Externe Festplatte verschlüsseln und von Windows und Linux zugänglich bzw. entschlüsselbar?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Heya Ashoka26,

generell hast Du recht mit Truecrypt, wobei es halt drauf ankommt, welche TrueCrypt-Version Du nutzt...

Alle Versionen NACH der 7.1a sind "unsicher" bzw. haben Backdoors, aber die Version 7.1a ist bedenkenlos einsetz- und nutzbar!

Von BitLocker würde ich eh die Finger lassen, da MS ja für deren Zusammenarbeit mit Behörden bekannt ist nd es (leider) nicht auszuschliessen ist, das es da (entsprechende) Backdoors gibt...

Ansonsten müsstest Dich hiermal http://www.tecchannel.de/sicherheit/tools/2065843/veracrypt_vollverschluesselung_fuer_sensible_daten/ einlesen...

VeraCrypt wird als "Nachfolger" von TrueCrypt geführt...

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich denke, wenn einer von beiden Backdoors hat, Bitlocker oder Trucrypt, dann wohl eher Bitlocker. Und dies beabsichtigt, die NSA lässt grüßen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du die Festplatte mit "OS X Extended" formatierst und dann verschlüsselst kannst du die Festplatte nur unter OS X wiedergegeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ashoka26
11.12.2015, 21:21

Vielen Dank für Deine Antwort, aber was hat OS X mit Verschlüsselung einer externen Festplatte via MS Windows bzw. Linux zu tun? :P

0
Kommentar von HerrAppleNr1
11.12.2015, 21:37

Weil die OS X Verschlüsselung nur unter OS X funktioniert.

0
Kommentar von iawoiserden
13.12.2015, 10:20

Wouwou, Ein Benzin Fahrer stellt eine Benzin frage, und da Antwortet einer: Ein Diesel kann man nur mit Diesel fahren.

Oder: Was interessiert ein Windows-Linux Nutzer, ein Angebissener Apfel.

0
Kommentar von HerrAppleNr1
13.12.2015, 12:01

Ich versteh jetzt nicht dein Problem. Aber du kannst mir ja gerne erklären wie man ein Verschlüsseltes OS X z. B. auf Windows wiedergeben kann.

0

Was möchtest Du wissen?