Externe Festplatten mit Netzteil?

4 Antworten

das hat nur bedingt was mit veralteter technik zu tun, sondern viel mehr damit, dass der motor einer 3½" Festplatte braucht 12 volt, die kann USB nicht liefern.

so ne 3½" festplatte hat den einfachen vorteil, dass sie größer ist dem entsprechend muss man die informationen nicht so dicht packen, das macht das laufwerk unanfälliger für meschanische einflüsse z.B.

lg, Anna

3.5" Festplatten benötigen mehr Strom beim Hochlaufen als die Spezifikation der USB Schnittstelle vorgesehen hat.

Das hat nichts mit veralteter Technik zu tun.

Richtig, zumal wegen der grossen Datenvolumina aktueller HDDs insbesondere bei Freunden von grossen Video-, Foto- und Musiksammlungen , aber auch für regelmässige insbesondere im Notebook-Bereich , aber auch für Desktop-PCs wegen der einfachen Anschliessbarkeit und mechanschen Trennbarkeit vom System immer noch recht grosser Bedarf besteht.

1
@Parhalia2

" Backups " sollte eigentlich noch hinter " regelmässige " in meinem Text stehen.

0
@Parhalia2

Der Stromverbrauch ist immern och sehr hoch. Ich hab hiern och Nettzteile liegen mit 12 Volt und bis zu 6 A.Für externe Festplatten .Gut Möglich das man so ein Netzteil in ein Gehäuse Integrieren könnte . jedoch würden diese Gehäuse dann größer werden als aktuell.

0
@Silberfan

In der Frage ging es nur darum weswegen diese Technologie überhaupt noch präsent ist.

Eine gute 3,5 " HDD kann zum Spinup ihrer Plattern und möglicht schneller Bewegungen der Leseköpfe aber durchaus mal im Peak an 12 Volt mehrere Ampere an Leistung kurzfristig aufnehmen.

Diese Problematik gab es in der Vergangenheit schon an USB 2.x in Verbindung mit flotten ext. HDDs regelmässig, aber auch im Bezug auf USB 3 is man dort ja nicht untätig.

Wer von einer externen HDD auch viel Mindest-Performance erwartet, greift zwangsläufig zu einem Modell im 3,5 " - Bauformat mit hoher Spindeldrezahl und externem Netzteil.

Die höchsten Ampere liegen im Peak bei ext. 3,5 - Zöllern nur wenige Sekunden an zum Beschleunigen der Plattern und nur noch wenige Peak-Millisekunden zusätzlich für die Positionierung der Leseköpfe.

Spätestens ab USB 3.0 machen externe 3,5 " - HDDS mit 7200 U-Min und mindestens 60 Mbyte/s wirklich Sinn.

Elektronisch - physikalische Grenzen und Notwendigkeiten der Energieaufnahme lassen sich bei HDDS leider nach wie vor nicht vermeiden.

Elektromagnetische Massenbeschleunigung benötigt halt einen gewissen Energiesatz pro Masse und Zeit zur Bewegung.

Da kommt eine HDD halt nicht dran vorbei mit ihren elektromagnetisch zu beschleunigenden Massen pro Zeiteinheit.....

0

Weil sie zu viel Strom ziehen, um von der USB-Schnittstelle versorgt zu werden.

Externe Festplatte als interne verwenden (Seagate Backup Plus Hub / WD My Book)?

Guten Abend,

vielleicht habt ihr schon meine Frage zu den internen 6TB Seagate Festplatten gelesen, jetzt bin ich jedoch auf externe 8TB Festplatten gestoßen, die nur "5€-10€" mehr kosten.

Infrage kommt die Seagate Backup Plus Hub 8TB und die WD My Book 8TB.

Bei der externen WD Platte ist anscheinend eine modifizierte WD Red verbaut und bei der von Seagate scheint eine Platte mit SMR-Technik verbaut zu sein.

Würde es probleme geben, wenn ich die modifizierte WD Red als interne verwende?

Was für Nachteile würde ich durch die SMR-Variante von Seagate bekommen?

Es werden vor allem Videos und Fotos auf der Platte gespeichert.

Es wäre auch echt nützlich, wenn jemand der/die Erfahrung damit gemacht haben ihren Senf dazu geben könnten! ^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?