externe Festplatte defekt - Datenrettung noch möglich?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hm.,.,der rechner erkennt die platte grundsätzlich noch als USB device?

Dann scheint der usb controller noch zu gehen, die platte selbst ist aber verstorben.

Möglich dass der 5v die überspannung deines pc netzteils verkraftet hat, der ungebremste 12v eingang für den motorantrieb mit den 19v vom netzteil aber ncht klarkamen.

Soweit es aus der ferne ersichtlich ist, ist deine Platte tot. EIne wiederbelebung durch einen Spezialisten macht nur sinn, wenn der resultierende schaden in die vierstelligen bereiche geht.

Eins noch: Mach das gehäuse mal auf und geh der nase nach. Vielleicht kannst Du riechen/sehen, ob der brandgeruch oder die schmorspuren vom Controller oder von der platte ausgehen.

Als letzte möglichkeit kannst du versuchen, die platte an einen 20euro-universal SATA/USB Adapter zu klemmen.

Sag mal bescheid obs geklappt hat

DP

die Möglichkeit mit dem Universal SATA Adapter meinte ich im letzten Teil meiner Frage "in ein anderes externes Gehäuse einbauen"; ich probiere es und geb dann (in paar Tagen) 'ne Rückmeldung.

0

besser spät als nie gebe ich jetzt den Abschlußkommentar ab: der Einbau in ein externes Festplattengehäuse war nicht erfolgreich, da die Überspannung den Controller zerlegt hat. Ich habe in Hannover (wie gut, daß ich dort auch wohne) ein Datenrettungslabor ausfindig gemacht, die erstens kostengünstig und zweitens sehr tranparent und fair arbeiten. Für den Laden kann ich meine Hand ins Feuer legen. www.datenrecovery-service.eu Ich habe die Platte dort abgegeben und am nächsten Tag per eMail eine Diagnose erhalten. (Controller defekt, Daten noch nicht einsehbar) Dann hat man mir das Angebot gemacht, den Controller zu tauschen. (wenn die Daten dann noch nicht wiederherstellbar sind, bleibt die Reparatur für mich kostenfrei) Nach der Reparatur des Controllers waren die Daten sichtbar und wurden mir per eMail als Textdatei geschickt. Nur wenn mindestens 95% der verlorenen Daten gerettet würden, bräuchte ich den Service bezahlen. Bei einem Datenvolumen von rund 400GB (vieles davon Text-, Foto- und mp3 Dateien, sprich: ganz viele Dateien) konnte ich nur stichprobenweise prüfen; sah aber sehr gut aus. Nun hatte ich noch die Wahl, ob ich einen Datenträger von denen für die Rettung nehmen würde oder eine eigene neue Festplatte dort reinreichen würde. Habe mir dann eine neue externe Festplatte gekauft und dort abgegeben. Am nächsten Tag habe ich sie mit den geretteten Daten zurückbekommen. Die Kosten betrugen entgegen anderer Horrormeldungen "nur" 297€. Das ist viel Geld, aber ich habe da Meldungen über mindestens das 3-4fache gelesen. Um über 70000 mp3-Songs, etliche Filme und mehrere tausend Fotos zurückzubekommen, war mir die Sache den Preis wert. Auf der Firmenhomepage (s.o.) gibt es eine Übersicht der Preisspanne über mögliche Kosten. Wenn eine Platte runtergefallen ist (Headcrash), wird es deutlich teurer.

0

Was möchtest Du wissen?