extra Angefahren worden jedoch keine Verletzung, kann ich was gegen diesen Fahrer unternehmen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo,

gehen wir davon aus, dass die Umstände genauso waren, sich der Autofahrer auch genauso verhalten hat und dir die Zeugin auch später noch zur Verfügung steht.

Selbst wenn er dort hätte fahren dürfen und selbst wenn dort theoretisch 100 km/h erlaubt sein könnten, so gilt im Straßenverkehr die gegenseitige Rücksichtnahme und die vor allem die gegenüber des Schwächeren.

Du solltest du zur Polizei gehen, das so schildern und man wird dir sicher sagen, ob diesbezüglich eine Anzeige aufgenommen werden kann oder nicht.

Viel zu oft kommen Verkehrsraudies ohne Strafe davon, weil man sich nicht traut Anzeige zu erstatten oder den Aufwand scheut.

Viele Grüße

Michael


Ichkann mir nicht helfen, aber das ist wieder so eine Geschichte, bei der das eineoder andere fehlt. Nicht, dass das korrekt gewesen wäre, was der Autofahrergemacht hat … Darüber braucht man gar nicht zu diskutieren. Das Auto als Waffeeinsetzen, auch um eigene Rechte durchzusetzen, geht gar nicht. Das wird teuerund kostet gaaanz lange den Führerschein. Aber ein paar Fragen sind da schonnoch offen. Wie konntest Du ihn beim ersten Mal darauf hinweisen, dass er hiernicht fahren darf? (Was Du ja gar nicht wissen kannst, abgesehen davon.) Wasist passiert, nachdem ihr diskutiert habt? Wie kann er „mit hohem“ Tempo Dichanfangen, aber es passiert Dir nichts? Kann es sein, dass Du ihn ausbremsenwolltest? Und vor allem: Bei so was ruft man sofort die Polizei und fragt nichterst mal in so einem Forum nach.

Es ist ein kleiner Feldweg zwischen Feldern auf dem Land der für Anlieger frei die zu dem Reitstall wollen den es dort gibt jedoch fahren viele dort verbotenerweise lang da es eine abkürzung in die nächste Stadt ist. 

Er ist angehalten und wollte mir eine Ansage wegen den Hunden und hat mich beleidigt was ich dumme pute mir den erlaube aber es ist ein typischer strecke für spaziergänger und Hundebesitzer mit ihren hunden weil dort nur Felder sind und selten bis gar keine Autos dort langfahren. 

ich habe ihn ganz sicher nicht ausbremsen wollen ich bin an die seite gegangen war gerade dabei meine hunde zu mir zu rufen und hab schon den schlag gemerkt. 

0
@galipolie96

Gut, alle Fragen nicht beantwortet. Aber egal, worauf wartest Du. Du hast einen Zeugen, also mache eine Anzeige. Der Fahrer wird sich mit großer Sicherheit in der nächsten Zeit auch zu Fuß bewegen.

0

Um ehrlich zu sein, mich nerven die Hundebesitzer, die überall ihre Hunde laufen und die Tretminen verteilen lassen, auch gewaltig. Das was sich viele Hundehalter rausnehmen, ist schlichtweg eine Sauerei.

Was aber gar nicht geht, ist das Auto als Waffe einzusetzen. Dagegen würde ich auch in jedem Fall vorgehen. Du hast das Kennzeichen. Dann wäre wohl eine Anzeige der richtige Weg. Jemand, der versucht, Andere anzufahren, hat im Straßenverkehr nichts verloren.

Hallo,

 

Für eine schwere Körperverletzung ist das beim Fahren im Schritttempo m. E. zu dünn. Man muss dem ja ein Bein abfahren o. ä., um auf einen 226er zu kommen. Für mich sieht das viel eher nach einer gefährlichen Körperverletzung gem. §§ 224 I Nr. 2, 223 I StGB aus, denn auch wenn keine bleibenden Verletzungen blieben, ist das Anfahren m. E. dennoch eine Misshandlung iSd 223 I.

 Die Schwierigkeit, die sich hier ergibt und die diskutiert werden muss, ist die Einordnung des fahrenden Autos als gefährliches Werkzeug. Zwar ist ein fahrendes Werkzeug aufgrund der möglichen Geschwindigkeit nach seiner Beschaffenheit geeignet, erhebliche Verletzungen hervorzurufen, aber fraglich ist, ob es das auch nach der konkreten Art der Verwendung ist. M. E. ja, da beim Anfahren auf einen Fußgänger mit mehr als Schrittgeschwindigkeit der Fahrzeugführer nur noch sehr eingeschränkt die Möglichkeit hat, das Fahrzeug und das Verletzungsrisiko zu kontrollieren, daher hat sich im Anfahren mit mehr als Schrittgeschwindigkeit die dem Fahrzeug anhaftende Gefährlichkeit auch realisiert.
 Die Nötigung geht für mich auch ohne Probleme durch.

Fragen: Wie schnell darf man auf diesem Weg fahren? Wenn Du feststellst, "in einem solchen Tempo fährt man hier nicht lang" - war es tatsächlich zu schnell?

Ist ein seitlicher Grünstreifen vorhanden, auf dem Fußgänger gehen können?

HAT Dich der Fahrer angefahren oder war es nur beinahe der Fall?

Weil: wenn ein Auto einen Fußgänger mit hohem Tempo anfährt (auch nur streift), kann es fast nicht ohne - mitunter schwere - Verletzungen ausgehen.

Grüße, ------>

Es ist ein Feldweg zwischen Feldern hat keine Begrenzungen und weiß auch nicht wie schnell man da genau fahren darf. Als er von hinten an kam bin ich an den Rand des Weges gegangen und habe meine Hunde zu mir gerufen jedoch ist er nicht abgebremst und auch nicht zur Seite gefahren und hat mich mit seiner rechten Seite vom Auto getroffen und seinem Spiegel wurde auch noch umgeklappt. Es gab Platz um mir aus dem Weg zu fahren 

0
@galipolie96

Wenn es ein Weg außerhalb der geschlossenen Ortschaft ist, gilt dort Tempo 100 bzw. bei einem Feldweg bestenfalls Tempo 100. Es gilt die max. Geschwindigkeit, bei welcher der Fahrer sein Fahrzeug ständig unter Kontrolle hat.

Das ist etwas schwammig, jedoch eigentlich gut geregelt. Manche Feldwege sind besser als sog. Straßen, einige sind von tiefen Löchern durchzogen, so dass Tempo 30 schon fast zu schnell wäre.

Eventuelle Schilder (sind da welche?) können das natürlich anders vorgeben.

Falls Du - mitsamt nicht angeleinten Hunden - auf einer Straße / einem Weg entlangläufst, darfst Du den Verkehr dadurch natürlich weder behindern noch gefährden.

Auch, wenn Du dort gerne mit den Hunden spazieren gehst, so ist das Verkehrsrecht damit nicht automatisch auf Deiner Seite.

Selbstverständlich hat deswegen niemand das Recht, einen anderen anzufahren. Dieser Mann hat vermutlich vorsätzlich gehandelt und hätte möglicherweise einen verursachten schweren Personenschaden hingenommen (wenn auch vielleicht nicht beabsichtigt).

Somit würde ich mit dem Zeugen zur Polizei gehen und die Geschichte vortragen.

Falls die Verkehrssituation sich so verhalten sollte wie ich annehme, könnte es jedoch sein, dass auch Du von der Polizei eine Ermahnung erhälst.

0

Ja Klar direkt zur Polizei gehen kennzeichen geben und anzeige erstatten und die Polizei wird dir da dann auch direkt weiterhelfen und nur weil du keine Verletzung aufweist hat der typ dennoch eine Straftat begangen denn es hätte dir ja was schlimmes passieren können

War bei Polizei die können jedoch nicht viel machen da ich nicht verletzt wurde. Es wird jetzt einer zu ihm hin fahren und ihn ermahnen und wenn er sich nicht benimmt und einen Aufstand macht werden wir doch noch eine Anzeige aufnehmen 

natürlich ,  anzeigen wegen Körperverletzung und versuchtem Totschlag oder Mord.  dafür musst du allerdings einen Zeugen haben

... also darf er dort 100 fahren, die Tiere laufen frei rum und die Menschen auf der Fahrbahn? Was wollen die da? Viel Glück.

Auch wenn du nicht verletzt wurdest, geh sofort zur Polizei und zeige den Mann an. Das geht gar nicht !

... richtig, freilaufende Hunde in der Wildnis und Menschen auf der Fahrbahn, gleich mit anzeigen.

0

Was möchtest Du wissen?