Extreme Flug- und Terrorangst - was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du noch ein paar Monate Zeit hast, dann kannst du ja hier noch etwas unternehmen. 

Was ich dir wirklich empfehlen könnte, wäre ein "Flug" in einem Flugsimulator. Es gibt solche Flugsimulatoren an verschiedenen Flughäfen in ganz Deutschland. Welcher bei dir in der Nähe ist, sagt dir Google. 

Empfehlen kann ich Essen/Mülheim ;-) Das ist zwar auch ein Flughafen, aber nur ein ganz kleiner, an dem nur noch kleine Sportmaschinen starten. Du könntest mit dem Zug nach Essen fahren, von dort aus geht es mit der Straßenbahn und dann mit dem Bus weiter. 

Was siehst du da? Du siehst ein nachgebautes Cockpit von innen. Und ein Pilot erklärt dir die Steuerung des Flugzeugs zuerst genau (30 min), dann darfst du selber "fliegen" (60 min). Das ist ein Standsimulator, da wackelt also nichts.

Ich habe zwar auch so schon keine Flugangst, und habe das nur gemacht, weil ich das Cockpit sehen wollte. Aber auch ich fand es doch sehr beruhigend, dass das Flugzeug noch ganz normal weitergeflogen ist, als wir zuerst das eine Triebwerk ausgeschaltet haben, dann das zweite. Wir konnten es dann sogar ohne Triebwerke sicher landen. War cool!

Der Pilot, der mit dir im Simulator ist, kann dir auch sicher einiges erklären und deine Fragen beantworten. Die bieten dort sogar ein spezielles Training gegen Flugangst an, aber darüber habe ich mich nicht informiert, weil ich ja zum Glück keine Flugangst habe. 

Was den Terrorismus angeht: Ja, das ist schlimm. Aber auch wenn es in der Stadt, in der du dich aufhältst, einen Anschlag gibt, heißt das noch lange nicht, dass dir selber etwas passiert. ... Ich habe 9/11 in New York verbracht. Wir waren in einem Hotel in der Nähe der 45th Street. Das war etwa 5 km vom World Trade Center entfernt, und wir haben den Anschlag verschlafen. Erfahren haben wir es dann, als eine von uns (wir waren zu dritt) Frühstück geholt hat und dann gleich den Fernseher eingeschaltet hat, als sie wieder gekommen ist. 

Der Flug zurück am 15.09. war dann ziemlich krass. Das Flugzeug war bis auf den letzten Platz ausgebucht, weil einige Tage nichts mehr geflogen ist und die Leute natürlich nach Hause wollten. Alle waren nervös, nicht nur die Passagiere, sondern auch die Crew. Ich hatte einen Fensterplatz auf der rechten Seite, und konnte den noch immer rauchenden Ground Zero nach dem Start deutlich unter mir sehen. 

Aber unsicher habe ich mich nicht gefühlt. Letztendlich ist man immer in Gottes Hand, und auch wenn es dumm klingt: Bei diesem Flug konnte ich das sogar spüren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

vermutlich weißt oder ahnst Du, dass diese Ängste nur in Deinem Kopf existieren. Eine Gefahr geht viel mehr vom nächsten LKW-Fahrer aus, der seine Augen nicht mehr aufhalten kann. Aber wir werden so mit diesem Medienmüll zugeballert, dass wir glauben immer und überall in Gefahr zu sein.

Es passieren immer noch die meisten Todesfälle im Haushalt bei der Hausarbeit. Nicht auf den Straßen und schon gar nicht in der Luft.

Ich habe folgenden Rat für Dich: Mach mal eine Woche Medienpause. Versuche in dieser Zeit ein wenig das positive Denken zu lernen und schau auch mal weg, wenn etwas negatives berichtet wird. Die Einschaltquoten steigen enorm an, wenn Medien Panik verbreiten. Bei positiven Meldungen schauen wir weg. Schade.

Und wenn alles nichts nützt. www.eTriggs.com.

Hier bekommst Du einen kleinen Metalcoin gegen Flugangst, der auf jeden Fall hilft.

Ich wünsche Dir alles Gute und viele positive Gedanken.

P.S. Immer aufstehen, wenn Angst spürbar wird. Angst breitet sich in uns nur aus, wenn wir sitzen oder liegen. Im Gehen können wir kaum Angst verspüren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Du hast ja schon einige Tipps bekommen...

Ich selbst arbeite mir Techniken, um Ängste zu überwinden. Klassisch zum Beispiel auch Flugangst, Höhenangst, Prüfungsangst, Zahnarztangst etc. 

Häufig wissen wir vom Kopf, dass es wahrscheinlicher ist, dass uns im Alltag etwas zustößt. ABER (und das ist das große ABER, dass vom BAUCH kommt) unser Gefühl und unserer spontanen Gedanken sage da etwas ganz anderes...
Und genau das ist das "Problem".

Und das kannst du lösen (lassen). Wie? Ich bin total von wingwave / EMDR überzeugt. Warum? Damit habe ich selbst meine Zahnarztangst und meine Angst vor Spritzen überwunden. Diese Methode setz am Gefühl, bei den Katastrophengedanken an. Und löst es dann auf der Gehirnebene. Es ist eine fundierte Methode und EMDR eine anerkannte Behandlungsmethode bei Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) bei Erwachsenen.

Es hört sich anfangs vielleicht etwas skurril an. Als ich das vor 15 Jahren hörte, dachte ich: "Nee, is klar... Ich bewege jetzt meine Augen und dann ändert sich was?! Sonst noch was?" Doch ich habe es ausprobiert. Es wirkt!

Ich selbst habe damit in den letzten Jahren schon soooo vielen Leuten geholfen. Ob von Flugangst oder einer Angst vor einer anderen Situationen. Es ist immer wieder schön, davon befreit zu sein. Meist bekomme ich anschließend gleich eine Nachricht, wie der Flug war oder die Prüffung, Präsentation etc.

Du kannst hier etwas dazu lesen: http://coaching-und-du.de/methoden/wingwave-emdr

Es gibt auf der wingwave.com Internetseite auch einen Coach-Finder. Da kannst du regional nach einem Coach schauen.

Ich bin von der Methode total überzeugt. Weil ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man es verändert. Vielleicht ist es auch etwas für dich?!

Ich wünsche dir viel Erfolg!

Viele Grüße aus Berlin

Karen Jahn - Coaching, Hypnose, wingwave, Therapie
http://coaching-und-du.de/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also zuerst einmal ist es sehr unwahrscheinlich dass ein flugzeug gekapert wird - seit dem 11 september ist die sicherheit auf flugplätzen gestiegen.

zu thema angst bewältigen - ich hatte früher auch angst vor spinnen, aber ich habe mich der angst gestellt und erkannt dass die spinne mir nichts tut und nur ihre ruhe haben will :D

ebenfalls hatte ich auch immer höhenangst - auch diese angst habe ich bewältigt indem ich mich gefragt habe was stärker ist: die angst oder ich? lass nicht zu dass die angst dein leben bestimmt! glaube an dich selber und du wirst die angst auch überwinden ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey!! Ich hatte so ein Problem auch , und man hat mir dann immer gesagt : 1. Es ist wahrscheinlicher bei einem Fahrrad oder Autounfall zu sterben 2. und außerdem solltest du bei einem Anschlag sterben , was sowieso nicht passieren wird , dann willst du das doch , indem du dein Leben genießt , und nicht mit Angst !! Was hast du von deinem Leben , wenn du es nicht genießt ?? Dann doch lieber ( solltest du bei einem Anschlag sterben , was immernoch nicht 😂 Der Fall sein wird ) ein nicht ganz soooo langes Leben , aber dafür eins was du genossen hast als ein richtig langes , in dem du nur aus Angst zu Hause rumhockst ! Das wird schon wieder 😘🙌🏻

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?