Extrasystolen - bedenklich?

9 Antworten

Neben einem Langzeit EKG sollte unbedingt ein Belastungs-EKG durchgeführt werden. Dann kann ein Internist oder Kardiologe erkennen, ob diese Extrasystolen pathologisch sind oder nur der sogenannte "Unfug" des Herzens, den nahezu jeder Mensch hat.

Klingt nach paroxysmaler Tachykardie. Da ist es sicher gut, mal mit einem LZ-EKG abzuklaeren, was da genau los ist. Bei jungen Menschen, insbesondere bei jungen Frauen, so zwischen 17 und 25 ist es allerdings oft ungefaehrlich, wie Extrasystolen im Allgemeinen, wenn sie nicht in der vulnerable Phase der Herzerregung auftreten, also mach dir da nicht so einen Stress. Auch deine Aussage, dass waehrend dieser anfallsartigen Herzrhythmusbeschleunigung der Puls ziemlich genau doppelt so schnell ist wie normal, spricht eher fuer eine der harmlosen Varianten.

Leide seit mehr als 40 Jahren an Extrasystole, unzählige Arztbesuche, EKG, Belastungs EKG, mehrere 24 Std. EKG, Herzecho, und vieles vieles mehr. Krankenhausaufenthalte u.a. Herzzentren aber alles ohne Ergebnis... Was bleibt sind die Extrasystole. Über die Jahre entwickelten sich div. Angststörungen, erst Herzphobie mittlerweile eine generalisierte Angststörung... mehrere Therapien deshalb... zuletzt in einer Psychosomatischen Klinikim im Allgäu wg. langjähriger Medikamentenabhängigkeit u.a. Benzo's, Schlafmittel etc... einige ambulante Therapien. Außerdem nehme ich seit mehr als 20 Jahren Beta Blocker aber auch die helfen meistens nicht... Alles in allem ist das eine unbeschreibliche Einschränkung meiner Lebensqualität ! Fazit: Lasst euch von so ein Paar Extrsystole nicht so krank machen, so wie ich... Abklären und dem Arzt vertrauen, was anderes bleibt einem sowieso nicht übrig !

Was möchtest Du wissen?