Extreme Beschäftigung mit dem Essen (Magersucht)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es ist nicht so das man essen immer hasst, für die Kalorien schon, aber trotzdem ist man fasziniert davon und kann an nix anderes mehr denken. Man plant seinen kompletten Tag wie man im umgehen kann. Das planen ist das wichtigste und schon die kleinste Abweichungen (Einladung zum essen) lässt einen durchdrehen. Ich hoffe dadurch kannst du es jetzt besser verstehen

Viele Fragen ... Ich versuch mal alles zu beantworten: ja auch mit Magersucht isst man, nicht viel und nicht immer, aber man isst. Kochen ist so eine Sache für sich, früher hab ich gerne gekocht für andere und mich gekocht. Für mich immer kalorienarm und für Andere immer normal.. In den letzten Jahren konnte ich nicht mehr einkaufen und habe somit auch nicht mehr gekocht.

Denken übers essen und nicht essen ist, bei mir normaler Alltag gewesen, was man isst wann man isst, ob man essen sollte, was wäre, wenn man dies und das Essen würde. Richtigen Hunger hatte ich nicht mehr, aber oft Lust etwas zu essen, besonders ungesundes Zeug. Außerdem habe ich mir immer Gedanken gemacht, was der Mann oder die Frau im Zug mir gegenüber von mir denken würde, wenn ich essen würde.

Falls du noch Fragen hast, kannst du gern fragen.

Sie kochen meist für andere, essen aber selbst nichts

Und nicht zu essen macht einen stolz

Was möchtest Du wissen?