Extreme Panik vor der Mathematik-Klausur (Leistungskurs) - was kann ich tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten


ich verstehe 90% der Aufgaben nicht und 

Kann ich mir nicht vorstellen, du weißt, wie viel 90% ist ;)

wenn ich sie dann irgendwann mal verstanden habe, kann ich sie nicht lösen 

das widerspricht sich

ich mache immer irgendwelche dummen Fehler 

jeder macht Fehler, wichtig ist, dass man sie im nachhinein erkennt.

bei mir bringt üben nichts 

dazu weiter unten

ich vergesse immer irgendwas, ich muss ja echt alles in der Klausur hinschreiben was ich mache


für das eigene Verständnis und die Korrektur durch die Lehrkraft ist es enorm wichtig, Erläuterungen aufzuschreiben.

die Aufgaben sind sau schwer
dann ist es um so schöner, wenn man sie letztendlich bewältigt hat. Aufgaben mit niedrigem Schwierigkeitsgrad bringen einem nicht viel

ich werde immer ganz knapp fertig
das ist normal bzw. positiv, denn es könnte auch sein, dass man gar nicht fertig wird (dass man sich an einer Aufgabe nicht festbeißen soll wirst du sicher schon berücksichtigen)

Jetzt allgemein: Keine Panik

Gerade Schüler, die es gewohnt sind, alles "mit links" zu machen sind irritiert, wenn man plötzlich sich noch ein zweites oder drittes Mal Gedanken machen muss und wollen sich dann mit aller Gewalt etwas "in den Kopp kloppen". Solche Situationen bereiten aber auf das spätere Leben vor. Es ist keine Katastrophe, wenn man plötzlich nicht mehr der Beste ist. Ruhig bleiben, mit anderen zusammen sich den Stoff klarmachen, gezielt Probleme lokalisieren und dann im Unterricht sinnvolle Fragen stellen, das wird von jedem brauchbaren Lehrer positiv gewertet.

Schreib doch mal, welches Themengebiet ihr im Moment bearbeitet.



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieChemikerin
26.02.2016, 16:34

Hallo. Ich danke dir erst einmal! Wir behandeln gerade Integralrechnung und sind durch und üben nur noch für die Klausur.

0

Ich bezweifle ja, dass meine Tipps dir etwas bringen, weil meine Tipps ziemlich trivial sind, aber ich werde sie dennoch posten.

Falls sie dir nichts bringen, dann kann es auch an deiner mentalen Einstellung liegen, wenn einen ein Fach langweilt bis ins Unendliche, dann ist man auch Null motiviert, und dann ist es schwer aus dieser Lage wieder raus zu kommen.

Empathielose Leute heften einem dann gerne das Prädikat "disziplinlos" an, aber ich werde das nicht tun, auch wenn Schule eventuell wirklich etwas mit Selbstüberwindung zu tun hat.

Aber beim deutschen Schulsystem, bei dem es fast immer daran hapert, dass keine interessanten Anwendungsmöglichkeiten für das erworbene Wissen präsentiert werden (war jedenfalls während meiner Schulzeit so) bzw. zu wenig Praxisbezug da ist, muss man sich meiner Meinung nach über demotivierte Schüler gar nicht wundern.

Hier die Tipps -->

1.) Viel Zeit in Mathe investieren.

2.) So viele Übungsaufgaben ausrechnen wie deine Zeit zulässt.

3.) Während des Lernens für eine Umgebung sorgen, die es ermöglicht konzentriert bei der Sache zu sein.

4.) Möglichst viele Aufgaben selber nachrechnen.

5.) Alles nachgoogeln und / oder nachfragen, was du nicht verstehst.

6.) Bei Internetforen mit dem Thema Mathematik anmelden.

7.) In eine Leihbücherei gehen und dort Bücher ausleihen, die das Niveau haben mit dem du konfrontiert bist.

8.) Dir besondere Dinge / Definitionen usw. aufschreiben, und zwar so, dass du es immer parat hast.

9.) Wenn deine Defizite in Mathe zu groß sind, dann Nachhilfeunterricht in Mathe nehmen, das wird etwas kosten.

10.) Lerngruppen mit anderen Mitschülern bilden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieChemikerin
25.02.2016, 19:55

Nachhilfe ist da der hilfreichste Tipp, alles Andere scheitert.

aber wen soll ich fragen? Ich habe auch kaum Zeit für Nachhilfe...

1

GRUNDSÄTZLICH : Alle Schüler,die das Abitur machen,haben eine gute Zukunft vor sich.

Der Jahresverdienst nach dem Universitätsabschluß beträgt 50 000 Euro plus X Jahresgehalt.Bei einer Beamtenlaufbahn fangen diese Leute im technischen Bereich mit der Beamtenbesoldung A 13 an.Diese werden dann nach 10 -20 Jahre befördert auf A 14 .kurz vor der rente bekommen sie dann nochmals eine beförderung auf A 14.

Dann ist aber Schluß !!

Mit A 13 (BR=Baurat) ist man "Referent" oder "Referatsleiter".Ein Referat ist eine Abteilung mit ca. 12 Leuten.Der Referent steht unter den Referatsleiter.

Der Referent betreut quasi die 12 Leute.Die 12 leute arbeiten den "Referenten" zu und dieser dann den "Referatsleiter"

Nun zu dir .

Du kannst mit deinen Können Abteilungsleiterin werden,auch wenn du keine 2 in Mathematik hast.Deine Zukunft ist auf jeden Fall gesichert !!

Es geht also nur darum,wie viel Geld du später verdienst.Gut leben kannst du auf jeden Fall.

Optimierung deiner Mathematiknoten. 

Du brauchst auf jeden Fall einen Spezialisten,der mit dir die Aufgaben "Schritt" für "Schritt" durchgeht.

Zu jeder Aufgabe gehört ein "lösungsweg",notwendige "Formeln" und die "Rechentricks"

Liegen diese Infos nicht vor,so ist die Aufgabe nicht lösbar.

MERKE : Diese schweren Aufgaben im Mathe -Leistungskurs kann man nicht vollkommen selbstständig ohne optimale Unterstützung rechnen.

Deine Klassenkameraden,haben garantiert solch eine Unterstützung.

TIPP 1 : Bildet eine Lerngruppe mit mehreren Leuten,so habt ihr alle den gleichen Wissensstand.Außerdem könnt ihr euch die Kosten für einen Experten teilen. 

Liegt die Lösung für eine Aufgabe komplett vor,so muss jeder für sich entscheiden,wie oft er den Aufgabentyp rechnet,bis er es selbstständig kann.

TIPP 2 : Frag mal deine Mathelehrerin - unpersönlich im höflichen Ton -welche Aufgaben in der Klausur vorkommen können.Die genannten Aufgabentypen,müsst ihr dann auf jeden Fall lösen können.

Meine Vorgehensweise.wäre viel radikaler.

Ich würde mich mit den Lehrer unter 4 Augen unterhalten. Nennt der Lehrer mir die Aufgaben mit Lösungen,die in der Klausur dran kommen,dann würde er "finanziell belohnt werden".Stellt er sich stur,dann bekommt er eben nichts.

ÜBRIGES :Wenn ich Kinder hätte und ich hätte die finanziellen Möglichkeiten, sie auf eine Privatschule zu schicken,dann würden meine Kinder garantiert nicht auf eine öffentliche Schule gehen !!

FAZIT : Tu einfach was du kannst und mach dich nicht selber verrückt.Wenn eine schwere Aufgabe in der Klausur kommt,die du nicht lösen kannst,dann liegt das ja schließlich nicht an dir.

DENK immer daran !! Es geht nur darum,ob du 100000 Euro im Jahr verdienst oder halt 10000 Euro weniger. Letztendlich spielt das doch keine große Rolle.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wechselfreund
26.02.2016, 12:37

Ich würde mich mit den Lehrer unter 4 Augen unterhalten. Nennt der Lehrer mir die Aufgaben mit Lösungen,die in der Klausur dran kommen,dann würde er "finanziell belohnt werden".Stellt er sich stur,dann bekommt er eben nichts.

Ein Schüler, der mir ein solches "Angebot" machen würde, wäre bei mir sofort "unten durch" und es würde mir schwer fallen, ihn noch objektiv zu beurteilen!

1

Was möchtest Du wissen?