Extreme Algen im Aquarium?

 - (Pflanzen, Fische, Aquaristik)  - (Pflanzen, Fische, Aquaristik)  - (Pflanzen, Fische, Aquaristik)

7 Antworten

Hallo,

Algen haben leider viele Ursachen. Und der Grund für ein übermäßiges Algenwachstum liegt im nicht vorhandenen biologischen Gleichgewicht im AQ.

Grundsätzlich ist einer der wichtigsten Gründe ein zu hoher Nährstoffeintrag, sprich, du fütterst viel zu viel und dadurch produzieren deine Fische auch zu viele Ausscheidungen. Die Futterreste, die dann am Boden liegen bleiben, besorgen den Rest. Im AQ dann viel zu viel Phosphat und Nitrat vorhanden. Das kann man prima durch wöchentlichen Teilwasserwechsel (ca. 30 %) bekämpfen.

Von künstlichen Antialgenmitteln würde ich die Finger lassen, alles künstliche Chemiezeugs stört nur das biologische Gleichgewicht im AQ bzw. verhindert, dass es sich überhaupt einstellt.

Dann musst du dafür sorgen, dass du reichlich gesunde und kräftige Pflanzen hast, denn diese sind die direkten Nahrungskonkurrenten und wo Pflanzen gut wachsen, da haben die Algen wenig Chancen.

Aber Pflanzen wachsen ja auch meist nicht so ganz von alleine, auch um die muss man sich kümmern und sie "ernähren".

Damit Pflanzen ordnungsgemäß wachsen können, braucht es viele Faktoren:

  • die richtige Lichtstärke,
  • die richtige Lichtfarbe,
  • die ausreichende Beleuchtungszeit,
  • Nitrat und Phosphat im entsprechenden 7-10 : 1 Verhältnis,
  • Mineralstoffe,
  • Spurenelemente,
  • zweiwertiges Eisen (das nicht auf Vorrat gedüngt werden kann),
  • Co2,

Ist nun von allen notwendigen Faktoren ausreichend oder sogar im Überfluss vorhanden, und nur ein Faktor fehlt oder ist nur gering vorhanden, dann richtet sich das Pflanzenwachstum ausschließlich nach dem am wenigsten vorhandenen Faktor - und somit werden die Pflanzen nicht wachsen.

Daher müssen all diese Faktoren überprüft werden, eine regelmäßige Düngung mit einem eisenhaltigen Volldünger ist notwendig etc.

Auch eine zu lange Beleuchtungsdauer (oder auch die falschen Leuchtstoffröhren) begünstigen ein Algenwachstum. Versuche mal, eine Beleuchtungsdauer von vormittags 4 Std., dann 3 Std. Mittagspause und dann wieder 6 Std. Beleuchtung. Diese Mittagspause können Algen auch nicht gut vertragen - Pflanzen macht es weniger aus. Aber eine 10stündige Beleuchtungszeit ist für gesunde Pflanzen schon notwendig.

Algenfressende Fische sind keine gute Idee, denn erstens gibt es nur ganz wenige Fische, die überhaupt Algen fressen (und wenn, dann nur die frischen, jungen), zweitens passen die meisten davon nur in große AQ und drittens fressen auch diese Fische viel lieber das Fischfutter als die Algen (sie nutzen also recht wenig, solange du fütterst).

Also als Maßnahmen: wenig füttern, wöchentlich Teilwasserwechsel, viele Pflanzen (wenn du zu wenig hast, besorge dir schnell wachsende Stängelpflanzen), Beleuchtung überprüfen (ggf. Mittagspause).

Und solltest du so einen Luftsprudler im AQ haben, dann entferne diesen bitte. Eine zu stark bewegte Wasseroberfläche sorgt dafür, dass das für das Pflanzenwachstum notwendige CO2 aus dem Wasser getrieben wird. Und Pflanzen müssen wachsen, da sie den Algen die Nahrungsgrundlagen entziehen.

Und Geduld - das geht leider nicht von heute auf morgen

Gutes Gelingen

Daniela

Hallo clara2050,

es ist völlig richtig, was @dsupper schreibt, darum war es ein Fehler, das Licht so drastisch zu reduzieren, zudem solltest Du andere Pflanzen versuchen, denn gerade rot blättrige brauchen viel Licht und Eisen, manche auch weiches Wasser!

Zudem könnte es sein, dass Du die Menge des Wasserwechsels erhöhen musst, das ist aber natürlich abhängig von der Beckengröße und dem gesamten Besatz!

Norina

Zu häufiger Wasserwechsel ist meines Wissens nach auch nicht gut.
Wir haben seit ich denken kann Aquarien.
Mit Algenarten kenne ich mich nicht sonderlich gut aus, aber was wir bei stärkerem Algenbefall tun, bzw was du ausprobieren könntest:
- Lichtfarbe ändern (dunkle Algen = helleres Licht, helle Algen = dunkleres)
- Weniger füttern, bzw beobachten wie viel Futter absinkt
- Bodenfische (Antennenwelse, Panzerwelse etc) anschaffen
- Garnelen oder Schnecken die Algen Fressen einsetzen

Dass deine Pflanzen eingehen kann am Licht, oder an einem falschen Nitratwert liegen, oder auch Folge vom Algenbefall sein.

Bitte keine Nutztiere vorschlagen😀

Die meisten davon scheren sich nicht mal um Algen und die 90iger haben angerufen sie wollen ihre Besatzfehler zurück.

2

Das ist das was wir generell gemacht haben. ich schlage sie nicht als "Nutztiere" vor, sondern weil Antennenwelse beispielsweise bei uns sich mehr für Algen als für Futtertabs interessiert haben, und eine schöne und interessante Bereicherung fürs Becken waren. das war keineswegs anders gemeint.

0
@yvojaco

Aber wie kann man Ancistrus vorschlagen, wenn man noch nicht einmal die Beckengröße kennt? Diese Fische brauchen schon recht große Aquarien, wenn man sie verantwortungsvoll halten will. Panzerwelse fressen überhaupt keine Algen ...

Und ein Zuviel an Wasserwechseln kann es grundsätzlich gar nicht geben ...

1

Aquarium Algen nur an einer Pflanze! Abwaschen?

Hallo,

also in meinem Aquarium ca. 2 Monate alt sind an einer Pflanze sehr viele Alge an den anderen Pflanzen keine. Die Pflanze wächst auf einem Stein und ist sehr groß. Die Fische verstecken sich sehr oft hinter dieser Pflanze. Meine Frage ist Soll ich den Stein+Pflanze mal rausnehmen und abwaschen? (Ich besitze keine Algenfressenden Fische)

Danke schon mal LG AnswerHeld

...zur Frage

Algen im Aquarium und Goldfische in großen Teich aussetzen?

Also, ich habe ein großes Algen Problem im Aquarium, allerdings nur mit Algen die sich an der Scheibe ablagern, es lohnt sich kaum die sauber zu machen weil das für die Tiere mit ständigem herausnehmen etc so viel Stress bedeutet und das Aquarium innerhalb weniger Tage wieder komplett überwuchert ist. Daher meine erste frage, hat jemand einen effektiven Tipp wie ich das Aquarium von den Algen frei kriege und es auch frei bleibt, zumindest längere Zeit, und möglichst ohne die Fische ständig rausnehmen zu müssen? Und die 2. Frage wäre, kann man theoretisch goldfische nach 2 jähriger aquariumshaltung in einen Teich aussetzen? Vor allem wenn man sie dort nicht füttern kann? Und wäre es moglich die Fische auch in einen öffentlichen Teich auszusetzen, wo halt Vogel und große Fische Leben? Vor allem da sie ja sowas nicht kennen, und immer nur gefüttert wurden. Aber die armen(3 Stück) werden langsam so groß und wie gesagt das Problem mit den Algen und alles in allem denke ich dass es für sie in einem Teich einfach besser wäre, ich kenne aber leider niemanden mit einem Teich. Lg und danke für das lange lesen!

...zur Frage

Welche Art von Algen ist das und wie werde ich sie los?

Ich hab in meinem Aquarium seit kurzer Zeit eine Algenart die ich nicht mehr wegbekomme, ich benutze Algovec aber das hilft nichts, kennt jemand diese Art und kann mir sagen wie und ob ich sie weg bekomme?:)

...zur Frage

Algen im Aquarium....ohne Fische!

Hallo Leute, ich habe ein riesiges Problem!

Seit zwei Wochen haben wir ein Aquarium, 126L. Wir haben uns genau informiert und so und schnell wurde klar, zuerst Kies, Wasser, dann Pflanzen und zuerst zwei Wochen warten, bevor die Fische reinkönnen.

So, alles geschafft: Filter funktioniert, Heizung und Licht eingeschaltet, klares Wasser, keine Schnecken, nichts, außer einpaar Steine und Wurzeln und vier Pflanzen. So.

Dann geht's ab in den Urlaub. Neun Tage später sieht man das Aquarium nicht mehr, vom Filter bis zur Heizung, alles voll mit Algen und ein paar riesigen Schnecken.

WAS SOLL ICH TUN! BITTE!! Ich bin total verzweifelt! Chemie? Wasserwechsel? Selber saubermachen? Wer kennt sich aus???

Dankeschön, Anna

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?