber aufgrund der möglichen Schäden keine Zigaretten rauchen. Kennt ihr nicht Schädliche alternativen?

...zur Frage

Kann es eventuell ein Hirntumor mit fast 19 sein?

Ich habe seit einiger Zeit ein paar "Beschwerden". Ich habe fast jede Woche Kopfschmerzen (mal mehr, mal weniger), bin ziemlich vergesslich geworden (wusste zB gestern plötzlich nicht mehr wie man ein bestimmtest Wort schreibt bzw war mir bei einem Buchstaben unsicher, heute fiel es mir plötzlich wieder ein), ich vergesse manchmal was ich eigentlich erzählen wollte (meist fällt es mir aber wieder ein), komme beim erzählen manchmal leicht ins stottern, mein Kopf fühlt sich hin und wieder sehr schwer an und allgemein fühle ich mich komisch, leide teilweise auch unter Schlafstörungen (schlafe unruhig und zu wenig, schlafe sehr schlecht ein und generell spät) und fühle so als ob ich nicht mehr ganz hier wäre. Vielleicht sollte ich dazu noch erwähnen dass ich Probleme mit der Schilddrüse habe (Unterfunktion + Entzündung), was demnächst mit Medikamenten behandelt wird. Teilweise auch depressiv. Habe einen Termin bei einem Neurologen, aber leider erst in 3 Monaten. Mache mir ziemlich Gedanken, hatte schon mal jemand ähnliche Beschwerden und kann vielleicht Entwarnung  geben?

...zur Frage

6monatiges Fahrverbot nach Bewusstlosigkeit durch mündliche Aufklärung des Arztes?

Hallo ich habe meine frage und zwar folgendes ich wurde vor ca 2 Monaten ohne ersichtlichen Grund plötzlich Zuhause bewusstlos. Ich wurde mit dem RettungsWagen auf die nächste intensiv Station gebracht und am nächsten Tag in eine neurologische Klinik. Dort wurden alles mögliche gemacht (Schädel MRT, EEG, schlafenzug EEG, nervenFlüssigkeit aus der Wirbelsäule entnommen, etc.) Jedoch waren alle Befunde negativ/im normalen Bereich. Aufgrund dessen wurde mir eine einmalige toxisch clonische Epilepsie zugeschrieben. Der Arzt klärte mich nur mündlich darüber auf dass ich nun 6 monate nicht Auto fahren dürfe, jedoch steht davon nichts im arztbefund. Ist das nun rechtskräftig und gibt es eine solche Regelung überhaupt? Der Sinn dahinter ist mir wohl klar, eben falls das am Steuer wieder passieren könnte allerdings ist die letzten 2 Monate nichts passiert und auch davor geschah mir etwas derartiges noch nie. Der Arzt teilte mir mit dass fals ich trotzdem Auto fahren würde und es zu einem Unfall käme die Versicherung nichts zahlen würde. Darf ich nun fahren mit dem Risiko des Unfalls oder darf ich garnicht fahren? Alleine schon weil ich das ja nicht schriftlich habe und woher sollte die Polizei denn wissen das ich ein fahrverbot hätte? Danke im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?