Extreme Schlafstörung, was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dieses Problem kenne ich gut. Mit Zolpidem bzw. Zopiclon konnte ich perfekt schlafen, leider sollte man dieses Medikament(e) nicht zulange nehmen, da eine Suchtgefahr besteht. Hinzu kommt die Toleranzentwicklung: Man braucht eine immer höhere Dosis um den gleichen Effekt zu erziehlen.

Was mir geholfen hat ist eine Kombination zwischen eisenharter Disziplin (was in Zeiten einer depressiven Phase unheimlich schwierig ist) und einem sedierenden Antidepressiva (Mirtazapin).

Ich stellte meinen Wecker knallhart auf 8-9h Morgens. Die ersten Tage waren die Hölle. Ich war unheimlich müde, den ganzen Tag lang. Nach einigen Tagen bemerkte ich allerdings eine Veränderung. Ich war unter dem Strich weniger müde als wenn ich den halben Tag schlief.

Zur gleichen Zeit bekam ich ein sedierendes Antidepressivum, welches mir beim Einschlafen stark half. Nebenwirkung leider Gewichtszunahme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hatte dasselbe schonmal.. 

Es kann daran legen das du hungrig bist, war bei mir auch so..
Und seit dem ich Gut esse vor'm schlafen und trinke, schlafe ich wie' ein Baby.. Hat sich mal wieder so gut angefühlt :).. 
Versuchs mal!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jalia
11.05.2016, 03:27

Danke für die Antwort. Das hat bei mir auch schon funktioniert, aber leider mittlerweile nicht mehr.

0

Frag mal deinen Arzt nach Valdoxan. Das ist gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?