Extreme Angst im Dunkeln! O_o

4 Antworten

Hallo, nun kann ich nicht ahnen, woher Deine Reaktionen kommen. Vielleicht hast Du ja schon etwas Schlimmes erlebt und die Erinnerung daran gut vor Dir versteckt. Das wäre ganz normal, um sich vor Angstüberflutung zu schützen. Vielleicht haben aber auch Deine Eltern ein paar Gene mit auf Deinen Lebensweg gegeben, die bei Dir eine erhöhte Bereitschaft mit Angst zu reagieren bewirken. Mit 14 Jahren im Pubertätsalter hättest Du gute Chancen durch Reifungsprozesse - ich weiß, dass sich das nicht gut anhört, wenn man 14 Jahre alt ist- da herauszuwachsen. Vielleicht kannst Du ja mit Menschen, die Dir nahe stehen ein wenig darüber sprechen. Sollte das nicht der Fall sein, solltest Du Dir überlegen, ob Du nicht doch in den sauren Apfel beißt und mit derartigen Fachleuten, die sich Psychologe oder Psychiater nennen, in Kontakt zu treten. Die meisten von denen sind auch keine Unmenschen. Nicht gut wäre es die Ängste mit Medikamenten, die zur Gruppe der Benzodiazepine gehören, oder gar Drogen zu bekämpfen. Das wirkt zwar, wird aber zur Sackgasse, weil es oft in die Sucht führt.

Dir wünsche ich, dass Du bald einen für Dich passenden Weg findest. Ich finde es schon einmal gut, dass Du über einen Weg aus der Angst herauszukommen schreibst und nicht alles mit Dir ausmachst. Auch wenn der Weg aus der Angst noch nicht so klar ist, gibt es viele Wege sich zu befreien. Und Du bist jetzt schon dabei!

Aber sowas kannst du nur mit einem Psychater oder Psychologen ändern, indem du die Ursachen dafür rausfindest.

hi, ich würde mir darüber nicht so den kopf zerbrechen "was tun"

versuch doch mal die sogenannte "selbstheilung" ...

schritt für schritt: geh mal abends in den keller, jeden tag ein paar stufen mehr und verbleibe 2-3 minuten auf den jeweiligen stufen - du wirst sehen, dass nichts passiert, und solltest du wirklich mal ein "unheimliches geräusch" hören - dann belib trotzdem stehen - du wirst sehen, die erklärung dafür wirst du gleich selbst herausfinden. (bzw. musst du die "geräusche" auch erst mal kennen lernen, da du vermutlich nicht oft allein im keller warst.

wenn du meinst, diesen schritt "geschafft" zu haben, dann mache das selbe nochmal abernds vor dem haus - du wirst sehen/fühlen/lernen, dass die umgebung eigentlich nicht angsteinflößend ist, aber du wirst auch merken, dass der lärm sehr störend ist ;-)

Was möchtest Du wissen?