extreme Blutzuckerschwankungen bei Diabetes Typ II. Meßgerät?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Schwankungen diesen Ausmaßes sind ein wenig irritierend - Fehlmessungen wären da nicht auszuschließen.

Mit Angaben "braun", "gelb" was auch immer Spritze kann kein Mensch was anfangen. Vermutlich bekommt Sie ein Langzeitinsulin und hat für den Bedarf ein Kurzzeitinsulin.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind möglich. Kann man so nichts zu sagen.

Da die korrekte Einstellung des Diabetes wirklich sehr wichtig ist gerade im Hinblick auf die Folgen würde ich empfehlen den betreuenden Arzt aufzusuchen und das ganze zu besprechen. Insgesamt scheint auch noch Schulungsbedarf zu bestehen was die Therapie und. evtl. auch die Ernährung angeht. Eine Diabetiker-Schulung wäre dringend zu empfehlen! Auch hier hilft der Hausarzt/Diabetologe.

Empfehlungen aus diesem Forum bezüglich der Dosierung/Einstellung bitte ich zu ignorieren. Das ist klar eine Sache für den Fachmann. (Auch wenn es hier bestimmt den ein oder anderen erfahrenen Diabetiker gibt der auch helfen könnte.)

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,also ich würde raten, dass Du dich jetzt mal an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wendest und diesen Fall schilderst.Diese starken Schwankungen sprechen schon dafür dass sie nicht gut eingestellt ist und auch das Erbrechen könnte ein Hinweis sein,dass sie in einer ungünstigen diabetischen Stoffwechsellage ist. Du kannst dich mit deiner Mutter auch in der Notaufnahme des nächsten Krankenhauses vorstellen,dafür sind die ja in Bereitschaft und man kann deine Mutter spezifisch untersuchen.Gerade auch bei ihrer Krankenvorgeschichte(Schlaganfall) würde ich dir jetzt dazu raten. Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

...dies ist ohne wenn und aber ärztlich oder in diesem Fall stationär am besten abzuklären. Solche Schwankungen sind sehr heftig und gerade diese können schwere Komplikationen verursachen... Ich hoffe es war auch Marmelade ohne Zucker (((-;. Ein Wert jenseits von 500 ist wirklich alarmierend auch wenn er nur kurzzeitig gemessen wird.

Zu Deiner Frage der Schwankungen. Man geht davon aus das Messgeräte für den Hausgebrauch Schwankungen bis zu 25% haben können. Ob das Gerät funktioniert oder nicht kannst Du über sogenannte Kontrollflüssigkeiten testen, die die jeweiligen Hersteller als Zubehör anbieten. Am besten Du bestellst einfach ein kostenloses Neues.

Klarheit hier geben dann sowieso nur die dringend angeratenen Laborwerte.

Deiner Mutter alles Gute......

Bye

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?